6.1 min readPublished On: 19. Oktober 2020By Categories: Bücher, Wissen

Bücher oder DVDs, wie lernen Baby besser?

Alt wie ne Kuh, lerne ich immer noch dazu.

Wir leben in einer digitalen Welt, die sich von Jahr zu Jahr schneller zu drehen scheint. Viele technologische Entwicklungen in den letzten Jahren haben die Welt massiv verändert. In dieser Welt Schritt zu halten kann eine echte Herausforderung werden. Wissen veraltet in einer nie zuvor dagewesenen Geschwindigkeit. Die ersten Unternehmen reagieren auf diese Herausforderung und wünschen sich Mitarbeiter, die Freude am lebenslangen Lernen haben.

Besonderen Druck übt diese rasante Entwicklung auf Eltern aus. Sie sind sich sicher, dass sich die Welt, in der ihre Kinder leben werden, noch schneller drehen wird als die eigene Welt. So ist es kein Wunder, dass viele Eltern sich fragen, was sie tun können, damit ihre Kinder auf diese Herausforderung vorbereitet sind.

Ich werde mal richtig schlau.

Wie massiv der Druck auf die Eltern ist zeigt ein Beispiel aus den USA. Hier gab es eine Zeit, in der jedes dritte Baby regelmäßig in den Genuss einer Baby-DVD kam, die zum Ziel hatte, die Englischfähigkeiten des eigenen Sprosses zu trainieren. Diese Maßnahme gab den Eltern das gute Gefühl einen aktiven Beitrag für den späteren Erfolg des Kindes zu legen. Ob die DVD den Kindern bei der Verbesserung der Sprachfähigkeiten half, konnten sie die Eltern mangels zu kleiner Datenbasis wissen. Doch zum Glück gibt es Wissenschaftler. Ein paar von Ihnen haben den Erfolg der Baby-DVDs getestet und dank

Gerd Gigerenzer: Risiko. Wie man die richtigen Entscheidungen trifft

erfährst Du heute, was sie herausgefunden haben.

Das Experiment – Buch vs. DVD

Die Wissenschaftler wollten mittels des Experimentes herausfinden, welche Wirkung verschieden Lernmethoden auf Kinder hatte. Zur Auswahl standen folgende Lernmethoden:

  • Jeden Tag Baby DVDs schauen oder
  • tägliches Buchvorlesen durch einen Elternteil.
Wo Drachen wohnen, ist eine gute Frage.

Nachdem die 8 bis 16 Monate alte Kinder in den Genuss einer der beiden Lernmethoden gekommen waren, ließen die Wissenschaftlich die Kleinen einen Sprachtest absolvieren. Das Ergebnis des Experiments war mehr als eindeutig. Kinder, denen täglich vorgelesen wurde verbesserten ihre Ergebnisse im Sprachtest. Jene Kinder, die Baby DVDs konsumiert hatten, verschlechterten ihre Ergebnisse im Sprachtest. Je länger der DVD-Konsum am Tag war, desto schlechter war das Ergebnis.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber dieses Ergebnis überrascht mich. Ich hätte nie gedacht, dass Vorlesen so genial sein könnte habe aber auch nicht damit gerechnet, dass eine DVD wirklich schaden kann. Jetzt beginne ich zu verstehen, warum manche Eltern in meiner Umgebung ihren Kindern sehr lange den Zugang zu Smartphones und Co. verwehren. 

Warum ist das Buch besser?

Soziale Interaktion ist für Lernen wichtig.

Die Ergebnisse dieses Experiments werfen die Frage auf, warum das Vorlesen so gut funktioniert und zu meiner großen Freude liefert unser Autor die Antwort. Der Grund für den haushohen Sieg des Vorlesens ist in den psychologischen Grundprinzipien des frühen Spracherwerbs geschuldet. Das Erlernen der eigenen Sprache beruht in hohem Maße auf sozialer Interaktion und das Vorlesen gibt dieser Art der Interaktion genügend Raum. Hier ein paar Beispiele:

  1. Wenn mir Eltern vom Vorlesen erzählen, berichten sie in der Regel, dass das auch junge Kinder schnell Lieblingsbücher haben und keine Hemmungen haben die eigenen Eltern damit zu foltern Tage, ja sogar Wochen jeden Abend ein und die gleiche Geschichte vorzulesen. 
  2. Wenn ein Kind einen Teil der Geschichte nicht versteht, kann es aktiv nachfragen und der mit Engelsgeduld gesegnete Elternteil wird die Fragen des eigenen Kindes gern beantworten.
  3. Das Kind kann neue Worte in Geschichten aktiv erfragen. Der Elternteil wird dem Kind nicht nur helfen die Aussprache auf die Reihe zu bekommen, sondern sich sogar die Zeit nehmen die Bedeutung des Wortes zu erklären.

Eine Lern DVD dagegen zieht einfach ihr Programm durch. Da Eltern während die DVD läuft aktiv anderen Aufgaben nachgehen können, ist es ihnen egal, ob jeden Tag das gleiche läuft. So entfällt, die aktive Geschichtenverhandlung und eine wertvolle soziale Interaktion.

Welche Lernmethoden funktionieren bei Erwachsenen? – Ein ewiger Selbstversuch

Wie dieses Experiment zeigt, funktionieren Lern-DVDs bei kleinen Kindern nicht, doch wie schaut es mit ähnlichen Methoden bei Erwachsenen aus? Sagen wir es einmal so: Bis heute wusste ich nicht, dass ich seit einigen Jahren einen Selbstversuch zu diesem Thema mache. Heute teile ich gern meine Ergebnisse mit Dir, weise aber auch darauf hin, dass die Statistische Grundmenge zu klein ist um das Ergebnis des Experiments als allgemeingültig zu werten.

Die Erde ist nicht so groß, wie ich dachte.

Seit mehr als 3 Jahren konsumiere ich jeden Abend verschiedene Astronomie Podcasts, weil sie mir wunderbar dabei helfen einzuschlafen und schon manchen wunderbaren Traum von den unendlichen Weiten des Alls inspiriert haben. Da es nicht sehr viele Astronomie Podcasts gibt, höre ich viele Folgen immer und immer wieder. Um Dinge zu Lernen sind Wiederholungen meines Wissens gut und damit wäre davon auszugehen, dass ich inzwischen eine Menge über das All weiß. Allerdings ist dem nicht so. Noch immer bekomme ich mit nicht einmal die Planeten unseres Sonnensystems auf die Reihe. Der Beweis Erde, Mars, Merkur, Saturn, Pluto, Uranus, Neptun und Venus. Ich bin mir sicher, dass es neun Planeten gibt und die Sonne nicht zählt, weil sie ein Stern ist. Ein Planet fehlt in meiner Liste also, ich habe keine Ahnung welcher. Aber immerhin weiß ich, dass Pluto nur noch ein Zwergplanet ist und Saturn Ringe hat und viele unserer Nachbarplaneten deutlich mehr Monde haben als die Erde.

Update 19.10.2020: Dank @netti811 und @UliBecher hat sich mein Podcast Universum heute schlagartig erweitert. Euer Tipp mit podwatch ist gold wert. 🙂

Wahnsinn, was es alles gibt.

Meine andere Lernmethode ist das Lesen von Büchern. Auch hier rinnt mir das frisch erworbene Wissen schnell wieder aus dem Gehirn. In der Regel lese ich ein Buch in einem Zug durch und markiere mir alle Themen, die ich spannend finde. Jeden Morgen greife ich mir dann ein gelesenes Buch aus meinem Regal und schlage eine markierte Seite auf. In der Regel erinnere ich mich nicht daran je von dem Thema gelesen zu haben und freue mich daher besonders darauf im Rahmen des Blogbeitrag Schreibens dem Thema so richtig auf den Grund zu gehen.

Als ich mit dem Schreiben begann, hatte ich die Hoffnung, dass das Schreiben über ein Thema dafür sorgt, dass das geschriebene in meinem Kopf bleibt. Doch ich habe gelernt, dass dem nicht so ist. Allerdings habe ich mein Wissen jetzt in der Hosentasche. Mir reicht also ein Mini-Erinnerungs-Fetzen, um mittels Suchfunktion auf diesem Blog Wissen wiederzufinden.

Fazit

Dank unserem Autoren wissen wir nun, welche Methode sich eignet, um den Spracherwerb eines Kindes zu fördern. Wir haben auch gelernt, dass desinteressiertes und übermüdetes Podcasthören bei Erwachsenen, sowie massiv viel Lesen keine gefühlten Lernerfolge bringen. Also lautet die Spannende Frage an dieser Stelle nun: Welche Lernmethoden helfen Dir, um in einer Welt, in der das Wissen jeden Tag wächst Schritt zu halten?