2,5 min readPublished On: 8. Juni 2022By Tags: , , Categories: Bücher

Weißt Du, was Bricolage sind?

Bin ich eine Bricolage?

Es gibt Autoren, die einfach zu klug für mich sind. In deren Büchern begegnen mir Sätze wie:

„Die Evolution bewegt sich durch richtungslose, konvexe Bricolage vorwärts, durch in sich robustes Tüfteln, das heißt durch die Erzielung potenziell zufälliger Gewinne dank ständiger, wiederholter, kleiner, lokal begrenzter Fehler.“ S. 475.

Solche Sätze erfordern nicht nur meine volle Konzentration, sie zwingen mich auch, den Satz drei Mal zu lesen, bevor ich ahne, worum es eigentlich geht. Bei dem gerade zitierten Satz aus

Nassim Nicholas Taleb: Anti-Fragilität. Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen

geht es definitiv um Evolution. Es geht darum, dass die Evolution keinen Plan bzw. kein Ziel zu haben scheint. Sie kombiniert einfach Zellen miteinander, lässt sie mutieren und schaut was passiert. Manche dieser Mutationen kommen mit ihrer Umwelt hervorragend zurecht, überleben und pflanzen sich fort. Andere Mutationen erweisen sich als nicht überlebensfähig. So weit so gut. Doch was genau ist eine Bricolage? Verändert dieser Begriff möglicherweise die Bedeutung des Satzes? Es ist Zeit, unser Lexikon um Hilfe zu bitten.

Was das Lexikon sagt

Unser heutiger Autor ist so klug, dass er Begriffe kennt, die unserem Lexikon unbekannt sind. Doch zum Glück gibt es das Internet.

Was das Internet sagt

Ich bin ein Erfinder.

Das Lexikon der Filmbegriffe verrät uns, was Bricolage bedeutet:

„Bricoles sind in der französischen Umgangssprache Nebensächlichkeiten, eher unwichtige Kleinigkeiten, und das Verb bricoler bedeutet „basteln“; von daher bricolage in der Bedeutung „Basteln, Heimwerken, auf eigene Faust kleinere Reparaturen ausführen“.“

Der Begriff stammt von Claude Lévi-Strauss, einem 1908 geborenen Wissenschaftler, der der Welt viele Bücher hinterlassen hat. Eines seiner Werke trägt den Titel „Wildes Denken“ und führt laut dieser Webseite den Begriff Bricolage ein.

Da ich als Kind unglaublich gern die Fernsehserie MacGyver gesehen habe, hat mir Wikipedia bei meiner heutigen Recherche am besten gefallen. Wikipedia sagt, dass MacGyver ein Bricoleur ist, weil er z. B. mit Hilfe einer Büroklammer oder mit Kaugummipapier und anderen Alltagsgegenständen Bomben entschärft und ausweglosen Situation entkommt.

Fazit

Nach unserer Recherche wissen wir nun also, dass unser Autor die Evolution als Bastler bezeichnet, sie nimmt die Dinge, die da sind und kombiniert sie neu. Warum im Satz unseres Autors der Begriff konvex auftaucht, bleibt mir allerdings schleierhaft.

Die Begriffe konkav und konvex kenne ich nur aus der Optik. Hier beschreiben sie Gläser, die nach innen oder außen gewölbt sind. Durch diese Wölbungen entstehen Verzerrungen, die unter anderem in Brillen genutzt werden, um Menschen wie mir beim Sehen zu helfen.

Ich bezweifle, dass unser Autor uns sagen möchte, dass die Evolution beim Basteln eine Brille trägt. Doch wer weiß, vielleicht können wir dieses Geheimnis an einem anderen Tag bei einer anderen Recherche lüften.