Weißt Du, was Transzendenz bedeutet?

ACHTUNG: Dieser Beitrag ist voller Spekulationen und enthält wahrscheinlich viele Fehler. Er kann nur eine grobe Vorstellung davon geben, was Transzendenz ist. Wenn Du das Thema wirklich begreifen möchtest, kann Dir dieser Beitrag als Einstieg in Deine Recherche dienen.

Es tut mir leid, mir reicht die Zeit nicht, um Transzendenz ganz zu verstehen.

Dieser Begriff ist mir schon so oft begegnet, dass er mir sehr vertraut vorkommt. Dennoch kann ich bis heute nicht in Worte fassen, was er bedeutet. Daher bin ich unglaublich dankbar, dass der Autor von

Rüdiger Standhardt: Die Kunst, den Tod ins Leben einzuladen. Denkanstöße für einen achtsamen Umgang mit Sterben, Tod und Abschied

den Begriff nicht nur erwähnt, sondern auch etwas näher auf ihn eingeht, indem er uns zum einen eine Definition an die Hand gibt und uns zum anderen Recherchehinweisen gibt. Die Definition unseres Autors lautet: Die Transzendenz

„gehört zum Wesen des Menschen und bedeutet eine Überschreitung der endlichen Erfahrungswelt. Menschen machen die Erfahrung an die Grenzen des Erklärbaren und Ausdrückbaren zu gelangen, was dann oft dazu führt, von einer Realität jenseits der alltäglichen Wirklichkeit zu sprechen. Dieser »andere« Bereich wird dann als transzendent beschrieben.“

S. 44.

Wenn unser Autor von Transzendenz spricht meint er also all die Dinge, die wir nicht erklären können. Wenn wir zum Beispiel intensiv von einem Menschen träumen, mit dem wir länger nicht gesprochen haben und am nächsten Tag erfahren, dass just in dieser Nacht etwas Großes in dessen Leben passiert ist, dann ist dies eine transzendente Erfahrung. Auch der Tod ist eine transzendente Erfahrung. Wir wissen, dass der Mensch stirbt. Wir wissen, dass sein Herz und all seine anderen Organe seinen Dienst versagen, doch wir haben keine Ahnung, was mit der Seele des Menschen geschieht.

Ein Männchen mit vier Armen wirbelt 8 Bücher durch die Luft.
Hier wären noch ein paar Bücher zum Thema.

Offenbar steckt noch mehr hinter diesem Begriff, denn unser Autor verrät uns, dass sich nicht nur Autoren von Büchern über den Tod mit dem Thema beschäftigen, sondern auch andere Wissenschaften:

„Mit dem Thema Transzendenz beschäftigen sich Theologen, Religionswissenschaftler und Philosophen, aber auch Psychoanalytiker und Physiker.“

S. 45.

Ich bin gespannt ob wir im Rahmen unserer heutigen Recherche herausfinden werden, welche Bedeutung der Begriff Transzendenz in der jeweiligen Wissenschaft hat. Los geht’s.

Was das Lexikon sagt

Zu unserem heutigen Begriff hält unser Lexikon so viele Einträge bereit, dass ich mich darauf beschränke jene aus dem Wörterbuchteil des Lexikons wiederzugeben. Diese sind für mich weniger verwirrend als jene aus dem Lexikonteil. Ich werde mich an dieser Stelle darauf beschränken die Einträge abzutippen, um später unter der jeweils passenden Unterschrift auf sie einzugehen.

transzendent <Adj.> [zu lat. transcendens (Gen.: transcendentis), 1. Part. von: transcendere, ↑transzendieren] : 1. (Philos.) die Grenzen der Erfahrungen und der sinnlich erkennbaren Welt überschreitend; übersinnlich, übernatürlich. 2. (Math.) über das Algebraische hinausgehend: -e Funktionen, Gleichungen.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 2337.

transzendental <Adj.> [mlat, transcendentalis = übersinnlich] (Philos.): a) transzendent (1); b) vor jeder subjektiven Erfahrung liegend u. die Erkenntnisse der Gegenstände an sich erst ermöglichend.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 2337.

Transzendentalphilosophie, die <o. Pl.> (Philos.): (nach Kant) Wissenschaft von den transzendentalen (b) Bedingungen.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 2337.

Transzendenz, die; – [spätlat. transcendentia = das Überschreiten]: a) (bildungsspr.) jenseits der Erfahrung, des Gegenständlichen Liegendes: die T. Gottes; b) (Philos.) das Überschreiten der Grenzen von Erfahrungen u. Bewusstsein, des Diesseits.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 2337.

Transzendieren <sw. V.; hat> [lat. transcendere = hinübergehen, -steigen; überschreiten, zu: trans = hinüber u. scandere = (be)steigen] (bildungsspr.): die Grenzen eines Bereichs überschreiten.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 2337.

Transzendenz in der Philosophie

Danke, dass Du an meine Gefühle denkst.

Transzendenz in der Philosophie scheint das Lieblingsthema unseres Lexikons zu sein. Gleich drei der zitierten Einträge erwähnen die Philosophie:

  • transzendent
  • Transzendentalphilosophie
  • Transzendenz

Bei der philosophischen Transzendenz geht es laut unserem Lexikon um das Überschreiten der Grenzen von

  • Erfahrungen und
  • Bewusstsein

des Diesseits. Ich kann an dieser Stelle nur raten was hiermit gemeint ist. Ich vermute einfach, dass damit philosophische Fragestellungen wie zum Beispiel

„Wäre der Mensch ein Baum, würde er dann Schmerzen empfinden?“

gemeint sind. Sowohl der Mensch als auch der Baum leben und befinden sich somit im Diesseits. Dennoch ist ein Mensch nicht in der Lage zu erfahren, was ein Baum empfindet, weil er schlichtweg kein Baum sein kann.

Unser Lexikon erwähnt zudem die transzendentalen Bedingungen bei Kant. Zu meiner großen Freude nimmt mir der Philosoph Christian Weilmeier in diesem YouTube Video die Aufgabe ab, die transzendentalen Bedingungen zu erklären. Den Inhalt des Videos in Bezug auf die transzendentalen Bedingungen würde ich wie folgt zusammenfassen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Vor Kant ging die Philosophie davon aus, dass die Dinge, die wir sehen echt sind. Kant sagt, wir nehmen nicht wahr, was wir sehen, sondern nehmen nur das wahr was wir sehen wollen und die Dinge, die wir wahrnehmen, nehmen wir so wahr, wie wir sie wahrnehmen wollen.“

Mich erinnert das YouTube Video an das Wahrnehmungsphänomen, dass dem wir in diesem Beitrag vor einiger Zeit begegnet sind. Allerdings bin ich mir nicht 100 % sicher, ob meine Zusammenfassung stimmt. Schau Dir das Video daher am besten selbst einmal in Ruhe an, es sind nur knapp 11 Minuten.

Ganz klar, das sind transzendente Zahlen.

Transzendenz in der Mathematik

Dass es das Thema Transzendenz auch in der Mathematik gibt, haben wir dank des Lexikoneintrages zum Thema transzendent erfahren. In einem von mir nicht zitierten Lexikoneintrag steht, dass die Zahl π (Pi) eine transzendente Zahl ist. Π ist eine Zahl, die unendlich viele Nachkommastellen hat. Damit überschreitet sie im wahrsten Sinne des Wortes die Grenzen der Endlichkeit. In meiner Wahrnehmung ist die Zahl dadurch transzendent. Diese Erklärung scheint allerdings nicht korrekt zu sein. Auf Matheretter.de erfahren wir, was eine Transzendente Zahl tatsächlich ist:

„Eine Zahl ist transzendent, wenn es kein Polynom gibt, dessen Nullstelle sie ist (mit Koeffizienten aus den rationalen Zahlen).“

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber da ich nicht weiß, was ein Polynom ist, kann ich mit dieser Definition leider nichts anfangen.

Transzendenz in der Theologie

Das Thema Transzendenz in der Theologie taucht in unserem Lexikon nicht auf. In der Theologie geht es um den Glauben von Menschen. Der Glaube eines Menschen ist nichts Reales, nichts Greifbares. Er ist übersinnlich, also im wahrsten Sinne des Wortes transzendent

Transzendenz in der Religionswissenschaft

Ich musste schnell das Internet befragen um zu erfahren, was der Unterschied zwischen Theologie und Religionswissenschaften ist:

  • Die Theologie beschäftigt sich mit Glaubensfragen.
  • Die Religionswissenschaft ist ein Teilbereich der Theologie. Sie beschränkt sich auf den Vergleich unterschiedlicher Religionen. 

Weil die Religionswissenschaft ein Teil der Theologie ist, vermute ich stark, dass sie sich in Sachen Transzendenz nicht unterscheiden.

Transzendenz in der Psychoanalyse

Mit mir an Deiner Seite ist das Leben anders.

Im Internet habe ich auch hierzu keine vernünftige Definition gefunden. Daher muss ich erneut spekulieren: Da auch gläubige Menschen Gegenstand einer Psychoanalyse sein können, muss sich die Psychoanalyse auch mit der Theologischen Transzendenz befassen. Oder anders ausgedrückt: Es ist egal, ob es einen Gott gibt oder nicht, Menschen, die an ihn glauben werden durch ihn in ihrem Verhalten und Wohlbefinden beeinflusst. Die Psychoanalyse eines gläubigen Menschen kann also nur funktionieren, wenn sie versteht, wie der Glaube den Menschen beeinflusst.

Transzendenz in der Physik

Auch hier rettet mich wieder ein YouTube Video. Transzendenz in der Physik beschreibt Phänomene wie die Zeit. Für Menschen mit Uhren ist die Zeit eine fest definierte Einheit. Sie verläuft überall gleich schnell. Für Physiker stellt sich Zeit anders da, denn sie kennen Phänomene, in denen die Zeit schneller oder langsamer läuft oder sogar anhält. Dass die Zeit im Zentrum eines Schwarzen Loches stillsteht, wird ein Mensch nie selbst erfahren können, weil er das Zentrum eines Schwarzen Loches nicht lebend erreichen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, doch ich kann nun mehr mit dem Begriff Transzendenz anfangen. Ich möchte allerdings nicht behaupten, dass ich wirklich verstehe, worum es bei Transzendenz geht. Dafür hat der Begriff einfach zu viele Bedeutungen. Allerdings verstehe ich nun endlich, warum der Begriff für mich so schwer greifbar ist: Transzendente Dinge sind nicht greifbar, weil sie alle möglichen Grenzen überschreiten.

1. Juli 2024
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
Lesedauer & Kategorie
7 minBücher
Schnellnavigation
Buchcover zum Beitrag
Buchcover Rüdiger Standhardt: Die Kunst, den Tod ins Leben einzuladen. Denkanstöße für einen achtsamen Umgang mit Sterben, Tod und Abschied
Schlagwörter
Autor
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
7,5 min readCategories: Bücher

Schnellnavigation

Buchcover zum Beitrag

Buchcover Rüdiger Standhardt: Die Kunst, den Tod ins Leben einzuladen. Denkanstöße für einen achtsamen Umgang mit Sterben, Tod und Abschied

Schlagwörter

Datum & Autor

1. Juli 2024
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.Brauchen wir Maschinenlern-Methoden, um Käufe vorherzusagen?
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.Weißt Du, woher die Redewendung "In die Bresche springen" kommt?

Kommentiere den Beitrag

  1. Holger Fischer 1. Juli 2024 at 11:11 - Reply

    In der Gnosis (Erkenntnis) ist der Begriff Transzendenz bedeutsam. Dort geht man von einem transzendenten, verborgenen Schöpfergott aus. „Die Gnosis spricht vom Dualismus, also vom Gegensatz zwischen Gut und Böse. In der Gnosis gibt es einen transzendenten, verborgenen Schöpfergott (siehe Beschreibung Sophia und die oberen Lichtbereiche) und niedere Schöpfergötter (Beispiel Sophia und Jaldabaoth), die als Demiurgen bezeichnet werden.“ ->

    https://www.mythologie-antike.com/t288-gottin-sophia-mythologie-gnosis-wie-ist-die-materie-und-das-leben-entstanden

Was passiert nach Deinem Kommentar?

Nachdem Dein Kommentar durch uns geprüft wurde, wird er freigegeben* und erscheint unter diesem Beitrag zusammen mit dem von Dir angegebenen Namen. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient uns an dieser Stelle in erster Linie zum Schutz vor Spam. Wenn Du Deine E-Mail-Adresse nicht hier angeben möchtest, kannst Du den Kommentar auch gern auf einem unserer Social Media Profile posten.

 

*Spam und Kommentare, die nur einen Backlink für die eigene Seite zum Ziel haben, werden einfach gelöscht. Nimm gern Kontakt mit uns auf und lass uns die Möglichkeiten eines Sponsored Post besprechen, wenn Du gern einen thematisch passenden Backlink unter einem bestimmten Beitrag platzieren möchtest.