Ist Legasthenie nur eine Krankheit oder ein Talent?

Geschätzte 6 Minuten Lesezeit

Welt
Welt

Wusstest Du, dass Einstein Legastheniker war? Erstaunlich, oder? Ohne Legastheniker wäre unsere Welt gefühlt völlig verloren! Wir müssten nicht nur auf atomaren Strom verzichten 😉.

Auf dieses Buch habe ich mich schon lange gefreut. Vera Birkenbiehl hat wirklich nicht zu viel versprochen: Das Buch

Ronald D. Davis: Legasthenie als Talentsignal. Lernchance durch kreatives Lesen

Hammer
Hammer

ist der Hammer. Heute teile ich mit Dir die Wahrheit über Legasthenie. Denn was viele als einen Fluch empfinden, ist für ganz wenige ein Segen. Aus dem richtigen Blickwinkel ist Legasthenie keine Krankheit, sondern ein Talent.

Was ist Legasthenie?

Vor diesem Buch dachte ich immer Legasthenie wäre lediglich eine Umschreibung für Menschen, die nicht Schreiben und Lesen können. Jetzt weiß ich, dass Legasthenie auch das Sprechen und die örtliche Orientierung betrifft.

Buchstaben-Tanz

Ein Legastheniker ist ein Mensch, der, wenn er verwirrt ist einfach seine Wahrnehmung verändert. Wenn ein Legastheniker ein Wort das er liest nicht begreift, dann dreht sein Hirn es in alle nur erdenklichen Richtungen um herauszufinden was es bedeuten könnte ROT wird dann vor seinem geistigen Auge zu TOR, ORT, TRO, RTO usw. Die vielen Optionen verwirren den Legastheniker und haben im Ergebnis ein stockendes Lesen und falsches Schreiben zur Folge.

Fallschirm

Jeder Mensch kennt eine ähnliche Art von Verwirrung, sie tritt nicht beim Lesen auf, sondern wenn wir Angst vor etwas haben. Wenn wir Angst haben etwas zu tun, spielen sich in unsrem Kopf alle möglichen Szenarien ab was alles schief gehen kann. In unserem Kopf drehen sich nicht die Buchstaben, sondern die Horrorszenarien. Aus einem Flugzeug springen? Was ist wenn der Fallschirm nicht öffnet? Was wenn sich die Bänder verheddern? Was wenn ich in einem Wald lande und in einem Baum hängen bleibe? Am Ende sind wir so verwirrt, das wir vor unserer Angst weglaufen, statt ihr zu begegnen.

In diesem Buch werden Wege gezeigt, wie ein Legastheniker seine Verwirrung in den Begriff bekommen kann und so sogar Spaß am Lesen und Schreiben haben kann. Ja das geht, immerhin ist der Autor des Buches selbst Legastheniker. 😍

Ist Legasthenie nur eine Krankheit oder ein Talent?

Auge

Wenn es um das Lesen und Schreiben geht ist Legasthenie eine Krankheit. Wenn es aber darum geht einen kreativen Prozess zu durchlaufen, oder sich etwas vor dem geistigen Auge vorstellen zu müssen, ist Legasthenie ein Talent. Ein Legastheniker sieht einen Vogel, der grade in der Erde pickt. Der Legastheniker kann in diesem Moment vor seinem geistigen Auge denselben Vogel fliegen sehen. Er sieht wie er die Flügel ausbreitet und wie sich jede einzelne Feder in Stellung bringt. Er könnte den Vogel der da sitzt jetzt mühelos beim Fliegen zeichnen.

Vogel

Für mich ist das unvorstellbar. Ich habe kein geistiges Auge. Wenn ich mir einen fliegenden Vogel vorstelle, dann sehe ich zwei geknickte Linien. Nie könnte ich einen sitzenden Vogel im fliegenden Zustand zeichnen. Daher ist das geistige Auge und die Vorstellungskraft eines Legasthenikers aus meiner Sicht ein unglaubliches Talent.

Wer denkt schneller ein Legastheniker oder ein „normaler Mensch“?

Schnecke

Seit diesem Buch weiß ich, dass ich die im Vergleich zu einem Legastheniker die absolute Denkschnecke bin. Da ich hauptsächlich in Worten denke, denke ich ungefähr so schnell wie ich spreche. Ein Legastheniker dagegen denkt in Bildern und damit viel schneller. Er sieht im Bruchteil einer Sekunde einen rosaroten Elefanten inmitten einer Menschenmenge, umgeben von fünf Lastwagen, die opulent geschmückt sind mit Blumen und Papier. Was der Legastheniker im Bruchteil einer Sekunde sieht, kann nur in vielen Worten wiedergegeben werden. Daher hat der Legastheniker beim Sprechen Probleme. Seine Gedanken sind für die Sprache zu schnell. Während er noch gar nicht zu Ende erzählt hat das er grade einen rosa Elefanten gesehen hat, ist sein Hirn schon etliche Bilder weiter. Ein Legastheniker denkt 400 bis 2.000 Mal schneller als ein „normaler“ Mensch.

Wusstest Du, dass viele Legastheniker berühmt sind?

Die Liste in dem Buch ist länger, ich habe jetzt nur die mir bekanntesten Personen herausgepickt!

Gluehbirne, Idee
Gluehbirne
  1. Der englische Premierminister Winston Churchill
  2. Der amerikanische Präsident Woodrow Wilson
  3. Der Erfinder der Evolutionstheorie Charles Darwin
  4. Der Erfinder der Relativitätstheorie Albert Einstein
  5. Der Erfinder der Glühbirne Thomas A. Edison
  6. Der Erfinder des Automobils Henry Ford
  7. Der Schriftsteller der „Die Schneekönigin“ zum Leben erweckte Hans Christian Andersen
  8. Der Mann der 1500-irgendwas den ersten Helikopter zeichnete Leonardo da Vinci
  9. Der Erfinder von Mickey Mouse Walt Disney

Diese Berühmtheiten haben ihre Legasthenie als Talent eingesetzt und damit die Welt in der wir leben massiv verändert. Wer weiß, wo wir ohne Legastheniker wären? Würde ich diesen Text dann tippen, oder mit einer Feder auf ein Papier kratzen?

Ich danke dem Autor für dieses Buch. Es hat ein weiteres Mal meine Wahrnehmung für außergewöhnliche Menschen geschärft. Jeder Mensch ist etwas Besonderes, jeder Mensch hat Talente und nur weil er nicht in eine bestimmte Schublade passt, heißt es noch lange nicht, dass er nichts auf dem Kasten hat. Wenn wir uns auf unsere Stärken konzentrieren und diese Nutzen kann jeder Einzelne von uns über sich selbst hinauswachsen und die Welt in Staunen versetzen.

So und nun lass uns den Tag starten und alle Talente einsetzten, die uns geschenkt worden sind. 😉

Lust auf mehr? Wo dieses Wissen herkommt, ist noch viel mehr. Das Buch das diesen Beitrag inspiriert hat, findest Du unter dem hier folgenden Affiliate-Link bzw. Werbe-Link:

Ronald D. Davis: Legasthenie als Talentsignal
Lernchance durch kreatives Lesen