Muss ein Musiker Noten lesen können?

_Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

WERBUNG: Das Buch, das diesen Beitrag inspiriert hat, habe ich als Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag erhalten. Das bedeutet, ich habe das Buch zur Verfügung gestellt bekommen, um darüber zu schreiben.

Ich habe keine Ahnung, was der kann, aber das ist ein Notenschlüssel.

Kannst Du ein Notenblatt lesen? Weißt Du, welche Note welchen Klang erzeugt? Trotz meines Musikunterrichts in der Schule habe ich nie gelernt, ein Notenblatt zu lesen. Das einzige Zeichen, dass ich auf einem Notenblatt korrekt identifizieren kann, ist der Notenschlüssel. Dass ich nicht in der Lage bin, Noten zu entziffern, stellt für mich keinerlei Einschränkungen dar, weil ich nie ernsthaft damit geliebäugelt habe, Musik zu machen. Das Schöne an Musik ist, dass wir sie auch ohne Notenblatt verstehen können, wenn wir sie hören.

Ganz anders sieht es bei Musikern aus. Wer Musik machen möchte, muss Notenblätter lesen und zeichnen können. Daher kann jeder berühmte Musiker Noten lesen. Zumindest dachte ich das, doch dann habe ich

Phil Collins: Da kommt noch was – Not dead yet. Die Autobiographie

gelesen und gelernt, dass es mindestens einen berühmten Musiker auf der Welt gibt, der keine Noten lesen kann.

Phil Collins kann keine Noten lesen

Ich traue meine Ohren nicht.

Als ich las, dass Phil Collins keine Noten lesen kann, konnte ich es nicht glauben und fragte mich, wie es sein kann, dass ein der Musiker gigantische Hallen füllt, mit anderen zusammen Musik macht, aber keine Noten lesen kann? Zu meiner großen Freude beantwortet Phil Collins diese Frage in seinem Buch, und die Antwort ist denkbar einfach: Phil Collins hat nie gelernt, Noten zu lesen.

Selbst damit kann man trommeln.

Ja, Du hast richtig gelesen, er hat es einfach nicht gelernt. Als Kind träumte Phil davon, Schlagzeuger zu werden und statt sich lange mit Noten und Theorie zu beschäftigen, trommelte er einfach drauf los und suchte sich Dinge zusammen, auf denen er trommeln konnte. Dank viel Übung und seiner großen Leidenschaft zum Trommeln wurde Phil irgendwann so gut, dass es ihm gelang, in eine Band aufgenommen zu werden.

Dies war der erste Schritt auf dem langen Weg der Karriere des Musikers, der bis heute keine Noten lesen kann und dennoch in der Lage war, der Welt einen Song wie „In the Air Tonight“ zu schenken.

Keine Noten lesen können ist eine Superkraft

Es ist eine Superkraft.

Nachdem ich sein Buch gelesen habe, werde ich das Gefühl nicht los, dass Phils Unfähigkeit, Noten zu lesen, keine Schwäche, sondern eine Superkraft ist. Eine Superkraft, die Phil in die Lage versetzte, Dinge zu erschaffen, die kein Musiker vor ihm je gewagt hat. Weil Phil keine Noten lesen konnte, brach er, ohne es zu wissen, Regeln, die jeder Musiker, der Noten lesen kann, beherzigt. Und genau dieser Regelbruch macht Phils Musik anders und einzigartig.

Ein Musiker muss keine Noten lesen können

Dank Phils Geschichte wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass ein Musiker nicht in der Lage sein muss, ein Notenblatt zu lesen, um Musik zu machen. Tatsächlich gab es Musik schon lange bevor es Notenblätter und Papier gab. Notenblätter sind für viele Musiker ein sehr nützliches Werkzeug, aber sie sind definitiv nicht notwendig, um Musik zu machen. Musik hat die wunderbare Angewohnheit, dass sie überall spontan entstehen kann und keine festen Regeln braucht. Musik entsteht, wenn wir unter der Dusche singen, oder ein Specht im Wald einen Baum bearbeitet, während der Wind die Blätter des Waldes rauschen lässt.

Fazit

Wenn Du bis jetzt gedacht hast, dass aus Dir nie ein richtig guter Musiker werden kann, weil Du keine Noten lesen kannst, weißt Du es nun hoffentlich besser. Wenn Du Lust hast, Musik zu machen, kannst Du sie einfach machen. Leg einfach los, und lass Dich von nichts und niemandem auf der Welt abhalten. Denn möglicherweise startet genau jetzt Deine Karriere als Musiker, der der Welt unendlich schöne Songs schenken wird.