Sollten wir unser Wissen schützen oder teilen?

Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

„Wissen war Macht wenn es nicht geteilt wurde.“ Puh was für ein Satz, den

Rolf-Michael Hahn & Nicolai Stickel: Die Sprache der Sieger. So setzen Sie Kommunikative Intelligenz für Ihren Erfolg ein

Zeit

da geschrieben haben. Tatsächlich ist es ein Gedanke der mich, ohne dass er je so präzise formuliert wurde, schon einige Zeit verfolgt. Die Autoren haben absolut recht, es gab Zeiten, in denen es normal war, wissen von anderen Menschen fern zu halten.

Wissen früher

Macht

Nicht ohne Grund waren wichtige Schriften wie die Bibel in Latein verfasst. Wer damals teil haben wollte am Wissen seiner Zeit musste Latein beherrschen UND lesen und schreiben können. Wissen ist Macht. Wer mehr weiß als sein Gegenüber kann Vorteile nutzen, die der andere nicht sieht. Und so war es lange Zeit, bis ins letzte Jahrhundert üblich Wissen auch genau so einzusetzen. Einem Kollegen zu verraten, wie er eine bestimmte Aufgabe schneller lösen könnte war im letzten Jahrhundert nicht üblich. Immerhin bestand dann ja die Gefahr, dass der Kollege und nicht man selbst befördert werden würde. Was für den einen damals sinnvoll war, war im Gesamtsystem eine unglaubliche Ressourcenverschwendung.

Wissen heute

Hammer
Hammer

An dieser Stelle freue ich mich immer in der heutigen Zeit zu leben. In den letzten Jahren passiert dank Internet und co. etwas ganz Besonderes. Erstmalig in der Geschichte der Menschheit wird Wissen für alle verfügbar. Das besondere daran ist, dass heute darauf Wert gelegt wird, dass dieses Wissen so leicht wie nur möglich konsumierbar ist. Es ist völlig egal wieviel Ahnung ich von Fahrradtechnik habe. Ein paar Minuten im Netz zeigen mir, wie ich mein Fahrrad reparieren kann und welches Werkzeug ich brauche. Klar brauche ich nun noch etwas handwerkliches Geschick, aber das Fahrrad-Reparatur-Video auf YouTube hilft mir einzuschätzen, ob ich mich an meinem Bike versuche, oder es in die Werkstatt bringe.

Wissen in Unternehmen

Superheld
Excelgott

Auch unter Kollegen hat Wissen einen anderen Stellenwert. Viele haben erkannt, das Wissen ein Gut ist, dass sich vermehrt wenn man es teil. Unsere Arbeitswelt ist eine andere. Wenn ein Kollege etwas nicht weiss, hilft ihm sein Kollege gern weiter. Denn derjenige der hilft weiss, dass der Kollege dem er geholfen hat an einer anderen Stelle für ihn da sein wird. Auf diese Weise nutzen wir die vorhandenen Ressourcen ideal. Der Excelgott der Firma zeigt seinen Kollegen ab und an mal einen Excelhack, dafür helfen ihm seine Kollegen wenn er mal eine kreative Idee braucht.

Wissen in Behörden

S-Bahn
S-Bahn

Weil Wissen so verfügbar geworden ist, fallen Bereiche ins Auge, in denen sich in den letzten Jahren wenig getan hat. Ein Beispiel sind Behördenformulare. Jedes Mal wenn mir so etwas in die Hände fällt habe ich das Gefühl nur Bahnhof zu verstehen. In diesen Formularen scheint es nicht darum zu gehen gemeinsam so schnell wie möglich zum Ziel zu kommen, sondern ehr darum, dem Ausfüller das Gefühl zu geben, dass er so komplexe Themen wie Behördenarbeit kaum verstehen kann und Beamte viel smarter sind als er. Vielleicht sollte ich beim nächsten Ausfüllen auch mal Youtube um Rat fragen. 🤔

Wissen in Gesetzen

Gesetz

Doch im Vergleich zu Gesetzen sind diese Formulare harmlos. Jedes Mal wenn ich über einen Gesetzestext in der Hand habe, habe ich das Gefühl, dass ich mich sehr stark konzentrieren muss, um vor lauter Schachtelsätzen, Querverweisen und Fachbegriffen hinter den Sinn des Gesetztes kommen zu können. Ist das nicht irgendwie eigenartig? Gesetze sind doch dazu gedacht, dass man sie einhält und nicht dazu dass man mit Glück und Aufwand versteht was man einhalten soll, oder?

Wissen wird mehr, wenn wir es teilen

Buch offen
Buch offen

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es unglaublich cool ist Wissen zu teilen. Hier zu schreiben was ich aus einem Buch gelernt habe, führt dazu, dass ich viele neue spannende Leute kennen lerne und mit diesen Gespräche führe aus denen ich nich mehr lerne. Die Autoren haben also meiner Erfahrung nach recht, wenn Sie sagen, dass Wissen mehr wird, wenn man es mit anderen Menschen teilt.