Phantasie ist nur was für Kinder, oder?

_Geschätzte 7 Minuten Lesezeit

Drache und Ritter

 „Du bist der Drache, ich bin der Ritter und da hinten ist das Schloss, okay?“ Solche Sätze sagen Kinder ohne sich groß darüber Gedanken zu machen und erschaffen damit für die nächsten 20 Minuten eine Welt in der sie zum Spielen abtauchen. In dieser Welt gibt es Drachen und Ritte und Schlössen und Pferde und Dinos und in dieser Welt gibt es vor allem Spaß und oft Lernerfolge.

Kleines Phantasiekästchen

Obwohl uns diese Art Phantasie in unserer Kindheit oft eine gute Zeit schenkt, verlieren die meisten von uns im Laufe des Erwachsen Werdens die Fähigkeit zu phantasieren. Plötzlich heißt es immer öfter „Sei realistisch“, „Spinn doch nicht rum“ und wir nehmen uns diese Worte zu Herzen und verbannen unsere in ein kleines Kästchen und hängen ein dickes Schloss dran in der Hoffnung, dass unsere Phantasie nie wieder dafür sorgt, dass wir uns der Lächerlichkeit der Kollegen preis geben.

Glück

Ich erinnere mich noch gut an die Zeit in der ich meine Phantasie in dieser kleinen Box lagerte. Irgendwie dachte ich, dass man das als Erwachsener so macht. Irgendwie glaubte ich, dass Phantasie in meinem Leben keinen Platz hatte, denn ich wollte in die Politik und wollte die Welt verändern. Doch zu meinem großen Glück bin ich mit diesem Plan voll gegen die Wand gelaufen und durch Zufall in eine Welt gestolpert in der die Phantasie inzwischen mein bester Verbündeter ist. Denn inzwischen lebe ich ein Leben in der meine Phantasie meine Wirklichkeit erschafft und dank

Jorge Bucay & Silvia Salinas: Liebe mit offenen Augen

habe ich endlich eine verständliche (und nicht völlig wirr klingende) Erklärung dafür gefunden wie aus Phantasie Wirklichkeit wird und freue mich heute sehr darüber diese mit Dir teilen zu können.

Ich präsentiere die 6 Schritte die Träume wahr werden lassen:

Schritt 1: Phantasie

Vor ein paar Wochen habe ich an einer kleinen Gruppenübung teilgenommen zu der auch die Frage gehörte „Was würdest Du Dir wünschen, wenn Du 3 Wünsche bei einer guten Fee frei hättest.“ Meine Wünsche lauteten:

  1. Eine Welt – ohne Grenzen und Nationen
  2. Ein Holodeck – für klimaneutrales Reisen
  3. Die Fähigkeit Menschen von A nach B zu beamen
Du hast 3 Wünsche frei

Ich war mir sicher, dass ich, wenn ich etwas mehr Zeit gehabt hätte noch bessere Wünsche gefunden hätte, aber für den Moment war ich mit meinen Wünschen ganz zufrieden und brannte darauf die Wünsche der Gruppe zu erfahren. Ich fragte mich, was für eine Welt würden wir gemeinsam erschaffen, wenn wir uns alles wünschen könnten was wir wollten. 30 Minuten später war ich ernüchtert.

Die wohl krasseste Antwort auf die gute Fee Frage aus meiner Gruppe lautete „Ich würde mir ein großartiges Mittagessen wünschen.“ Wie bitte? Du hast die Chance den Mars zu besiedeln und stattdessen wünschst Du Dir ein großartiges Mittagessen. Ich meine EIN Mittagessen? In diesem Moment wurde mir wieder bewusst, dass viele Menschen da draußen ihre Phantasie noch immer in dieser kleinen Box mit diesem riesigen Schloss halten.

Doch zum Glück gibt es Hilfe und die Autoren unseres Buches schenken uns drei einfache Schlüssel, mit denen wir dieses Schloss öffnen können. Diese Schlüssel sind folgende kleine Sätze

„Wie schön wäre es…“ „Wie unglaublich könnte es sein…“ „Es wäre wundervoll…“

Jorge Bucay & Silvia Salinas: Liebe mit offenen Augen S. 106.

mit deren Hilfe wir unsere Phantasie aus ihrer Box befreien können.

Schritt 2: Hoffnung

Die meisten unserer Phantasien tauchen so schnell ab, wie sie aufgetaucht sind, doch manche von ihnen überleben und schaffen es in das Stadium der Hoffnung. Im Stadium der Hoffnung formen wir Sätze wie:

„Wie gern hätte ich…“ „Ich wäre entzückt, wenn…“ „Es wäre großartig, wenn ich eines Tages…“

Jorge Bucay & Silvia Salinas: Liebe mit offenen Augen S. 106.
Aus Hoffnung erblühen Wünsche

Wenn es eine Phantasie einmal in das Stadium der Hoffnung geschafft hat, ist eine Saat gesetzt, die zuverlässig in uns arbeitet. Denn im Stadium der Hoffnung beginnen wir immer mal wieder mit Menschen über unsere Hoffnung zu sprechen und mit etwas Glück ermutigen uns diese Menschen aus unserer Hoffnung einen Wunsch werden zu lassen.

Schritt 3: Wunsch

Wünsche beginnen mit Worten wie:

„Ich wäre gerne…“ „Was ich mir am meisten wünsche, ist…“ „Ich möchte wirklich…“

Jorge Bucay & Silvia Salinas: Liebe mit offenen Augen S. 106.
Ein Pony? Aber bitte gern.

Das fantastische an Wünschen  ist, dass die meisten von uns bereits in ihrer Kindheit gelernt haben, dass Wünsche wahr werden können. Denken wir nur an unsere Wunschliste für den Weihnachtsmann. Mit aller Mühe schreiben wir im Alter von 8 ein Pony auf unseren Wunschzettel und erleben dann, wie wir unter dem Weihnachtsbaum eben jenes Pony finden. Ja, der Weihnachtsmann hat uns „nur“ ein Plüschpony geschenkt, aber zum Glück haben wir als Kinder ja noch Phantasie und können es einfach zum Leben erwecken. 😉

Wenn wir als Erwachsene Kinder haben, ist das mit dem Wünschen sogar noch krasser, denn schließlich sind wir es, die die Wünsche unserer Kinder wahr werden lassen und die gute Nachricht lautet: Das was wir für unsere Kinder tun können, können wir auch für uns tun und so folgt dem Wunsch die Realität.

Schritt 4: Realität

Der Prozess, den wir hier binnen 3 Minuten beschrieben haben, begleitet uns im wahren Leben über Monate. Fast unbemerkt verwandeln sich einige unserer Wünsche im Verlauf in Realität, plötzlich formulieren wir Sätze wie:

„Ich werde es tun…“ „In einem bestimmten Moment…“ „Schon bald werde ich…“

Jorge Bucay & Silvia Salinas: Liebe mit offenen Augen S. 106.

In diesem Stadium rollt unser Stein der Veränderung unaufhaltsam und verwandelt sich mit ziemlicher Sicherheit schon bald in ein Projekt (Schritt 5) und nach dessen Umsetzung Wirklichkeit (Schritt 6)

Fazit

Phantasie ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene unglaublich wichtig. Menschen mit Phantasie verändern die Welt. Menschen mit Phantasie machen aus Sonne Energie, senden Menschen auf den Mond und sorgen für die Besiedlung des Mars. Ich gebe zu, diese Beispiele beschreiben Menschen, die die Kunst der Phantasie meisterlich beherrschen. In der Realität begegnen wir diesen Exemplaren noch viel zu selten.

Wie sähe die Welt aus?

Phantasie ist nicht nur was für Kinder, mit Hilfe von Phantasie gestalten wir die Welt. (Ja wirklich, es gab da mal so einen Irren, der sich vor tausenden Jahren die Sache mit der Demokratie ausgedacht hat in der wir heute leben.) Stell Dir einmal vor, jeder von uns würde das Schloss von seiner Phantasiebox entfernen. Was meinst Du, wie sähe die Welt in der wir leben dann in 10 Jahren aus?