Was ist eigentlich Hedonismus?

Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

Anstarren

Diesem Begriff bin ich schon einige Male begegnet, dennoch weiß ich bis heute nicht so recht was er bedeutet. Selbst wenn ich dieses Wort intensiv anstarre, ergibt sich mir kein Erklärungsansatz, was es mir sagen möchte. Der einzige Verdacht, der sich mir aufdrängt ist, dass auch dieses Wort aus dem Griechischen stammt und irgendetwas mit einer Sage oder einem Gott zu tun haben wird. Doch genug der Spekulation. Ob ich mit meiner Vermutung richtig liege, werden wir jetzt Dank

Larry Winget: Halt den Mund, hör auf zu heulen und lebe endlich!

herausfinden.

Wortherkunft

Hodone = Lust

Ha, zumindest zum Teil lag ich mit meinem Verdacht richtig: Der Begriff leitet sich aus dem Griechischen ab. Einzig mein Wunsch nach einer schönen Heldensage bleibt mir verwehrt, denn Hedonismus leitet sich vom altgriechischen Wort ἡδονή hēdonḗ ab.

ἡδονή hēdonḗ – Genuss, sinnliche Begierde, Lust, Vergnügen

Das klingt doch sehr vielversprechend. Ein Hedonist scheint der Wortherkunft jemand zu sein, der es versteht sein Leben zu genießen. Ob das so ist, erfahren wir jetzt mit einem Blick in unser Lexikon.

Das sagt das Lexikon

Hedonismus, der;- (Philos.) in der Antike begründete philosophische Lehre, Anschauung, nach der das höchste ethische Prinzip das Streben nach Sinneslust u. –genuss ist, das private Glück in der dauerhaften Erfüllung individueller physischer u. psychischer Lust gesehen wird.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1036.

Hedonist, der; -en, -en: 1. (Philos.) Anhänger, Vetreter der Lehren des Hedonismus 2. (bildungsspr.) jemand, dessen Verhalten vorwiegend von der Suche nach Lustgewinn, Sinnesgenuss bestimmt ist.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1036.

Alltagsgebrauch – „Du Hedonist Du“

langfristige Folgen

Wenn ich die beiden Lexikoneinträge lese, habe ich das Gefühl, dass ein Hedonist ein glücklicher und zufriedener Mensch ist. Doch im täglichen Wortgebrauch stellt sich das offenbar anders dar. Hier wird der Hedonist gern als Beleidigung benutzt und meint einen Menschen, der so sehr auf sein kurzfristiges Vergnügen konzentriert ist, dass er dabei die langfristigen (evt. negativen) Folgen aus den Augen verliert.

Hedonismus – Der philosophische Ansatz

Glück genießen

Der philosophische Ansatz des Hedonismus dagegen ist positiv besetzt. Er geht davon aus, dass unsere Zeit auf dieser großartigen Welt endlich ist und dass wir aus genau diesem Grund nicht immer nur arbeiten sollten, sondern auch darauf achten sollten, dass wir die Freuden des Lebens genießen.

Einen sehr schönen und ausführlichen Artikel zur Philosophie des Hedonismus ist im Tagesspiegel unter der Überschrift „Aus dem einen Leben das Beste machen“ erschienen.

Fazit

positiv oder negativ?

Ich schaue grade etwas ungläubig auf diesen Text und frage mich, wie wir es immer wieder schaffen positiven Worten einen negativen Drall mitzugeben. Nachdem ich nun also nicht nur um die Bedeutung, sondern auch um die unterschiedliche Wertung des Begriffes weiß, werde ich mich in Zukunft bemühen bei der Verwendung des Wortes darauf hinzuweisen, dass ich das Wort im positiven und nicht im negativen Sinne nutze.