Weißt Du was Konfabulation ist?

_Geschätzte 3 Minuten Lesezeit

Noch habe ich nicht den Hauch einer Ahnung, was dieses Wort bedeutet, aber eins weiß ich: Es klingt fantastisch, irgendwie verheißungsvoll. Ob sich hinter diesem fantastisch klingenden Wort auch eine fantastische Bedeutung verbirgt, werden wir heute dank

Gerd Gigerenzer: Bauchentscheidungen. Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition

herausfinden.

Wilde Bedeutungsspekulation

Con Gas – Mit Sprudel bitte

Die erste und die letzte Silbe des Wortes lassen mich eine lateinische Herkunft des Wortes vermuten. Immerhin kommt Kon in Form der Schreibweise con im spanischen Vokabular vor und Spanisch hat seinen Ursprung im Latein.

Beim Anstarren des Begriffes springen mich die Silben Kon und Fab an, die ich aus dem Bauch heraus wie folgt übersetze:

  • Kon – mit
  • fab – Fabeln

Das klingt doch schon einmal vielversprechend. Wenn die Übersetzung richtig ist, könnten wir es möglicherweise mit schönen Geschichten zu tun haben, wenn uns die Konfabulation begegnet.

In dem Wort verbirgt sich auch „Fabul“ und wenn wir hier noch ein „ös“ anhängen bekommen wir ein Fabulös.

Fabul +ös = Fabulös

Es könnte sich bei unserem heutigen Begriff also auch um etwas fabulöses, also traumhaftes handeln.

Nach dieser überaus positiven Bedeutungsspekulation ist es nun an der Zeit herauszufinden, ob unser Lexikon unsere Spekulationen bestätigt. So eile ich nun schnell zum Bücherregal.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude ist der Lexikoneintrag zu Konfabulation leicht zu verstehen und beantwortet all unsere Fragen:

Konfabulation, die; -, -en [spätlat. confabulatio = Gespräch, Unterredung] (Psych.): auf Erinnerungstäuschung beruhender Bericht über vermeintlich erlebte Vorgänge.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18,  S. 1339.
Ich schwöre, das war so!

Mit der Herkunftsvermutung lagen wir schon einmal goldrichtig. Nur irgendwie hat der Rest des Lexikons für mein Gefühl ein Geschmäckle, oder bilde ich mir das ein? Wäre die Wortbedeutung gänzlich negativ, würde da wahrscheinlich stehen, dass der Erzähler lügt, aber genau das steht da nicht. Da steht Erinnerungstäuschung und das bedeutet, dass nicht der Erzähler sein Publikum täuschen möchte, sondern die Erinnerung des Erzählers den Erzähler täuscht.

Wie groß bin ich nochmal?

Damit sind wahrscheinlich Dinge wie meine Begegnungen mit Spinnen gemeint. In meiner Erinnerung sind die zumeist immer einen Meter groß, haben hungrig glänzende Augen und aus ihren mit Fangzähnen bespickten Maul trieft vor lauter Appetit mich zu verspeisen schon der Zahn. Warum auch immer, sagen jene Personen, die mich todesmutig vor dem Spinnenmonster befreien jedes Mal, dass das arme Spinnchen nur 5 Millimeter groß gewesen sei und mehr Angst vor mir habe als ich vor ihr. Garantiert leiden diese Retter aufgrund ihres todesmutigen Einsatzes unter Konfabulation. 😉

Nachdem wir nun wissen was es mit diesem fantastisch klingenden Begriff auf sich hat, bin ich wie immer neugierig: An welche Situationen erinnerst Du Dich, in denen Dir die Fabulation schon einmal begegnet ist?

UPDATE 20.12.2019 – Eine großartige Leserin gab mir gestern noch einen Hinweis: Wenn der Begriff Konfabulation im medizinisch-psychopathologischen Kontext erwähnt wird, beschreibt er einen nicht ganz unproblematischen menschlichen Schutzmechanismus.