3 min readPublished On: 20. April 2021By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was ein Kantonist ist?

Das verstehe ich leider nicht

Dieser Begriff ist mir definitiv schon einige Male über den Weg gelaufen. Obwohl ich mir immer vorgenommen habe, seine Bedeutung nachzuschlagen, habe ich es nie getan. Da ich noch immer keine Ahnung habe, was ein Kantonist ist, verstehe ich den Satz

„Wer, wie der CSU -Politiker Peter Gauweiler, sich dem Reglement verweigert, gilt als unsicherer Kantonist und wird von der Fraktionsführung als Bundestagsredner nur noch außerhalb der TV -Übertragungszeiten zugelassen. “

des Autors

Gabor Steingart: Weltbeben. Leben im Zeitalter der Überforderung

nicht. Jetzt freue ich mich darauf, gemeinsam mit Dir herauszufinden, was es mit diesem Begriff auf sich hat. Lass uns – wie immer – mit einer wilden Bedeutungsspekulation beginnen.

Wilde Bedeutungsspekulation

Wenn ich Kantonist höre, denke ich sofort an folgende drei Begriffe:

  1. Kanon – Ein Lied, dass von mehreren Menschen gesungen wird,
  2. Karton – eine Verpackung aus Pappe,
  3. Kanton – ein Bundesland in der Schweiz.
Hallo, ich bin ein Kantonist.

Da alle Buchstaben von Kanton in der richtigen Reihenfolge in „Kantonist“ auftauchen, behaupte ich an dieser Stelle einfach, dass ein Kantonist der Bewohner eines Kantons ist. An dieser Stelle die Bedeutungsspekulation zu beenden, wäre langweilig. Daher fragen wir nun noch schnell, warum Menschen als unsichere Kantonisten bezeichnet werden, die laut meiner schnellen Recherche, gar nicht in der Schweiz geboren wurden.

Leider ist mein Wissen über die Schweiz sehr begrenzt. Alles, was ich weiß, ist, dass die Schweizer unglaublich leckere Schokolade produzieren. Also verwerten wir dieses Wissen nun im Sinne unserer Spekulation und behaupten, dass

ein unsicherer Kantonist ein Mensch ist, der ein Auge auf das geheime Schokoladenrezept eines anderen Kantons geworfen hat.

Ob diese völlig an den Haaren herbeigezogene Bedeutungsspekulation stimmt, wird uns nun unser Lexikon verraten.

Was das Lexikon sagt

Überraschenderweise hält unser Lexikon heute keinen passenden Eintrag für uns bereit. Allerdings verrät es uns in folgenden zwei Einträgen, dass der Begriff Kanton nicht nur die Bezeichnung für einen Bezirk in der Schweiz ist:

Kanton: südchinesische Stadt. 

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1252.

Kanton, der; -s, -e [frz. Kanton = Ecke, Winkel, Bezirk (ital. cantone, Vgr. von: canto = Winkel, Ecke < lat. cantus, ­Kante]: 1. (schweiz. auch: das) Bundesland der Schweiz (Abk.: Kt.). 2. Bezirk, Kreis in Frankreich u. Belgien. 3. (früher) Wehrverwaltungsbezirk (in Preußen).

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1252.

An dieser Stelle ist es nun an der Zeit, das Internet um Rat zu fragen, um herauszufinden, ob wir den unsicheren Kantonisten den Schweizern, den Preußen oder den Chinesen verdanken.

Was das Internet sagt

Ich kann mir schöneres vorstellen, als Wehrdienst zu leisten.

Schon auf der Ergebnisseite der Suchmaschine springt uns die Antwort auf unsere Frage an mehreren Stellen entgegen. Der unsichere Kantonist hat nichts mit Schweiz und Schokolade zu tun. Wir verdanken die Redewendung den Preußen und ihrer Wehrdienstpflicht. Ein unsicherer Kantonist war in Preußen ein Wehrdienstleistender, der sich seiner Einberufung entziehen wollte. Heute verstehen wir unter einem unsicheren Kantonisten einen unzuverlässigen Menschen.

Fazit

Nachdem wir nun wieder ein Wort, oder besser, eine Redewendung gelernt haben, frage ich mich, warum es den unsicheren Kantonisten heute noch gibt, obwohl Preußen schon unendlich lange nicht mehr existiert. Könnte es sein, dass die Kreativität der Kantonisten bei der Flucht vor dem Wehrdienst so groß war, dass sie legendär wurde? Ich habe keine Ahnung, aber irgendwie verspüre ich jetzt das Verlangen, wieder einmal die Geschichte vom braven Soldaten Schwejk zu lesen und herauszufinden, ob diese etwas mit dem unsicheren Kantonisten gemeinsam hat.