2.2 min readPublished On: 19. April 2021By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was Dislozierung bedeutet?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass mir dieser Begriff noch nie zuvor begegnet ist. Daher freue ich mich nun sehr darauf, gemeinsam mit Dir zu erfahren, was uns die Autorin von

Elizabeth Day: How to fail. Warum wir erst durch Scheitern richtig stark werden,

mit diesem Begriff sagen möchte.  Los geht es:

Wilde Bedeutungsspekulation

Obwohl mir der Begriff noch nie zuvor begegnet ist, kommt er mir unglaublich vertraut vor, weil er, bzw. seine ersten Silben, mich an viele Vokabeln erinnern, die ich vor langer Zeit mühsam in der Schule gepaukt habe:

Ich verschwinde jetzt mal.
  • dissolve – auflösen
  • location – Ort
  • disapear – verschwinden.

Das Schöne an so komplizierten Begriffen ist, dass sie zumeist aus vielen dekorativen Füllsilben bestehen. Daher spekuliere ich, dass die Silbe „zier“ in Dislozierung nur zur Zierde (Deko) da ist und die Endung „ung“ den Begriff abrundet.

Nachdem wir den hinteren Teil des Begriffes in die Deko-Abteilung der Grammatik verbannt haben, basteln wir nun auf meinen mühsam erlernten englischen Vokabeln unsere heutige Bedeutungsspekulation:

Huii, ich disloziere.

Dislozierung bedeutet von einem Ort zu verschwinden, indem man sich wie ein Zauberer in einer dekorativen Wolke auflöst.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich bin nun sehr gespannt, ob die wahre Bedeutung des Begriffes mit diesem schönen Bild mithalten kann. Liebes Lexikon, Du bist dran.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon auch heute wieder einen passenden Eintrag für uns bereit:

Dislozierung, die; -, -en: das Dislozieren (1); das Disloziertwerden (1).

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 17, S. 512.

Und zum Glück befindet sich direkt über dem gerade zitierten Eintrag einer, der uns verrät, was es mit dislozieren auf sich hat:

dislozieren <sw. V.; hat> [mlat. dislocare = verschieben, zu lat. lokus = Ort, Stelle]: 1. (millit.) (Truppen) in einem bestimmten geographischen Raum verteilen, stationieren. 2. (Schweiz.) den Ort wechseln, umziehen: nach Bern d.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 17, S. 512.
Bitte stellt euch recht dekorativ auf.

Mit ein wenig Fantasie lagen wir mit unserer wilden Bedeutungsspekulation erstaunlich nah an der wahren Bedeutung unseres Begriffs. Um Truppen zu stationieren, müssen diese von ihrem aktuellen Ort verschwinden und sich dekorativ (wie die Römer bei Asterix und Obelix) an einem neuen Ort aufstellen.

Fazit

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich habe jetzt wahnsinnig Lust, Schach zu spielen, um meinen Gegenspieler mit dem Satz „Ich werde meine Bauern dislozieren und Deinen König stürzen“ zu verwirren.