Weißt Du was Verve bedeutet?

_Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

WERBUNG: Das Buch, das diesen Beitrag inspiriert hat, habe ich als Rezensionsexemplar vom Linde Verlag erhalten. Das bedeutet, ich habe das Buch zur Verfügung gestellt bekommen, um darüber zu schreiben.

Ich bin Autor, ich darf Worte erfinden.

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, was Verve bedeuten könnte. Manchmal begegne ich Worten, bei denen ich das Gefühl habe, dass es sie gar nicht wirklich gibt und der Autor sie einfach erfunden hat. Genauso ein Wort ist Verve. Ich glaube der Autor von

Lars Vollmer: Zurück an die Arbeit – Back To Business: Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden – wertschöpfend und erfolgreich. Das neue wegweisende Management-Buch.

hat dieses Wort erfunden und ich bin sehr gespannt, ob ich mit dieser Vermutung richtig liege.

Wilde Bedeutungsspekulation

Wie spreche ich das aus?

Dieses Wort ist so absurd, dass ich nicht einmal weiß wie ich es betonen soll. Deutsch ausgesprochen klingt es irgendwie stumpf und hilflos. Ich vermute daher, dass es ehr französisch ausgesprochen wird.

So unklar mir die Aussprache des Wortes ist, so unklar ist mir seine Bedeutung. Wenn ich das Wort Verve anstarre, kommt es mir so vor, als ob das deutsche Wort Nerven mit dem französischen Wort vivre (leben) eine wilde Affäre hatte und Verve das Ergebnis ist. Wenn ich mit dieser Spekulation richtig liegen würde, wäre die Bedeutung des Wortes sicherlich „lebendige Nerven“, oder verständlicher ausgedrückt „die Nerven liegen blank“.

Eine an den Haaren herbeigezogene Geschichte

Ob wir mit dieser völlig an den Haaren herbeigezogenen Entstehungsgeschichte von Verve auch nur in die Nähe der wahren Bedeutung gelangt sind, werden wir jetzt dank unserem Lexikon herausfinden.

Was das Lexikon sagt

Vor lauter Abkürzungen verstehe ich nur die Hälfte dieses Lexikoneintrages, der da lautet:

Verve [‚verva], die; – [frz. verve, älter = Einfall, Laune, viell. über das Vlat < lat. verba, Pl. von verbum = Wort, Ausspruch] (geh.): Begeisterung, Schwung (bei einer Tätigkeit): sie sprach mit viel V.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 2534.
Volltreffer

Alles klar, mit der Spekulation über die französische Herkunft haben wir einen Volltreffer gelandet. Hätte ich damals in der Schule besser aufgepasst, hätte ich das Wort sicherlich auch direkt übersetzten können, doch damals war ich der festen Überzeugung, dass Französisch in meinem Leben niemals einen Nutzen haben wird. Ich hoffe einer meiner ehemaligen Lehrer liest diesen Text und freut sich jetzt, dass er recht hatte als er mir immer wieder versicherte, dass Französisch lernen sinnvoll und hilfreich ist.

Verkehrte Welt: das deutsche Wort klingt besser als das französische.

Doch zurück zu unserem wunderbaren Begriff Verve. Was mich sehr begeistert ist, dass wir es heute mit einer so großartigen Wortbedeutung zu tun haben. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich allerdings das Gefühl, dass die deutschen Worte schöner sind als ihr französischer Kollege. In meinen Ohren klingt Begeisterung fröhlich und lebendig, wobei Verve irgendwie so trocken und gelangweilt klingt. Zur Sicherheit habe ich mir das Wort dank Internet jetzt einmal angehört und tatsächlich ist es nicht sehr klangvoll, was mich wirklich irritiert. Nie hätte ich gedacht, dass ein deutsches Wort einmal besser klingen kann als ein französisches. Und mit dieser unerwarteten Entdeckung verabschiede ich mich nun und wünsche Dir einen großartigen Start in den Tag.