Ist Dein Gehirn zu alt zum Lernen?

_Geschätzte 2 Minuten Lesezeit

Glaubst Du, dass es für Dich zu spät ist etwas völlig neues zu lernen, weil Dein Gehirn dafür einfach zu alt ist? Wenn ja, ist dieser Post für Dich, denn Dank

Werner Siefer: Das Genie in mir. Warum Talent erlernbar ist

erfährst Du heute, dass Du zum Lernen nie zu alt bist.

Zum Lernen sind wir nie zu alt

Juhu, ich wachse

Was haben Sport, Vokabeln lernen, Diskussionen führen und Zeitung lesen gemeinsam? Diese Tätigkeiten sorgen dafür, dass neue Hirnzellen, die geboren werden, überleben und sich in das bestehende Netzwerk des Gehirns integrieren. Tatsächlich ist dieses Wissen um unsere Neuronen noch relativ neu. Erst 1998 konnte eine Arbeitsgruppe um Fred Gage den Nachweis führen, dass im Gehirn eines Erwachsenen fortlaufend neue Nervenzellen entstehen.

Oh no, ich bin zu alt dafür.

Noch bis in die 1990ziger glaubten Wissenschaftler, dass Neuronen nur bis zu einem bestimmten Alter entstehen und danach absterben. Sie glaubten also, dass Kinder gut lernen konnten. weil sie noch viele Neuronen hatten und Erwachsenen das Lernen aufgrund ihrer geringeren Anzahl Neuronen extrem schwer falle. Diese Wissenschaftler waren der festen Überzeugung, dass das menschliche Hirn im Verlauf des Lebens immer kleiner wird.

Zum Lernen sind wir nie zu alt.

Gott sei Dank ist dieses Wissen inzwischen Geschichte. Egal wie alt wir sind, unser Hirn erschafft ständig neue Neuronen. Aber wie gesagt liegt es an uns, ob wir dieses Wachstum durch die oben genannten Fähigkeiten fördern.

Ich für meinen Teil stürze mich jetzt in mein nächstes Buch und bin sehr gespannt, was Du mit Deinem neuen Wissen anfangen wirst. Ich wünsche Dir eine super erfolgreiche Woche.