Wie schaffen wir das Unmögliche?

Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

HINWEIS: Dieser Artikel ist WERBUNG. Ich habe das Buch geschenkt bekommen und nicht dafür bezahlt.

Ich liebe Geschichten und danke

Rafael Badziag: The Billion Dollar Secret

dass er diese Geschichte in seinem Buch erzählt hat.

Zeit, Uhr
1 Meile in unter 4 Minuten

Es war einmal ein junger Mann namens Sir Roger Gilbert Bannister. Dieser junge Mann setzte sich 1952 in den Kopf eine Meile in weniger als 4 Minuten zu schaffen. Für die meisten Menschen auf der Welt war dies ein unmögliches Ziel, denn damals wusste die Welt, dass das nicht möglich ist, schließlich hatte nie zuvor ein Mensch das geschafft. 1952 lag der britische Rekord auf dieser Distanz bei 4:04,2 Minuten und es war seit 7 Jahren keinem britischen Läufer gelungen diesen zu knacken.

Warum glaubte Roger an sich?

Doch wie kam Roger auf die absurde Idee als erster Mensch auf der Welt eine Meile in unter 4 Minuten zu schaffen? Hatte Roger besondere Voraussetzungen oder Fähigkeiten? War Roger einfach ein Naturtalent, der schon in jungen Jahren von seinen Eltern trainiert wurde?

Die Antwort lautet nein. Als Roger 1946 im Alter von 17 Jahren mit dem Laufsport begann, war er ganz am Anfang.  Es brauchte zwei Jahre Training, bis er es schaffte die Meile in 4:17,2 Minuten zu laufen. Kein Mensch, auch er selbst hatten damals noch keine Ahnung von seinem späteren Ziel.

1958 erlief Roger den Weltrekord

1952 setzte sich Roger das Ziel die Meile in unter 4 Minuten zu schaffen. Und was soll ich sagen, nur ein Jahr später gelang es ihm den britischen Rekord um satte 2,2 Sekunden zu unterbieten. Es sollte noch 1 weiteres Jahr dauern bis Roger sein Ziel endlich erreichte und der Welt zeigte, dass ein Mann, der sich ein Ziel in den Kopf setzt dieses auch erreichen kann: 1954 schaffte der die Meile in 3:59,4 Minuten. In diesem Moment hatte er das Unmögliche geschafft, er hatte bewiesen, dass es möglich ist die Meile in unter 4 Minuten zu laufen. Doch das wirklich Erstaunliche passierte kurz nach seinem Rekord.

Es ist möglich!

Dank Roger hatte die Welt erlebt wie die magische Marke fiel. Nun wussten Läufer auf der Welt, dass es möglich war. Dieser Beweis sorgte dafür, dass Roger seinen Weltrekordstatus nicht lange behielt. Nur wenige Wochen später gelang es einem andern Läufer seinen Rekord zu unterbieten.

Alles was die Welt brauchte war einen Verrückten wir Roger um das Unmögliche zu schaffen. Sein Rekord schenkte den Läufern auf der ganzen Welt das Wissen, dass es möglich war die Meile in unter 4 Minuten zu laufen.

Wer schafft es in 3:40?

Seit Rogers Rekord ist viel Zeit ins Land gegangen. Wenn heute ein Läufer die Meile in 4 Minuten läuft, taucht er auf keiner Rekordliste auf. 1999 stellte Hicham El Guerrouj einen neuen Weltrekord auf, der seit 20 Jahren nicht gebrochen wurde. Hicham schaffte die Meile in unglaublichen 3:43.13.

Fazit

Es sind die Verrückten, die die Welt verändern. Roger revolutionierte das Rennen auf eine Meile, Kennedy brachte uns zum Mond und beide waren der Überzeugung, dass sie es schaffen würden. Beide erreichten ihre Ziele, weil sie an sich glaubten und sich nicht von Menschen irritieren ließen, die sie für Spinner hielten.

Jedes Jahr erreichen Menschen in irgendeinem Bereich das Unmögliche und treiben den Fortschritt voran. Diesen Menschen verdanken wir den Computer, das Internet, das Smartphone, unsere medizinische Versorgung und die Tatsache, dass es der Menschheit noch nie zuvor so gut ging.

Großartige Zeiten

Ich weiß, dass wir noch einige Herausforderungen vor uns haben und dass die Entwicklung die vor uns liegt weitere Herausforderungen mit sich bringen wird. Doch wenn auch Du an Dich und Deine Ziele glaubst bin ich der festen Überzeugung, dass wir es schaffen werden eine Welt zu erschaffen, in der jeder Mensch jeden Tag Essen, medizinische Versorgung und Internet hat. Wir haben viele Schritte vor uns, lass uns heute einen weiteren Schritt in diese Richtung machen. Gemeinsam schaffen wir das.

Um das Unmögliche zu erreichen, müssen wir nur daran glauben, dass es möglich ist. 🙂