3,2 min readPublished On: 7. Juni 2022By Tags: , , Categories: Bücher

Weißt Du, wer die Kreditkarte erfunden hat?

Ich glaub ich kenne keinen.

Wie viele Erwachsene kennst Du, von denen Du sicher weißt, dass sie keine Kreditkarte haben? Ich glaube, ich kenne keinen Einzigen. Auch wenn es in Deutschland länger als in anderen Ländern gedauert hat, bis sich die Kreditkarte etablieren hatte, ist sie inzwischen gerade wegen der Möglichkeit, kontaktlos mit ihr zu zahlen, sehr weit verbreitet. Das geht soweit, dass es in Berlin seit Ende 2021 nicht mehr möglich ist, ein Ticket im Bus ohne Kredit- oder EC-Karte zu erwerben.

Obwohl die kleine Plastikkarte allgegenwärtig ist, habe ich mich noch nie gefragt, wer sie erfunden hat. Doch zum Glück bin ich in

René Esteban: Do Epic Stuff! Führung nach dem Ende des Change-Management

über eine Legende zur Kreditkarte gestolpert, die auch den Namen ihres Erfinders enthält.

Die Legende

Wir schreiben das Jahr 1950. Frank McNamara genießt seinen Lunch in einem New Yorker Restaurant. Er verlangt die Rechnung, greift nach seiner Geldbörse und stellt fest, dass er diese vergessen hat. Statt die Beine in die Hand zu nehmen und wegzulaufen, oder dem Restaurant anzubieten, den Abwasch zu übernehmen, greift Frank nach einer seiner Visitenkarten. Er reicht sie dem Kellner und verspricht, das für die Zahlung notwendige Bargeld nachzureichen.

Das Restaurant nahm die Visitenkarte entgegen und Frank löste sein Versprechen ein. Obwohl Frank aus der Not mit seinem „guten Namen“ bezahlt hatte, ließ ihn dieser Gedanke nicht mehr los, und so erfand er die Kreditkarte.

Die wahre Geschichte

Wie die Kreditkarte tatsächlich erfunden wurde, verrät uns unser Autor nicht. Doch mit etwas Glück helfen uns die Informationen, die er uns gegeben hat, um mit Hilfe des Internets die wahre Geschichte zu entdecken.

Wer hats erfunden?

In ferner Zukunft wird es Kreditkaten geben.

Wenn wir Google nach dem Erfinder der Kreditkarte fragen, erscheint der Name John Biggins als erstes Ergebnis.

Laut DATEV taucht die (wenn auch fiktionale) Credit Card (Kreditkarte) bereits 1888 in Edward Bellamys Roman „Looking Backward, 2000–1887“ auf. 1894 gewährten Hotels guten Kunden eine Kundenkarte, mit der sie auch eine verlängerte Zahlungsfrist erhielten. Und 1924 gab die Western Union die ersten Kreditkarten an Kunden aus. Auch DATEV schreibt, dass Frank McNamara gemeinsam mit seinem Anwalt Ralph Schneider 1950 derjenige war, der die erste richtige Kreditkarte erfand. Diese trug den Namen Diners Club Card, weil ihre Besitzer in 27 teilnehmenden Restaurants mit ihr das Dinierte bezahlen konnten. Der Name John Biggins taucht in dem DATEV Artikel nicht auf.

Stefan Huch schreibt in seinem Buch „Die Transformation des europäischen Kartengeschäfts: Auswirkungen der Liberalisierung und Harmonisierung des EU-Zahlungsverkehrs“ auf Seite 88, dass es in der Literatur unterschiedliche Auffassungen darüber gibt, wer der Erfinder der Kreditkarte sei. Er verrät uns, dass John Biggins von der Flatbush National Bank aus Brooklyn als Erfinder der Kreditkarte in Frage kommt, weil er das „Charge-It-Scheme“ zwischen Bankkunden und lokalen Händlern eingeführt hat.

Fazit

Als Historikerin und Buchbloggerin ist für mich Edward Bellamy der wahre Erfinder der Kreditkarte, da er als erster das Konzept erdachte. Obwohl, wenn ich so darüber nachdenke, vielleicht war auch er nicht der Erfinder des Konzeptes, vielleicht war das eher der Mensch, der das erste Mal etwas anschreiben ließ. Hier war zwar keine Karte im Spiel, aber ein Buch, in dem der Betrag notiert wurde. Obwohl vielleicht war es dann doch eher der Mensch, der das erste Mal einen Kredit aufnahm. Denn ohne Kredit gibt es keine Kreditkarte, oder?

Okay, okay, ich habe keine Ahnung, wer der Erfinder der Kreditkarte war. Doch ich freue mich darüber nun zu wissen, dass es anscheinend nicht das Werk eines einzelnen Mannes war. An dieser Stelle bin ich wie immer neugierig. Wer hat in Deinen Augen am ehesten das Recht. als Erfinder der Kreditkarte zu gelten?