Hast Du schon einmal etwas von Humorforschung gehört?

Geschätzte 5 Minuten Lesezeit

Erst letztens haben wir festgestellt, dass Wissenschaftler alles andere als einen langweiligen Job haben. Sie können sich im Namen der Wissenschaft die verrücktesten und spannendsten Fragen auf der Welt ausdenken und sich auf die Suche nach deren Antwort machen.

Süßigkeiten

Bis heute dachte ich, dass die coolsten wissenschaftlichen Fragen sich mit Süßigkeiten beschäftigen, doch damit lag ich völlig daneben. Heute habe ich Dank

Natalie H Rogers: Frei reden ohne Angst und Lampenfieber

einen Forschungsbereich entdeckt, der fast noch cooler ist: Die Humorforschung.

Mehr Spendengelder dank Humor

Witzige Spenden

In ihrem Buch schreibt unsere heutige Autorin von einer Studie der Texas A & M Universität in welcher die Forscher herausfinden wollten, ob ein Witz die Spendenbereitschaft eines Spenders beeinflussen kann. Die Forscher fanden heraus, dass sich die Spende eines Spenders im Schnitt mehr als verdoppelt, wenn im Rahmen der Spendeneinsammlung ein Witz über die Überredungsversuche eines Spendensammlers erzählt wird. Damit ein Witz diese Wirkung erzielen kann muss er eine logische, leicht verständliche Geschichte  erzählen, die mit dem Thema um das es geht zu tun hat.

Da unserem Buch eine Quellenangabe fehlt habe ich versucht diese im Internet zu finden. Meine Suche nach der Quelle blieb leider erfolglos, aber dafür habe ich die Humorforschung entdeckt und entschieden diese zum heutigen Star dieses Beitrages zu machen.

Was ist Humorforschung?

Wie der Name schon sagt setzt sich dieser Bereich der Forschung mit dem Thema Humor auseinander. Als Mitbegründer der Humorforschung wird Prof. William Fry genannt. Dieser gründete 1964 an der Stanford Universität ein Institut für Humorforschung. In diesem Institut versuchen Forscher viele Fragen rund um das Thema Humor zu beantworten.

Was bringt uns zum Lachen?

Eine zentrale Frage dieser Forschungsrichtung lautet: Was beeinflusst unser Humorwahrnehmung? Warum Lachen manche Menschen bei einem bestimmten Witz und anderen wiederrum entlockt der gleiche Witz nicht mal ein müdes Lächeln? Die Forschung findet verschiedene Antworten auf diese Fragen, eine davon lautet, dass unterschiedliche Geschlechter Humor unterschiedlich wahrnehmen. Während die Herren der Schöpfung Humor mit sexuellen Anspielungen und feindliche Witze bevorzugen, bevorzugen Frauen sinnlose Witze. https://oaktrust.library.tamu.edu/handle/1969.1/ETD-TAMU-1999-FELLOWS-THESIS-P367

Zentrales Element des Humors ist das Lachen und das ist die perfekte Überleitung zur Gelotologie.

Gelotologie

Die Gelotologie ist ein Teil der Humorforschung. Der Begriff leitet sich vom griechischen Wort für Lachen (gelos) her. Im Rahmen der Gelotologie fanden Forscher heraus, dass wir 3 Minuten Joggen durch 20 Sekunden Lachen ersetzen können und um unsern Körper zu fordern. https://www.rotenasen.de/forschung/humorforschung/

Lachen ist besser als Sport

Joggen

Für mich als bekennende Sportmuffel ist der letzte Satz natürlich Gold wert. Lieber lache ich 30 Minuten, als dass ich 10 Minuten jogge. Doch ich habe mir sogen lassen, dass es Menschen auf dieser Welt gibt, die gern Sport machen. Wenn Du zu diesen Menschen gehörst und in Zukunft gern das Beste aus beiden Welten (Lachen und Sport) vereinen möchtest, könntest Du unter https://www.youtube.com/results?search_query=lachyoga einmal schauen, ob Lachyoga nicht genau Dein Ding sein könnte. Auf den ersten Blick sag es selbst in meinen Augen gar nicht uninteressant aus.  

Muskeln

Das Spannende am Lachen ist die Anzahl der Muskeln die in diesen Vorgang involviert sind. Je tiefer das Lachen geht, desto mehr Muskeln bewegt es. Wer richtig heftig Lacht nutzt dabei rund 300 Muskeln. Das sind viele Muskeln, wenn wir bedenken, dass der menschliche Körper laut meinen grade durchgeführten Recherchen nur rund 600 Muskeln hat. Auch wenn ich grade keine Belege gefunden habe, vermute ich stark, dass Joggen weniger Muskeln im Körper beansprucht als Lachen. Beim Lachen vibriert unser ganzer Körper. Nach einem Lachflash habe ich in der Regel sowohl Bauchmuskelschmerzen, als auch Gesichtsmuskelschmerzen und leide kurzfristig unter Atemnot. Beim Joggen hingegen bin ich lediglich aus der Puste, mir tun die Beine weh und ein fieses Seitenstechen zwingt mich in die Knie.

Quellen

Ich mag die Vorstellung, dass wir durch Lachen und Humor die Welt ein Stück besser machen können und daher habe ich hier ein paar Quellen zusammengesammelt, die Dir noch mehr Informationen zu diesem Thema liefern. Sollten Dir bei Deiner Recherche zum Thema noch weitere Quellen begegnen, freue ich mich sehr darüber, wenn Du sie mit mir teilst, damit ich die folgende Liste vervollständigen kann.

Dank der Humorforschung wissen wir nun wie wichtig und gesund Lachen ist. Ich für meinen Teil finde es sehr traurig, dass Menschen im Durchschnitt lediglich 20 Mal am Tag lachen, während Kinder es auf mehrere hundert Lacher am Tag bringen. Wenn Du Dir und den Menschen in Deiner Umgebung etwas Gutes tun möchtest, könntest Du dafür sorgen, dass sie mehr Lachen. Wenn Du einen großartigen Weg kennst um dieses Ziel zu erreichen, freue ich mich darauf, wenn DU diesen mit uns teilst.