3.7 min readPublished On: 24. November 2020By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was Brainmixing ist?

Okay, okay, den Begriff gibt es noch nicht, ich habe ihn mir gerade ausgedacht, weil ich keinen Begriff gefunden habe, der die Methode, der ich in

Jesse Schell: Die Kunst des Game Designs

Brainstromen können wir auch in Kategorien.

begegnet bin, lebendig und ansprechend beschreibt. Unser Autor nennt das Brainmixing „Brainstorming in Kategorien“. Damit beschreibt er zwar inhaltlich perfekt, worum es beim Brainmixing geht, allerdings verzichtet er dadurch darauf, die Neugier zu wecken. Wenn ich darüber nachdenke ist der perfekte Methodenname wahrscheinlich eine Kombination aus beiden Begriffen und lautet:

Brainmixing – Brainstorming in Kategorien.

Nachdem das Kind, ähm, ich meine natürlich, die Methode nun einen attraktiven Namen hat, ist es an der Zeit herauszufinden, worum es bei der Methode eigentlich geht.

Was ist Brainmixing?

Brainmixing ist eine Variante des Brainstormings.

Wie Du Dir bereits denken kannst, ist das Brainmixing eine Variante des Brainstormings. Unser Autor empfiehlt die Methode für die Spieleentwicklung und erklärt deren Nutzung sehr anschaulich. Um das Brainmixing zu verstehen, nehmen wir hier erst einmal an, dass wir ein Spiel für das Homeoffice entwickeln, das das Teambuilding trotz Distanz erlaubt.

Im ersten Schritt notieren wir die vier Elemente, die jedes Spiel laut unserem Autor hat:

  • Technologie
  • Mechanik
  • Story
  • Ästhetik.

Im nächsten Schritt ergänzen wir bei den Elementen Ideen, die für unser Projekt in Frage kommen und verwandelt so jedes Element in eine Kategorie:

  • Ideen zur Technologie
    • Smartphone-Spiel
    • PC-Spiel
    • Browser-Spiel
    • Spiel mit integriertem Buzzer
    • Zettel und Stift Spiel.
  • Ideen zu den Mechaniken
    • Brettspiel
    • Kartenspiel
    • Würfelspiel
    • Puzzlespiel.
  • Ideen zur Story
    • Das Team muss aus einem Raum entkommen.
    • Das Team rettet eine Person.
    • Das Team baut eine Stadt.
    • Das Team befindet sich auf einem fremden Planeten.
    • Das Team überquert einen reißenden Fluss.
  • Ideen zur Ästhetik
    • Das Team ist eine Ameisenkolonie.
    • Das Team besteht aus Robotern.
    • Im Hintergrund läuft die Musik von berühmten Teams, zum Beispiel den Musketieren oder dem A-Team.

Nachdem wie die Kategorien mit Ideen gefüllt haben, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob wir jede einzelne Kategorie im Sinne unseres Autors genutzt haben. Bei einigen Ideen habe ich das Gefühl, dass sie in mehr als eine Kategorie passen würden. Solltest Du mit dem Gedanken spielen, ein Spiel zu entwickeln, ist es sicherlich sinnvoll, die Methode noch einmal in unserem heutigen Buch nachzuschlagen.

Hier werden Ideen wild miteinander kombiniert.

Unser Autor empfiehlt jede Kategorie mit dutzenden Ideen anzureichern. Sobald dies erledigt ist starten wir mit dem Mixing in Brainmixing. Jetzt werden die Ideen der Kategorien wild miteinander kombiniert. Um eine möglichst wilde Kombination zu erreichen, habe ich mir gerade einen Würfel geschnappt und anhand der Augenzahl eine Idee aus jeder Kategorie ausgewählt. Das Ergebnis unseres Brainmixing lautet:

  • Zettel und Stift Spiel
  • Brettspiel
  • Das Team baut eine Stadt
  • Das Team ist eine Ameisenkolonie.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich hätte ohne unsere Brainmixing Methode nie ein „Zettel und Stift Spiel“ mit einem Brettspiel kombiniert. Doch im Moment scheint genau diese ungewöhnliche Kombination meine grauen Zellen anzufeuern, eine Lösung für die Aufgabe zu finden. Einfach nur Punkte zu notieren wäre die einfachste Option. Doch ich spüre, dass mir das noch nicht genügt. In mir ist der Wunsch entstanden, eine ungewöhnlichere Lösung zu finden. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass mich der Impuls, den diese simple Liste bei mir ausgelöst hat, noch eine Weile begleiten wird.

Fazit

Auch wenn wir uns die Methode heute im Rahmen der Spieleentwicklung angeschaut haben, bin ich der festen Überzeugung, dass die Methode in allen möglichen Bereichen funktioniert. Egal, ob es darum geht, einen Adventskalender – das perfekte Werbemittel für das Homeoffice – oder das ultimative Soundsystem für zu Hause zu entwickeln, mit Hilfe des Brainmixing können Kombinationen entstehen, auf die kein vernünftig denkender Mensch gekommen wäre. Und genau darin liegt der Charme. Denn manchmal sind es die vernünftig denkenden Menschen, die mit ihren Wünschen (kleinere Mobiltelefone mit Tasten) Möglichkeiten ausblenden, die das Zeug haben, die Welt völlig zu verändern (Touchscreen Smartphone mit Apps).

An dieser Stelle bin ich wie immer neugierig: Magst Du Brainstorming? Wenn ja: Was ist Deine Lieblings-Brainstorming-Methode? Hast Du Brainmixing schon einmal genutzt? Wie waren Deine Erfahrungen?