Kennst Du Jeff Skoll?

_Geschätzte 6 Minuten Lesezeit

Was würdest Du mit unglaublich viel Geld tun?

Stell Dir vor Du bist der erste Angestellte von eBay. An Deinem ersten Arbeitstag steckt eBay noch in den Kinderschuhen und Dein Gehalt ist nicht berauschend. An Deinem letzten Arbeitstag ist eBay ein weltweit bekanntes Unternehmen. Stell Dir vor Du verabschiedest Dich aus diesem Unternehmen mit unglaublich viel Geld auf Deinem Konto. Was würdest Du damit tun?

Jeff Skoll ist der Mensch, dem diese Geschichte wirklich passiert ist. Bevor ich

Richard Branson: Screw Business as Usual

gelesen habe, habe ich den Namen Jeff Skoll noch nie gehört. Doch hinter diesem Namen verbirgt sich eine Geschichte, die so inspirierend ist, dass ich sie heute mit Dir teilen möchte.

Der erste Präsident von eBay

Ich wünsche mir ein Unternehmen.

Jeff war nicht nur der erste Mitarbeiter von eBay, sondern auch der erste Präsident des Unternehmens. In dieser Rolle sorgte er für das Wachstum des Unternehmens. eBay verdankt sein Wachstum vielen kleinen Unternehmern, die die Plattform nutzen, um schnell und einfach viele Kunden zu erreichen. Als eBay groß genug war, um andere zu unterstützen, gründete Jeff die eBay Foundation, die mit kleinen Unternehmen genau das tut was die kleinen Unternehmen mit eBay gemacht haben: Sie unterstützt sie beim Wachsen.

Doch obwohl die eBay Foundation bis heute großartiges leistet, war Jeff das nicht genug. Also fasste er sich ein Herz und gründete 1999, also 2 Jahre bevor er den Job bei eBay aufgab die Skoll Foundation, die es sich zum Ziel gesetzt hat soziale Unternehmer zu unterstützen.

Der Anfang – Die Skoll Foundation

Als Jeff 2001 eBay verließ hatte er viel Geld verdient. Aktuell befindet sich Jeff auf dem 137 Platz der Forbes Liste. Laut dieser Liste beläuft sich sein Real Time Net Worth aktuell auf 4,6 Mrd.$.

Soziale Unternehmen machen die Welt ein Stück besser.

Mit dem ganzen Geld hätte Jeff sich ein entspanntes Leben machen können und nie wieder arbeiten müssen, doch anscheinend hatte er sich etwas anderes in den Kopf gesetzt. Nachdem Jeff gesehen hat, wie aus einem kleinen Laden wie eBay ein globales Unternehmen wurde, hatte er sich offensichtlich zum Ziel gesetzt im sozialen Bereich ähnliche Erfolge zu erzielen. Was die Skoll Foundation angeht ist sein Erfolg in jedem Fall beachtlich, denn diese ist inzwischen der weltweit größter Unterstützer des sozialen Unternehmertums.

Sicherlich reicht so viel Geld locker für die Skoll Foundation, doch Jeff scheint diese Stiftung nicht genug gewesen zu sein und so gründete er in den folgenden Jahren:

  • Participant Media
  • Skoll Global Threats Fund
  • Capricorn Investment Group
  • Skoll World Forum

Participant Media

Ist das ein Oskar?

So cool die Skoll Foundation auch ist, sie hat einen erheblichen Nachteil: Ihre Zielgruppe ist klein, denn nur wenige Menschen auf unserer Welt sind Unternehmer. Vielleicht gründete Jeff Participant Media, um endlich wirklich jeden Menschen auf dieser Welt erreichen zu können. Heute scheint es so, als habe Jeff dieses Ziel dank Participant Media fast erreicht. Immerhin gewann mindestens einer der hier erschienen Filme einen Oskar.

Als Jeff Participant Media gründete waren diese Erfolge allerdings noch Wunschträume. Wahrscheinlich war niemand überraschter als Jeff über den Erfolg seiner Dokumentarfilme, denn normale Dokumentarfilme schaffen es in der Regel auf Arte und co. aber nicht ins Kino. Doch Jeffs Filme

  •  Eine unbequeme Wahrheit
  • Der Krieg des Charlie Wilson
  • Spotlight

schafften es alle ins Kino und inspirierten hier viele Menschen aktiv zu werden und die Welt nicht einfach so zu akzeptieren wie sie ist. Lauf Richard Branson ist das Besondere an Jeffs Filmen, dass sie die Zuschauer ermutigen Gutes zu tun und den Wandel voran zu treiben.

Das Skoll World Forum

Die Bühne in Oxford

Da nicht jede Geschichte zu einem Film werden kann, hat Jeff auch noch das Skoll World Forum ins Leben gerufen. Dieses Forum findet jedes Jahr in Oxford statt. Hier treten Menschen auf die Bühne, die ihre Erfolgsgeschichten teilen und so andere Menschen inspirieren selbst aktiv zu werden. Doch in diesem Jahr muss das Skoll World Forum aufgrund von Corona mit seiner Oxford Tradition brechen.

Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken und das Event einfach ausfallen zu lassen, haben es die Veranstalter geschafft das Event online stattfinden zu lassen. Zu meiner großen Freude beginnt das Event am 30.03.2020, also diesen Montag. Ich für meinen Teil freue mich sehr die Gelegenheit zu haben in der kommenden Woche bei dem ein oder anderen Thema live lauschen zu können. Wenn auch Du Lust darauf hast, kannst Du Dir unter http://skoll.org/skoll-world-forum/schedule/ jene Veranstaltungen aussuchen, die Dich am meisten interessieren.

Fazit

Jeff hilft Menschen auf allen möglichen Wegen eine bessere Welt zu erschaffen. Manche Menschen inspiriert er einfach mit seinen Filmen, anderen wiederrum greift eine seiner Organisationen finanziell unter die Arme.

Wenn ich es wirklich will kann ich sogar Drachen besiegen.

Jeff scheint nach dem Motto „Wenn Du Menschen vertraust, dass sie etwas Gutes tun werden, dann werden sie etwas Gutes tun.“ zu leben. Ich liebe dieses Motto und bin zutiefst davon überzeugt, dass es funktioniert. Auch ich erlebe immer wieder Menschen, die großartige Dinge erreicht haben, weil ich daran glaube, dass sie großartige Dinge erreichen können.

Natürlich hat Jeff dank seinem finanziellen Vermögen geniale Voraussetzungen um die Welt zu verändern, aber die Sache ist die: Wenn jeder Mensch nur eine Kleinigkeit macht um die Welt zu verbessern, werden alle Menschen gemeinsam mehr erreichen, als Jeff es mit seinen Organisationen je könnte. Also nutze Deine Chance. Du hast jeden Tag die Macht die Welt von morgen mit zu erschaffen.