5 min readPublished On: 24. Januar 2022By Tags: , Categories: Bücher, Wissen

Was mache ich bei Spannungen in meinem Unternehmen?

In Deiner Gegenwart werde ich zum Monster.

Kannst Du Dich an eine Situation erinnern, in der die Spannung zwischen Dir und einer anderen Person so stark war, dass

  • die Luft im Raum förmlich brannte, sobald ihr Euch in ein und dem gleichen Raum befandet?
  • Allein der Anblick des anderen reichte, um schlechte Stimmung bei Dir aufkommen zu lassen?
  • Du – ohne es wirklich steuern zu können – in den Angriffsmodus gegangen bist?

Ich erinnre mich noch an Zeiten in meinem Leben, in denen ich solche Situationen regelmäßig erlebte. Dennoch habe ich bis heute habe kaum Erfahrungen, wie man Spannungen zwischen Menschen abbauen kann. Das liegt sicherlich auch daran, dass ich in den letzten Jahren wenig Kontakt mit zwischenmenschlichen Spannungen hatte. Zum einen sorge ich durch eine wertschätzende Haltung gegenüber Menschen bereits dafür, dass in der Regel keine Spannungen entstehen, wenn mir bis dahin unbekannte Menschen begegnen. Zum anderen meide ich geradezu intuitiv Situationen, wie zum Beispiel große Familientreffen, in denen durch die jahrelangen sozialen Verbindungen der vielen Beteiligten eine hohe Chance für zwischenmenschliche Spannungen besteht. Wenn ich trotz dieser beiden Taktiken einer zwischenmenschlichen Spannung begegne, sorge ich in der Regel für einen Kontaktabbruch, um beide Seiten zu schützen.

Mein Verhalten sorgt dafür, dass ich mich oft hilflos fühle, wenn ich mit zwischenmenschlichen Spannungen konfrontiert werde, die sich auf mich auswirken, obwohl ich weder der Auslöser für die Spannung noch der direkt Betroffene der Spannung bin. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, dass ich in dem Buch von

Sebastian Klein & Ben Hughes: Der Loop-Approach. Wie Du Deine Organisation von innen heraus transformierst

einer Methode begegnet bin, die dazu dient, zwischenmenschliche Spannungen in Unternehmen auszuräumen.

Das Clear The Air Meeting

Er ist zwar nicht mein Chef, aber er kann für mehr Probleme sorgen als dieser.

Spannungen in Unternehmen sind kraftraubend, weil die Beteiligten ihnen in der Regel nicht aus dem Weg gehen können. So entstehen im Alltag nicht selten Strukturen, die zwar die Auswirkungen der Spannungen reduzieren, dabei aber auch gleichzeitig die Effektivität der Arbeit mindern. Zudem kann es sein, dass Mitarbeiter beginnen, Grabenkämpfe zu führen. Und im schlimmsten Fall sorgt eine ungelöste Spannung zwischen Kollegen zu einem schlechten Arbeitsklima mit der Folge, dass Mitarbeiter kündigen.

Ein Clear The Air Meeting, dessen genauen Ablauf wir uns gleich anschauen werden, kann dafür sorgen, solche Spannungen aus der Welt zu räumen. Der Erfinder dieser Meeting-Methode ist laut unseren Autoren Georg Tarne, der das Sozialunternehmen soulbottles gegründet hat.

Laut einem Anbieter für die Moderationen solcher Meetings, der Partner von Georg Tarne ist, basieren die Meetings auf dem Ansatz von Marschall Rosenberg, dem Erfinder der Gewaltfreien Kommunikation.  Aufgrund der Hinweise dieser Experten zu einem möglichen erhöhten Eskalationspotenzial empfehlen unsere Autoren für solche Meetings einen erfahrenen Moderator, der idealerweise in gewaltfreier Kommunikation geschult ist.

Ein zentrales Element des Meetings ist die mir unbekannte Spiegelmethode. Daher schauen wir uns diese nun etwas genauer an und beschäftigen uns erst danach mit dem Ablauf des Meetings.

Die Spiegelmethode

Ich spiegle was Du sagst.

Bei der Spiegelmethode geht es darum, dass beide an den Spannungen beteiligten Personen in die Lage versetzt werden, die Spannung und den anderen an den Spannungen Beteiligten zu verstehen. Zu Beginn der Methode erklärt die Person, von der die Spannung ausgeht, detailliert seine Spannung. Der Betroffene hört dieser Schilderung zu. Danach ist der Betroffene an der Reihe. Er

  1. spiegelt das Gesagte,
  2. stellt Nachfragen,
  3. schildert sein Verständnis der Spannung,
  4. schildert die Spannung aus eigener Perspektive.

Anschließend wiederholt der Spannungsinhaber die Schritte eins bis vier. Die beiden wiederholen das Ganze, bis der Spannungsinhaber das Gefühl hat, gut verstanden worden zu sein. Während der einzelnen Durchläufe sorgt ein Moderator dafür, dass sich alle an den Ablauf halten und der Rest der Gruppe nicht in den Prozess eingreift.

Nachdem wir nun das Kernelement des Meetings kennen, ist der Zeitpunkt gekommen, uns den Ablauf des Meetings anzuschauen.

Ablauf des Meetings

Das Meeting beginnt um 10. Seid bitte pünktlich.

Wie bereits angedeutet findet dieses Meeting mit dem ganzen Team statt, damit die Luft insgesamt und nicht nur Teile davon gereinigt werden können. Auch wenn eine Spannung nur zwischen zwei Menschen besteht, betrifft sie häufig mehrere Personen. Die Spannung kann daher nur aufgelöst werden, wenn diese Personen bei der Klärung der Spannung dabei sind.

Hinzu kommt, dass es in den seltensten Fällen nur Spannung zwischen zwei Personen in einem Team gibt. Daher bietet das Meeting auch Raum für die Klärung aller Spannungen.

  1. Check-in
    1. Was gibt es zu feiern?
    2. Was gibt es zu bedauern?
  2. Persönliche Spannungen sammeln
    1. Jeder benennt seine persönliche Spannung und bewertet sie auf einer Skala von 1 bis 10.
  3. Spiegelmethode
    1. Die persönlichen Spannungen werden in der Reihenfolge der Bewertungen besprochen. (Leider ist mir unklar, ob dies in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge geschehen soll. Mein Bauchgefühl favorisiert die aufsteigende Methode.)
  4. Wertschätzungsrunde
    1. Für welche Dinge, die ein Teammitglied getan hat, bin ich dankbar?
    2. Was schätze ich in der Zusammenarbeit?
  5. Check-out

Fazit

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich finde diese Methode sehr spannend, auch wenn ich keine große Sehnsucht danach habe, ein solches Meeting einmal als Teilnehmer zu erleben. Ich rechne Georg Tarne hoch an, wie er in diesem kleinen YouTube Video schildert, dass ein Clear The Air Meeting lediglich ein Element in einer konstruktiven Konfliktlösung eines Unternehmens ist und kein ultimatives Heilmittel sein kann, das für sich allein als Lösungsweg steht.

An dieser Stelle bin ich neugierig. Wie sind Deine Erfahrungen mit Konflikten in Unternehmen? Welche Methoden haben Dir in der Vergangenheit geholfen mit solchen Konflikten umzugehen.