3,2 min readPublished On: 27. November 2020By Tags: , Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was ein Exoplanet ist?

Wer von Euch ist ein Exoplanet?

Mein Mp3 Player beheimatet fast 6 Gigabyte an Podcasts, die zum großen Teil astronomische Themen behandeln. Dennoch habe ich nicht den Hauch einer Ahnung, was ein Exoplanet ist. Da ich die Podcasts nutze, um einzuschlafen, weiß ich allerdings auch nicht, ob die Podcasts das Thema nicht behandeln, oder ob ich einfach immer zu früh einschlafe. Doch zum Glück gibt es Bücher wie

Randall Munroe: What if? Was wäre wenn? Wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen,

dank denen ich auch außerhalb meiner Podcast-Welt astronomischen Begriffen wie dem Exoplaneten begegne. Beginnen wir wie immer mit einer wilden Bedeutungsspekulation

Wilde Bedeutungsspekulation

Unsere Sonne hat 8 Planeten, die sie umkreisen.

Dank der vielen Astronomie-Podcasts bin ich mir sicher, was ein Planet ist. Planeten sind Himmelskörper, die eine Sonne umkreisen. Die Erde ist ein Planet und besteht aus Wasser, Erde und Luft. Andere Planeten in unserem Sonnensystem bestehen aus Gas und haben gar keine richtige Oberfläche. Doch aus was auch immer ein Planet besteht, alle Planeten haben meines Wissens eine Besonderheit: Sie kreisen um eine Sonne.

Die Sterne, die wir am Himmel sehen, sind in der Regel keine Planeten. Das, was wir da sehen, sind mit etwas Glück die Planeten unseres Sonnensystems (von denen es bekanntlich nur 8 gibt und auf einem davon leben wir), die von unserer Sonne angestrahlt werden. Die restlichen Objekte am Sternenhimmel sind Sonnen.

Nachdem wir nun wissen. was ein Planet ist, schauen wir uns an, was es mit der Silbe „Exo“ auf sich haben könnte. Ich vermute, dass sie etwas mit extern, dem Gegenteil von intern zu tun hat. Intern bedeutet meiner Erinnerung nach innen und extern außen.

Können wir einen Exoplaneten sehen?

Setzen wir beides nun zusammen, wäre ein Exoplanet einfach nur ein externer Planet, also ein Planet, der sich nicht in unserem Sonnensystem befindet und den wir daher mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht am Sternenhimmel sehen würden.

Ob wir mit dieser Vermutung richtig liegen, wird uns nun hoffentlich unser Lexikon verraten.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon heute einen recht ausführlichen Eintrag für uns bereit:

Exoplanet [grch.] (extrasolarer Planet), ein Planet, der außerhalb des Sonnensystems einen Stern umkreist. Bislang hat man bei nahezu 50 Sternen Begleiter entdeckt, mit Mindestmassen von 0,15 bis 13 Jupitermassen, die wahrscheinlich zu den Planeten zu rechnen sind (2002 waren rd. 100 E. bekannt). E. werden i. Allg. durch period. Linienverschiebungen (Doppler-Verschiebungen) in den Spektren der umlaufenden Sterne nachgewiesen. Beim Umlauf eines Planeten um einen Stern bewegt sich auch dieser um den gemeinsamen Schwerpunkt, was für einen entfernten Beobachter als >>Hinundherpendeln<< erscheint.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 04, S. 395.

Mit unserer wilden Bedeutungsspekulation haben wir heute voll ins Schwarze getroffen. Spannend finde ich, dass wir Exoplaneten entdecken können, weil sie in unseren Augen an ihren Sternen rütteln.

Da draußen sind viel mehr Planeten als gedacht.

Da unser Lexikon schon ein wenig in die Jahre gekommen ist, verrät es uns lediglich, dass wir 2002 rund 100 Exoplaneten kannten. Doch die Sache ist die: Seit 2002 hat sich unsere Definition von Planeten verändert. 2006 haben Experten beschlossen, dass Planeten weitere Kriterien erfüllen müssen, um Planet heißen zu dürfen. Und so wurde der Planet Pluto binnen eines Tages zu einem Zwergplanet. Daher habe ich jetzt schnell noch einmal im Internet geschaut, ob wir aufgrund der neuen Definition seit 2002 Exoplaneten verloren haben. Dabei habe ich dank Wikipedia entdeckt, dass wir 2020 nicht um den einen oder anderen verlorenen Exoplaneten trauern müssen, da wir inzwischen sage und schreibe 4.368 Exoplaneten kennen.