Was ist eigentlich Selbstwirksamkeit?

Geschätzte 5 Minuten Lesezeit

Weißt Du, was Selbstwirksamkeit ist und wie sie sich von Selbstbewusstsein unterscheidet? Ich wusste es auch nicht und freue mich heute darauf die Antwort Dank

Jörn Hendrik Ast: New Work Heroes. Arbeitsbuch für Karrierehelden

mit Dir zu teilen.

Selbstbewusstsein, Selbstbewusstheit und Selbstwirksamkeit waren für mich lange Zeit Synonyme. Doch seit dem ich begonnen habe, Bücher zu lesen, die sich mit persönlicher Weiterentwicklung beschäftigen, merke ich immer mehr, dass jeder dieser Begriffe eine eigene Bedeutung hat.

Mein geliebtes Zeitlexikon möchte uns beim ersten Schritt der Suche nach der heutigen Antwort offensichtlich nicht begleiten, da sich in dessen Wörterbuchteil nur die Definition von Selbstwertgefühl finden lässt. Also bleibt uns wohl nichts anderes übrig als google nach einer Antwort zu fragen.

Selbstwirksamkeit

Google verrät uns, dass der Begriff Selbstwirksamkeit aus der Psychologie stammt und noch gar nicht so alt ist. Er stammt aus dem letzten Jahrhundert. Das ist dann wahrscheinlich auch der Grund, warum der Begriff aus dem Deutschen stammt und sich aus den Worten

Selbst und Wirksamkeit

zusammensetzt. Bei der Zerlegung des Wortes mittels meines Zeit Lexikons wird klar was der Begriff aussagen soll.

Selbst, das;- [nach engl. the self] (geh.): das seiner sich selbst bewusste Ich: das erwachsene bewusste S.; sein wahres S. finden

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19 S. 2099.

Wirksamkeit, die;-: a) das Wirksamsein; b) (seltener) das Wirken (1).

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19 S. 2671.

Ein selbstwirksamer Mensch ist sich also nicht nur seiner selbst bewusst und in diesem Sinne erwachsen, er ist sich auch darüber bewusst, dass er etwas bewirken kann.

Selbstwirksamkeit ist nicht selbstverständlich

Nicht jeder Mensch wird mit dem Bewusstsein der Selbstwirksamkeit geboren. Ganz im Gegenteil. Als Kinder vertrauen wir unseren Eltern, zumindest war es bei mir so. Ich war mir sicher, dass meine Eltern alles im Griff hatten und machte mir über meine eigene Wirksamkeit keine Gedanken.

Schreibtisch
Schreibtisch

Tatsächlich musste ich einige Jahrzehnte alt werden, um mir meiner Selbstwirksamkeit bewusst zu werden. Lange Zeit dachte ich es gäbe einen vorgezeichneten Weg, den ich nur brav entlanglaufen müsse und am Ende stände ein gut bezahlter Job und eine Karriere. So machte ich mein Abi und mein Studium und schickte Bewerbungen an jene Arbeitgeber, für die mich mein Studium qualifiziert hatte. Doch hier hagelte es lauter Absagen, ich solle mich bitte wieder melden, sobald ich mein Studienzeugnis habe.

Auf einmal begriff ich, daß [sic] ich einen großen Teil meines Lebens damit vertan hatte, jemanden zu finden, der mir sagt, was gut und was schlecht ist.

Jorge Bucay: Komm ich erzähl Dir eine Geschichte, S. 74.

Nun war ich an einem Punkt angelangt an dem ich das aller erste Mal in meinem Leben am vorgegebenen System zweifelte. Aus Trotz sendete ich eine leidenschaftliche und völlig verrückte Bewerbung an ein Start-Up und bekam den Job. An diesem Tag nahm ich, ohne mir dessen bewusst zu sein, mein Leben in die Hand. Ich hatte etwas getan was nicht den Regeln, an die ich damals noch glaubte, entsprach und hatte damit Erfolg.

Selbstwirksamkeit ist großartig

Buch
Buch

Seit dem sind viele Jahre vergangen und ich habe dank vieler unglaublich großartiger Menschen in meinem Umfeld gelernt, dass ich mein Leben gestalten kann wie ich es möchte. Ich wurde mir Stück für Stück meiner eigenen Wirksamkeit bewusst. Ich verstand, dass ich alles lernen konnte, was ich wollte. Ich lernte nach dem Studium wieder zu lesen. Eine Fähigkeit, die mir im Studium abhandengekommen war. Ich lernte zu schreiben. Ich lernte mir selbst zu vertrauen und einfach das zu tun worauf ich Lust habe und woran ich glaube. Und ja, ich habe keinen blassen Schimmer wohin mich mein Weg führt, aber ja ich habe mich auf den Weg gemacht, weil ich etwas erreichen will.

Eine Welt voller Selbstwirksamkeit

Ich träume von einer anderen Welt. Einer Welt in der wir abstreifen, was wir aus der Vergangenheit mit uns herumschleppen. Einer Welt in der wir die Möglichkeiten, die uns Internet und co. schenken nutzen, statt uns vor ihnen zu fürchten. Einer Welt in der sich alle Menschen ihrer Selbstwirksamkeit bewusst sind. Einer Welt in der wir Dinge nicht akzeptieren, sondern ändern. Einer Welt in der jeder sein volles Potenzial entfalten kann. Um diese Welt erschaffen zu können, brauchen wir Selbstbewusstheit und Wissen. Wissen, das bereits existiert. Wissen, dass noch entsteht. Wissen, dass von diesem Blog aus einigen Büchern gelöst und in die Welt getragen wird.

Wir brauchen mehr Selbstwirksamkeit

Wenn dieser Blog mit dem ein oder anderen Beitrag dem ein oder anderen Menschen den Mut gibt sein eigenes Potenzial zu entfalten, dann habe ich schon viel erreicht. Doch ich bin mir sicher da geht noch mehr. Denn ich glaube an Dich. Ich glaube daran, dass Du alles erreichen kannst was Du willst. Wird es einfach? Wahrscheinlich nicht. Geht es schnell? Wahrscheinlich nicht. Wirst Du ohne Umwege zum Ziel gelangen? Wahrscheinlich nicht. Ist es dann die Mühe überhaupt wert den vorgegebenen Weg zu verlassen? Absolut, denn Du bist großartig und das solltest Du der Welt auch zeigen.

Und jetzt lass uns in den Tag starten, auf dass wir unseren Beitrag leisten, die Welt zu erschaffen, in der wir leben wollen.

Lust auf mehr? Wo dieses Wissen herkommt, ist noch viel mehr. 😉 Das Buch das diesen Beitrag inspiriert hat, findest Du unter https://newworkhero.es/produkt/nwh-arbeitsbuch/