2.7 min readPublished On: 22. November 2021By Categories: Bücher, Wissen

Lässt sich die Produktivität von Mitarbeitern in 5 Minuten verdoppeln?

Ich hab 5 Minuten Zeit.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, die Produktivität Deiner Mitarbeiter in nur 5 Minuten zu verdoppeln, würdest Du es tun? Wenn Du diese Frage mit Ja beantwortet hast, ist dieser Text für Dich.

In dem Buch von

Sebastian Purps-Pardigol: Führen mit Hirn. Mitarbeiter begeistern und Unternehmenserfolg steigern

bin ich über ein Experiment gestolpert, in dem dargestellt wird, wie es Adam Grant gelungen ist, genau dieses Wunder zu vollbringen.

Das Callcenter-Experiment

Adam Grant wollte herausfinden welchen Einfluss die Sinnhaftigkeit auf die Leistungsbereitschaft von Mitarbeitern hat. Um dies herauszufinden, ging er 2006 in ein Callcenter, in dem die Mitarbeiter den ganzen Tag ehemalige Studenten anriefen, um Spenden für die Universität zu erheben, die sie besucht hatten. Mit den eingesammelten Spenden finanzierte die Universität unter anderem Stipendien für begabte Studenten, die nicht in der Lage waren, den Besuch der Universität aus eigener Tasche zu finanzieren.

Dank Euch bin ich kein Rohdiamant mehr.

Adam teilte die Mitarbeiter des Callcenters ohne deren Wissen in 3 Gruppen ein:

  1. Die erste Gruppe traf sich 5 Minuten mit einem ehemaligen Studenten der Universität. Dieser Student verdankte sein Studium einem Stipendium. Der ehemalige Student erzählte den Mitarbeitern 5 Minuten lang, wie sehr das Stipendium sein Leben veränderte.
  2. Die zweite Gruppe las den Dankesbrief eines Stipendiaten. Danach hatte die Gruppe 5 Minuten Zeit, sich über den Brief zu unterhalten.
  3. Die dritte Gruppe diente als Kontrollgruppe und hatte keinen Kontakt mit dem Studenten.

Um den Einfluss des Studentenkontaktes bewerten zu können, analysierten die Wissenschaftler das Spendenaufkommen der Mitarbeiter in einem Zeitraum von 6 Wochen (2 Wochen vor und 4 Wochen nach dem Kontakt).

Die Ergebnisse

Das Spendenergebnis der dritten Gruppe war die ganze Zeit stabil. Zu meiner Überraschung hatten sich auch das Spendenaufkommen der zweiten Gruppe nicht verändert. Einzig und allein die Zahlen der ersten Gruppe ließen eine Veränderung erkennen. Tatsächlich schossen die Kennzahlen der Gruppe 1 nach dem Treffen mit dem Studenten in die Höhe. Die Mitarbeiter verbrachten laut unserem Autor nach dem Treffen 142 Prozent mehr Zeit am Telefon und sammelten 171 Prozent mehr Spenden ein als vor dem Treffen. Das bedeutet das durchschnittlichen Spendenergebnis stieg von $185.94 auf $503.22.

Fazit

Wir sind Superhelden.

5 Minuten reichten aus, um die Produktivität der Callcenter-Mitarbeiter massiv zu steigern. Durch die Begegnung mit dem Studenten bekamen die Mitarbeiter ein klares Bild davon, wie stark sich ihr tägliches Tun auf Menschen auswirkte. Alle Mitarbeiter des Callcenters wussten rational, dass ihre Arbeit etwas Gutes bewirkte. Doch dieses Gute mit einem Gesicht und einer echten Geschichte verbinden zu können, änderte für die Callcenter-Mitarbeiter alles. Dieser Student erweckte die Zahlen zum Leben. Zu wissen, dass 5 Studenten dank der Spenden studieren können, ist eine Sache. Einen Studenten nach seinem Stipendium zu erleben und mit ihm zu sprechen. ist eine ganz andere Sache.  Im Unterschied zu den Zahlen transportiert dieser Mensch Emotionen, schenkt den Callcenter-Mitarbeitern Geschichten und lässt sie die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit spüren.

An dieser Stelle bin ich wie immer neugierig. Hattest auch Du schon einmal ein kurzes Erlebnis, dass eine massive Auswirkung auf Deine Arbeit hatte?