Weißt Du was ein Scholastiker ist?

_Geschätzte 2 Minuten Lesezeit

Nein? Keine Angst, die Antwort ist spannender als der Begriff vermuten lässt 🙃. Bis gestern wusste ich auch nicht, was das ist und kann heute die Antwort dank:

Anette Reisinger & Conny Thalheim: Heartfacts. Fakten, die Unternehmer bewegen

mit Dir teilen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den Begriff schon einmal gehört habe. Aber habe – warum auch immer – nie nach seiner Bedeutung gefragt 🤔. Bevor ich nun endlich die Frage beantworte, mache ich noch einen Miniausflug, um das Verständnis nachher zu verbessern.

Ach, lass mal.

Kennst Du die folgende Situation? Du sitzt irgendwo und hörst zwei Menschen reden. Der eine sagt „Das habe ich gar nicht gesagt.“ und der andere erwidert: „Doch, hast Du.“ Eine Pattsituation, die nicht selten das Ende des Gespräches oder der Beginn einer Eskalation ist. In dem Moment kann man nicht mehr herausfinden, was eigentlich passiert ist. Aber eines ist klar: Sender und Empfänger haben ursprünglich nicht über das Gleiche gesprochen. Ein typisches Problem in der zwischenmenschlichen Kommunikation, für das die Scholastiker einen smarten Lösungsansatz haben.

Was ist ein Scholastiker?

Habe ich Dich richtig verstanden?

Wenn Du den Begriff googelst bekommst Du nicht die gleiche klare Antwort, die das Buch gibt. Hier schreiben die Autoren: Scholastiker waren allesamt Philosophen und Theologen erst an Klosterschulen, dann an Hochschulen, hatten schon im Mittelalter eine sehr effiziente Methode der Kommunikation. Bevor man in einem Dialog auf das antwortet, was man gerade gehört hat, muss man versuchen, das Gehörte mit eigenen Worten wiederzugeben. Dann fragt man: Habe ich Dich richtig verstanden? Erst wenn der Gesprächspartner zustimmt geht man zur nächsten Antwort über.

Was für eine einfache und geniale Methode des Zuhörens. Durch das Wiederholen stellen wir zum einen fest, ob wir unser Gegenüber verstanden haben, geben ihm aber zusätzlich noch die Chance, Dinge zu ergänzen, die er eventuell vergessen hat zu erwähnen. Das Ganze mag im ersten Moment zeitintensiv erscheinen, weil irgendwie ja alles zwei Mal gesagt wird: Zuerst durch den Erzählenden, dann durch den Wiederholenden. Aber in Wahrheit ist es unglaublich effizient. Zwar dauert das Gespräch länger, aber im Ergebnis sind sich beide Gesprächspartner sicher, dass sie verstanden worden sind.

Ich freue mich schon sehr darauf, es auszuprobieren und natürlich darauf, dass Du die Erfahrungen, die Du mit diesem neuen Wissen machst, mit mir teilst.