Mit welchem Tastaturlayout tippen wir schneller: QWERT oder Dvorak?

Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

Wenn Du jetzt QWERT geantwortet hast, dann ist dieser Post für Dich. Denn obwohl die Mehrheit von uns QWERT nutzt, ist Dvorak das Tastaturlayout, das uns schneller Tippen lässt. Mach Dir bitte keinen Kopf, wenn Du noch nie zuvor von Dvorak gehört hast, gestern Abend wusste auch ich noch nicht was das ist. 😉

Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum die Buchstaben auf Deine Computertastatur nicht alphabethisch, sondern nach dem QWERT Muster angeordnet sind? Ich dachte immer, dass es bestimmt einen genialen Grund gibt und uns diese Anordnung beim Tippen schneller macht. Wie falsch ich mit Dieser Annahme lag und was die wahre Geschichte hinter QWERT ist, kann ich heute dank einem Seminar und ein wenig Internetrecherche mit Dir teilen.

Die Erfindung der Tastatur

Es war einmal eine Zeit in der es keine Computer gab.  Jahrhunderte lang schrieben die Menschen die das Schreiben überhaupt beherrschten mit der Hand. Erst mit der Erfindung der Schreibmaschine 1800-irgendwas, sollte sich diese Tradition ändern. Denn dank der Schreibmaschine eroberte die Tastatur die Welt.

Die Geburt der Schreibmaschine war keine einfache Geburt. Es sollte lange dauern, bis ein Modell die Serienreife erreichte und massenhaft produziert werden konnte. Die ersten Schreibmaschinen waren alles andere als perfekt, sie litten an vielen Kinderkrankheiten.

Eine dieser Kinderkrankheiten waren die Schreibmaschinenärmchen. Mit der Berührung der Taste schnellte der Arm mit dem entsprechenden Buchstaben nach vor und traf das Papier. In dem Moment in dem er das Papier berührte hinterließ er einen Buchstaben auf diesem und fiel wieder an seinen Platz zurück. Mit dem Drücken der nächsten Taste wiederholte sich der Prozess und so erschien ein Buchstabe nach dem anderen auf dem Papier, ohne dass der Tippende diese mit der Hand schrieb.

Wenn allerdings der Tippende zu schnell beim Tippen wurde entstand ein Problem. Während der erste Buchstabe noch auf dem Weg zurück war, flog schon der nächste an, traf das Ärmchen des ersten Buchstaben und verhakte sich in diesem. Dieser Prozess war in etwa so erfreulich wie das Abspringen einer Fahrradkette. Um das Malheur zu beheben musste der Tippende die beiden Ärmchen manuell wieder trennen. Das kostete viel Zeit. Doch dann kam die Rettung.

Die Geschichte der QWERT Tastatur

Zeichnung einer QWERT-Tastatur
Zeichnung einer QWERT-Tastatur

Wir schreiben das Jahr 1868. Es ist das Jahr in der die QWERT Tastatur das Licht der Welt erblickt. Diese Tastatur ist angetreten das Ärmchenproblem zu beheben. Dank der neuen Anordnung der Tasten auf dieser Tastatur reduziert sich die Chance, dass häufig genutzte Buchstaben sich verhaken. Zudem sorgte das Buchstabenchaos auf der Tastatur dafür, dass der Tippende langsamer tippte.

Für die Schreibmaschine war die QWERT Tastatur eine geniale Erfindung. Daher eroberte dieses Tastaturlayout die Welt und als der PC erfunden wurde, wurde dieses Layout einfach übernommen. Und dass obwohl mit der Erfindung des Computers auch das Problem mit den Ärmchen verschwand.

Gewohnheiten hinterfragen

Denn die Sache mit uns Menschen ist die: Wir lieben Routinen und Gewohnheiten. Wenn wir einmal gelernt haben auf einer QWERT Tastatur zu tippen, dann stellt es einen unglaublichen Aufwand da uns umzugewöhnen. Und so nutzen wir heute eine Tastatur, die uns beim Tippen langsamer macht statt schneller.

Ich für meinen Teil dachte mein Leben lang, das QWERT mich beim Tippen schneller macht. Warum sonst sollte man die Tasten derart wirr anordnen. Ich bin jahrelang gar nicht auf die Idee gekommen die Frage zu stellen, ob meine Annahme wirklich stimmt. Ich lebte 35 Jahre lang mit einer Fehlannahme. Seit dem ich bei einem Seminar von Jürgen Höller das erste Mal von der Geschichte der QWERT Tastatur gehört habe, frage ich mich, welchen Irrglauben ich sonst noch so jeden Tag aufsitze, weil ich zu bequem bin die richtigen Fragen zu stellen.

Dvorak

Zeichnung einer Dvorak-Tastatur
Zeichnung einer Dvorak-Tastatur

August Dvorak war offensichtlich kein Fan der QWERT Tastatur. Er hatte es sich zur Aufgabe gesetzt eine Tastenanordnung zu finden, die ein schnelleres Tippen ermöglichte als es mit QWERT möglich war. Dies gelang ihm auch und die von ihm erfundene Tastatur trägt seinen Nachnamen. Doch auch die genialste Erfindung der Welt nutzt nichts, wenn sie sich nicht durchsetzt.

Ich habe mich jetzt einmal durch mein Windows 10 Menü gequält und tatsächlich die Einstellung „Dvorak“ gefunden. Das setzte ich doch glatt mal auf meine To-Do-Liste das Layout irgendwann einmal auszutesten. J

Wie schaut es mit Dir aus? Wirst Du nun Dein neues Wissen nutzen, oder meinem schlechten Beispiel folgen und in Sachen Tastatur vorerst alles beim Alten lassen? Ich freue mich auf Deine Antwort und wünsche Dir jetzt einen fantastischen Start in den Tag. Für mich ist es jetzt höchste Zeit mich wieder in meine Bücher zu stürzen. J

P.S.: Dieser Text hat einige Datenlücken. Er nennt weder ein genaues Datum für die Erfindung der Schreibmaschine, noch den Namen des Erfinders von QWERT. Auch fehlt die Information in welcher Reihenfolge die Tasten auf der ersten Schreibmaschine angeordnet waren. Sollte Dein Wissen diese Lücken füllen können freue ich mich sehr über Deine Unterstützung.