4.5 min readPublished On: 26. August 2021By Categories: Bücher, Wissen

Müssen Arztbesuche ewig dauern?

Ich bin mal schnell beim Arzt.

Wann warst Du das letzte Mal beim Arzt? Wie lange hat es gedauert, bis Du einen Termin hattest? Wie lange hast Du trotz des Termins im Wartezimmer verbracht? Hast Du den Besuch genossen? Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich bin kein Fan von Arztbesuchen. In der Regel verbringe ich eine halbe Ewigkeit damit, auf einen Termin zu warten. Und wenn der Tag dann gekommen ist, packe ich ein dickes Buch ein, um die ewige Wartezeit zu überbrücken. Im Wartezimmer selbst befinden sich dann neben mir andere kranke Menschen, und ich frage mich ständig, ob es wirklich eine gute Idee ist, mit Menschen, die vielleicht eine ansteckende Krankheit haben, in einem Raum zu sitzen.

Ich weiß, jammere ich jetzt auf hohem Niveau. Immerhin gibt es in Berlin alle möglichen Ärzte, während es auf dem Land schon ganz anders aussieht. Noch krasser ist es allerdings z. B. in China. Wer hier krank wird absolviert erst einmal eine stundenlange Schnitzeljagd für Terminbuchung und Bezahlung, bevor er auch nur in die Nähe eines Arztes kommt. Viele Gesundheitssysteme laufen heute am Limit und der Patient bekommt das immer dann zu spüren, wenn er wirklich Hilfe braucht.

Wie schön wäre es doch, wenn wir einfach zum Arzt gehen könnten, und dieser uns binnen 10 Minuten eine Diagnose und den Heilungsplan erstellen würde. Zu meiner großen Freude scheint genau dieser Wunsch sich in nicht allzu ferner Zukunft zu erfüllen. Dies meint jedenfalls

Wolfgang Hirn: Shenzhen. Die Weltwirtschaft von morgen.

Tatsächlich ist dieser Wunsch in einigen chinesischen Städten seit Januar 2019 schon in Erfüllung gegangen.

Die One-Minute-Clinic

Hallo, wie geht es Ihnen heute?

Möglich wird die kurze Wartezeit durch die One-Minute-Clinic von Ping An. Wie Du auf diesem Bild sehen kannst, sieht die One-Minute-Clinic auf den ersten Blick wie eine bequeme Telefonzelle aus dem letzten Jahrtausend aus. Doch in ihrem Inneren erwartet den Nutzer geballte Technologie und schneller Service.

Sobald der Patient die One-Minute-Clinic betritt wird er von einer künstlichen Intelligenz namens Good Doctor begrüßt. Der Bildschirm Doctor wurde von 200 KI-Experten entwickelt und ist in der Lage, die 2.000 häufigsten Krankheiten zu erkennen, und er kann zudem eine vorläufige Diagnose stellen. Doch der Good Doctor kann mehr. Er ist auch in der Lage, zehntausende Fragen zu beantworten. Sobald der Patient keine Fragen mehr hat und der Good Doctor die vorläufige Diagnose gestellt hat, erscheint einer von den 6.000 Ärzten, die das Unternehmen beschäftigt auf dem Bildschirm und bestätigt die Diagnose und bespricht den weiteren Behandlungsverlauf mit dem Patienten.

Nach ein paar Minuten verlässt der Patient die One-Minute-Clinic mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem der folgenden Ergebnisse:

  • Er hat eine Diagnose oder weiß, was er tun muss, um eine Diagnose zu erhalten.
  • Er hält ein Medikament für seine Krankheit in den Händen (die häufigsten 100 Medikamente hat die One-Minute-Clinic auf Lager) oder bekommt dieses binnen einer Stunde von einer der über 15.000 Apotheken, die mit dem Unternehmen kooperieren nach Hause geliefert.
  • Er hat einen Termin in einem der über 3.000 Krankenhäuser, die mit Ping An zusammenarbeiten.

Dank der kleinen roten Box in der Künstliche Intelligenz (KI) und der Menschen. die sich mit der KI die Arbeit teilen, reduziert sich die Zeit zwischen Erstkontakt mit dem Patienten und dessen Diagnose von Stunden auf Minuten. Dank der Vorarbeit der Künstlichen Intelligenz sparen die Ärzte bei der Diagnose viel Zeit, und gleichzeitig hat der Patient die Möglichkeit, all seine Fragen loszuwerden, für die ein echter Arzt möglicherweise nicht die Zeit hätte.

Geht es nicht noch einfacher?

Ich bin krank, ich will schlafen, nicht warten.

Auf den ersten Blick schaut die One-Minute-Clinic nach einer traumhaften Lösung aus. Dennoch hat sie ein paar Nachteile im Vergleich mit einer echten Praxis:

  1. Die One-Minute-Clinic ist noch nicht für jeden Chinesen erreichbar. Lediglich 1.000 solcher Angebote soll es bald in chinesischen Städten geben.
  2. Die Clinic hat Platz für einen Patienten. Ist die Box besetzt entstehen wieder Wartezeiten.
  3. Du musst einen Ort aufsuchen, an dem ein anderer kranker Mensch war und könntest Dich anstecken.

Zum Glück gibt es den Good Doctor auch in Form einer Gesundheitsplattform im Internet. Mit 300 Millionen Usern erfreut sich diese Plattform bereits heute großer Beliebtheit. Statt sich mit einer Erkältung zum Arzt zu schleppen können die Patienten im Bett bleiben, zum Smartphone greifen, mit den Good Doctor chatten, den Arzt sprechen und sich nach wenigen Minuten wieder ihrem erholsamen Schlaf widmen.

Fazit

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich liebe diese Aussichten und kann es kaum erwarten, dass diese Technologie Deutschland erreicht und unser Gesundheitssystem entlastet. Tatsächlich hoffe ich, dass Ping Ans Good Doctor und Tencents WeDoctor erst der Anfang der Revolution im Gesundheitswesen sind. Das, was hier entsteht, kann in meinen Augen nicht nur die vorhandenen Gesundheitssysteme entlasten, sondern endlich die Basis dafür schaffen, dass jeder Mensch auf unserer Welt Zugang zu einem gut funktionierenden Gesundheitssystem hat.

An dieser Stelle bin ich wie immer neugierig: Wenn Du die Wahl hättest, würdest Du lieber eine kleine rote Box oder eine altmodische Arztpraxis aufsuchen?