Neue Wege gehen – Oder die Geschichte des Mannes, der den Produktverkauf revolutionierte

Geschätzte 5 Minuten Lesezeit

Heute freue ich mich sehr darauf Dank

Malcolm Gladwell: Was der Hund sah

die Geschichte eines Mannes mit Dir zu teilen, der den Verkauf von Produkten revolutionierte.

Der Straßenhändler

Gemüse

Stell Dir jetzt einmal vor Du bist Straßenhändler. Jeden Tag stehst Du auf einem anderen Markt und präsentierst Deinem Publikum ein großartiges Produkt, von dem Du als passionierter Hobbykoch selber so begeistert bist, dass es fester Bestandteil Deiner Küche ist. Jeden Tag nimmst Du Deine Ware und ausreichend Gemüse mit und schnibbelst dieses den ganzen Tag vor den Augen Deines Publikums in Windeseile in die rezeptgerechten Größen. Statt heulend 2 Minute mit Zwiebel hacken zu verbringen, legst Du die Zwiebel einfach nur in Deinen Gemüsescheider und hackst die Zwiebel  ohne eine einzige Träne und deutlich schneller. Weil Dein Publikum Deine Begeisterung für das Produkt teilt, verlässt Du  die Märkte fast jeden Abend nicht nur mit jeder Menge gehacktem Gemüse, sondern auch mit ordentlich Geld und fast ohne Ware.

Die Herausforderung

Gemüsekosten

In den letzten Jahren wurde der Gemüsehobel immer wieder weiterentwickelt. Dank dieser ständigen Entwicklung hast Du Stammkunden gewonnen, die alle 1 oder 2 Jahre bei Dir das neue Modell kaufen. In den letzten Jahren hast Du Dich über jede Weiterentwicklung gefreut, doch dieses Mal ist es anders. Dieses Mal ist der Hobel nicht nur ein bisschen besser geworden, sondern viel besser. Für die Kunden ist diese Entwicklung ein Traum, doch Dich als Straßenhändler stellt sie vor ein gigantisches Problem: Das Gemüse, dass beim letzten Hobel für einen ganzen Tag gereicht hat, zerkleinert der neue Hobel binnen weniger Minuten. Für Dich als Straßenhändler bedeutet das deutlich höhere Gemüsekosten bei fast unverändertem Umsatzpotenzial. Oder um es klarer zu formulieren: Wenn Du einfach beim Konzept der letzten Jahre bleibst, wirst Du in Zukunft jeden Tag Verlust machen.

In ziemlich genau dieser Zwickmühle steckte vor vielen, vielen Jahren Ron Popeil. Ron der damals grade Anfang 20 war wusste, dass der neue Hobel binnen einer Minuten 120 Eierviertel produzieren konnte, er brauchte also 30 Eier in einer Minute.

Kleiner Rechenexkurs

Erfolg
Kostenexplosion

Wenn wir heute im Supermarkt ein Ei kaufen wollen, zahlen wir zwischen 20 und 40 Cent pro Ei. Heute müssten wir, wenn wir an Rons Stelle wären also 6 Euro Wareneinsatz pro Minute rechnen. Hochgerechnet auf eine Stunde wären wir bei 360 Euro und das würde für einen 8 Stündigen Tag einen Wareneinsatz von 2880 Euro bedeuten.

Mehr Kosten = Mehr Publikum

Publikum

Auch wenn Ron damals nicht nur Eier schnibbelte und es den Euro damals noch nicht gab, wusste er, dass er diesen hohen Materialkosten nur in einer Art und Weise begegnen konnte: Er musste viel mehr Produkte verkaufen. Um viel mehr Produkte zu verkaufen brauchte er ein größeres Publikum. Er brauchte ein so großes Publikum, wie er es selbst auf einem gigantisch großen Wochenmarkt nicht finden würde. Also fragte sich Ron: Wo kann ich ein größeres Publikum erreichen? Wie kann ich mit einer Vorstellung nicht nur 10 oder 100 oder 1.000 sondern 10.000 oder 100.000 Zuschauer erreichen?

Digital statt Analog

TV Werbung

Nach einigem Grübeln hatte Ron eine Idee, die noch nie zuvor jemand hatte. Er würde seine Verkaufsshow einfach auf Video aufzeichnen. Für dieses Video brauchte er zwar den Gemüsebedarf von 2 Markttagen, aber er konnte das Video unendlich oft abspielen ohne je wieder einer einzigen Tomate zu Leibe rücken zu müssen. Als das Video fertig war überzeugte er einige Kaufhausbesitzer seine Ware und das Video in ihren Häusern zu präsentieren. Parallel buchte er im lokalen Fernsehen die günstigsten Werbezeiten und ließ seinen Spot senden. Ron betrat sowohl mit den Kaufhäusern, als auch mit dem TV Werbespot absolutes Neuland. Bis zu diesem Zeitpunkt war teure Fernseh-Werbung nur von großen Unternehmen mit bekannten Produkten gebucht worden.

Ein Hobel für jeden Haushalt

Dorf

Und was soll ich sagen? Rons Rechnung ging auf. In einigen Dörfern verkaufte Ron auf diesem innovativem Weg fast an jeden existierenden Haushalt einen Hobel. Und so begann Rons Karriere, die einige Jahre später mit einem noch besseren Produkt bei einem berühmten Shoppingsender ihren Höhepunkt erreichen sollte: Dank seines Verkaufstalentes und eines genialen Produktes gelang es Ron binnen einer Stunde Verkaufssendung die Umsatzmarke von 1 Millionen Dollar zu reißen. Dieser Erfolg begeisterte nicht nur Ron, auch die Mitarbeiter des Senders konnten seinen Erfolg kaum fassen. Mit nur einem Produkt in nur einer Stunde so viel Umsatz zu machen, war selbst für die Verkaufsprofis vom TV-Sender ein außergewöhnliches Ereignis.

Ich liebe diese Geschichte eines Mannes, der vor einer schier unlösbaren Aufgabe steht und sie in den größten Erfolg seines Lebens verwandelt, weil er zur richtigen Zeit die richtigen Fragen stellt und bereit ist Wege zu gehen, die vor ihm noch kein Mann gegangen ist. Ich hoffe es kommt der Moment in welchem Du an einer ähnlichen Stelle in Deinem Leben stehst wie Ron und Dich an diese Geschichte erinnerst und auch Du den Mut und die Kreativität hast aus Deiner Situation das Beste zu machen statt wegen „Aussichtslosigkeit“ das Hand zu werfen.