Weißt Du, was androgyn bedeutet?

Der Begriff androgyn ist mir schon häufig begegnet. Daher weiß ich, dass er irgendetwas mit dem Geschlecht zu tun hat. Allerdings bin ich weder in der Lage, seine genau Bedeutung zu erklären, noch weiß ich, woher der Begriff stammt und ob er irgendeine Verbindung zu dem Android-Betriebssystem auf meinen Smartphone hat. Die Autorin

Der Begriff klingt so ähnlich wie der Name meines Betriebssystems.

Sigi Lieb: Alle(s) Gender. Wie kommt das Geschlecht in den Kopf

weiß sehr genau, was der Begriff bedeutet, weil sie persönliche Erfahrungen mit ihm gemacht hat:

„Als junge Erwachsene habe ich mit androgynen Stilen gespielt, fand es schick, mein Geschlecht nicht allzu genau zu definieren, neutral zu sein. Was allerdings aufgrund meiner Sanduhr-Figur nur mittelmäßig gelang.“

S. 9.

Im Gegensatz zu Sigi habe ich als junge Erwachsene keine Erfahrungen mit androgynen Stilen gemacht. Die Mädels auf meiner Schule legten viel Wert auf ihr weibliches Aussehen und gaben sich alle Mühe, dieses durch Kleidung und Makeup zu betonen. Ich empfand das als Zeitverschwendung und verbrachte daher im Vergleich zu meinen Mitschülerinnen nicht viel Zeit mit meiner Klamottenauswahl oder dem Auftragen von Makeup, das bei mir, wenn ich mich stylen wollte, maximal aus Mascara und Lipgloss bestand. Um zu erfahren, wie androgyne Stile aussehen, brauche ich daher nun die Unterstützung unseres Lexikons und des Internets.

Was das Lexikon sagt

Hallo, ich bin ein Androide.

Unser Lexikon kennt sowohl den Begriff androgyn als auch den Begriff Android und verrät uns, dass die beiden Dinge lediglich bei der Wortherkunft, nicht aber bei der Bedeutung Gemeinsamkeiten haben.

an|dro|gyn <Adj.> [zu griech. aner (Gen.: andrós) = Mann u. gyne = Frau]: männliche u. weibliche Merkmale aufweisend, in sich vereinigend.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 17, S. 129.

Androide der, (Android), menschenähnl. Maschine, künstl. Mensch (bes. in Science-Fiction-Texten).

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 01, S. 253.

Der Begriff Androgyn setzt sich aus den griechischen Worten für Mann und Frau zusammen und bezieht sich auf einen Menschen. Der Begriff Android leitet sich vom griechischen Wort für Mann ab und hat nichts mit einem Menschen zu tun.

Was mich an der Definition für androgyn irritiert, ist, dass sie in meiner Wahrnehmung nicht zu dem zu passen scheint, was Sigi schreibt. Wenn ich Merkmale im Geschlechtskontext lese, dann denke ich an körperliche Merkmale, nicht an Kleidung. Beim erneuten Lesen des Zitates wurde mir bewusst, dass sich das androgyn aus unserem Lexikon auf einen Körper bezieht und Sigis androgyner Stil auf ihre Kleidung. Somit passt auf den zweiten Blick also alles: Androgyn kann sich sowohl auf körperliche als auch auf äußerliche Merkmale beziehen.

Was das Internet sagt

Da uns unser Lexikon nichts über androgyne Kleidungsstile verrät, bitten wir an dieser Stelle das Internet oder besser gesagt YouTube um Hilfe.

In diesem YouTube Video erfahren wir, dass ein androgyner Kleidungsstil mehr männliche Qualitäten hat. Die Kleidung, die in diesem Video zu sehen ist, ist bequem und nicht figurbetont. Zudem werden einige Kleidungsstücke einfach hochgekrempelt. Dennoch gibt es in einigen der Outfits „weibliche“ Kleidungsstücke, wie High-Heels und Handtaschen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem YouTube Video wird nicht nur die Kleidung, sondern auch die Frisur und das Makeup mit in den Stil einbezogen. Zudem konzentriert es sich nicht wie das erste Video nur auf weiblich gelesene Personen, die einen Kleidungsstil mit männlichen Qualitäten tragen, sondern auch auf männlich gelesene Personen, die einen Kleidungsstil mit weiblichen Qualitäten tragen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Dank YouTube habe ich nun eine bessere Vorstellung davon, was ein androgyner Stil ist. Ich weiß zwar weiterhin nicht, wie genau sich Sigi als junge Erwachsene kleidete, aber ich bin mir sehr sicher, dass sie in dieser Zeit wenig Makeup und tendenziell weitere Kleidung trug, die auf pinke Farbakzente verzichtete.

Dank der YouTube Videos bin ich mir nun zudem wieder einmal sicher, dass ich keinen (Kleidungs)Stil habe. Meine Alltagskleidung ist praktisch und bequem. Sie überlebt eine Wäsche bei 30 Grad, engt mich nicht ein und lässt mich im Winter nicht frieren und im Sommer nicht schwitzen. Selbst meine Haare unterliegen diesen beiden Aspekten. Sie sind entweder lang, damit ich sie nicht stylen muss, oder kurz, damit sie schnell trocknen, nicht aber so kurz, dass ich zwingend alle 4 Wochen zum Friseur rennen muss.

An dieser Stelle bin ich daher neugierig: Hast Du einen bevorzugten Kleidungsstil?

26. April 2024
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
Lesedauer & Kategorie
4 minBücher
Schnellnavigation
Buchcover zum Beitrag
Buchcover von
Schlagwörter
Autor
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
3,9 min readCategories: Bücher

Schnellnavigation

Buchcover zum Beitrag

Buchcover von

Schlagwörter

Datum & Autor

26. April 2024
Weißt Du, wer Ivan Illich ist?
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.Können Versicherungen Schäden verhindern?

Kommentiere den Beitrag

  1. Holger Fischer 26. April 2024 at 10:43 - Reply

    Es gibt den Begriff Androgynos, womit der MannWeibliche gemeint ist. „Es ist sehr schwer (vielleicht sogar unmöglich), die Bedeutung der literarischen Überlieferung von den Androgynos Menschen zu kapieren. Gebildet wird das Wort Androgynos aus altgiechisch ἀνήρ anḗr, Genitiv altgriechisch ἀνδρός andrós = Mann und altgriechisch γυνή gynḗ = Frau (γυνή gynḗ, siehe auch Gynäkologie).“ ->

    https://www.mythologie-antike.com/t526-androgynos-mythologie-der-mannweibliche

Was passiert nach Deinem Kommentar?

Nachdem Dein Kommentar durch uns geprüft wurde, wird er freigegeben* und erscheint unter diesem Beitrag zusammen mit dem von Dir angegebenen Namen. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient uns an dieser Stelle in erster Linie zum Schutz vor Spam. Wenn Du Deine E-Mail-Adresse nicht hier angeben möchtest, kannst Du den Kommentar auch gern auf einem unserer Social Media Profile posten.

 

*Spam und Kommentare, die nur einen Backlink für die eigene Seite zum Ziel haben, werden einfach gelöscht. Nimm gern Kontakt mit uns auf und lass uns die Möglichkeiten eines Sponsored Post besprechen, wenn Du gern einen thematisch passenden Backlink unter einem bestimmten Beitrag platzieren möchtest.