4,6 min readPublished On: 27. August 2020By Tags: , Categories: Bücher, Wissen

Was ist Wahrheit?

Achtung: Dieser Beitrag hat eine stärkere philosophische Tendenz und liefert keine eindeutigen Antworten.

Wo genau bin ich jetzt gelandet?

Es gab eine Zeit in meinem Leben, da wusste ich, was wahr ist. Zu dieser Zeit war ich noch sehr jung und ging davon aus, dass alles, was meine Eltern sagten, wahr ist. Doch dann wurde ich älter, und meine Sicherheit in Sachen Wahrheit bekam die ersten Risse. Inzwischen ist das Thema Wahrheit für mich immer mal wieder nicht eindeutig greifbar. Wenn ich versuche, die Wahrheit zu greifen, fühlt es sich ab und an so an, als würden meine Gedanken sich verknoten, und ich verliere irgendwann den Faden. Daher freue ich mich sehr darüber, dass wir dem Thema Wahrheit heute dank

Hermann Scherer: Schatzfinder. Warum manche das Leben Ihrer Träume suchen – und andere es längst leben

genauer auf den Grund gehen werden. Doch bevor wir uns anschauen, was Hermann zu dem Thema zu sagen hat, zücken wir das Lexikon und schauen uns an, wie Wahrheit hier definiert wird.

Was das Lexikon sagt

Zu unserem heutigen Thema hat unser Lexikon richtig viel zu sagen:

Wahrheit, die; -, -en [mhd., ahd. warheit]: 1. A) <o.Pl.> das Wahrsein; die Übereinstimmung einer Aussage mit der Sache, über die sie gemacht wird; Richtigkeit: die W. einer Aussage, einer Behauptung anzweifeln; b) wirklicher, wahrer Sachverhalt, Tatbestand: die ganze, halbe, lautere, nackt, reine, volle W.; eine traurige, bittere, unangenehme W.; Es ist eine alte W. (eine bekannte Tatsache), dass…; was er gesagt hat, ist die W. (ist wahr); an der Sache ist ein Körnchen W. (geh.; sie hat einen wahren Kern); die W. verschleiern, verschweigen; jmdm. unverblümt die W. sagen (ungeschminkt sagen, was man denkt); die W. sagen / sprechen (nicht lügen); der W. zum Sieg verhelfen; seine Behauptung entspricht nicht der W. (ist nicht wahr); du musst bei der W. bleiben (darfst nicht lügen); R die W. liegt in der Mitte (zwischen den extremen Standpunkten, Urteilen o.Ä.); * in W. (tatsächlich): in W. verhielt es sich aber ganz anders. 2. (bes. Philos.) Erkenntnis (als Spiegelbild der Wirklichkeit), Lehre des Wahren (1 a).

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 2596.

Wie wir hier sehen, gibt es nicht die eine Wahrheit über die Wahrheit, denn die Sache ist die: Das Wort Wahrheit hat mehr als eine Bedeutung.

  1. Eine Aussage, die mit der Sache, über die sie gemacht wird, übereinstimmt.
  2. Eine Erkenntnis.
Ich habe das genau gesehen.

Stellen wir uns einmal vor, dass wir einen Mann dabei beobachten, wie er bei Rot über die Straße geht. Nun können wir sagen, dass wir gesehen haben, dass der Mann bei Rot über die Straße gegangen ist und das unvernünftig ist. Das ist für uns die Wahrheit.

Nehmen wir nun weiter an, dass dieser Mann noch nie im Leben eine Ampel gesehen hat und daher nicht weiß was das rote und das grüne Licht zu bedeuten haben. Jetzt haben wir die Erkenntnis, dass wir das Konzept der Ampel verstehen, aber der Mann nicht. Wie beantworten wir nun die Frage, ob der Mann bei Rot über die Ampel gegangen ist? Nun, die Antwort würde jetzt wohl lauten, dass er bei Rot über eine Ampel gegangen ist, er selbst aber nicht wusste, was das Rot zu bedeuten hat.

An dieser Stelle wird die Sache mit der Wahrheit nun also doch etwas schwierig. Doch hier kann uns mit etwas Glück unser heutiger Autor mit seinem Konzept der drei Arten von Wahrheit weiterhelfen.

3 Arten von Wahrheit

Laut Hermann Scherer gibt es drei Arten von Wahrheit:

  1. Die „Es-Wahrheit“
  2. Die „Wir-Wahrheit“
  3. Die „Ich Wahrheit“

Die „Es-Wahrheit“ ist eine Wahrheit, die – zumindest auf den ersten Blick – für alle Menschen gilt:

  • „Es-Wahrheit“: Es ist so.
    • Zwei Beispiele: Der Tisch ist ein Tisch. Die Erde ist rund.

Die „Wir-Wahrheit“ ist eine Wahrheit, die nicht für alle Menschen, sondern nur für eine Gruppe von Menschen gilt:

  • „Wir-Wahrheit“: Für uns ist es so.
    • „Wir-Wahrheiten“ stellen die Verbindung zwischen Menschen und „Es-Wahrheiten“ her.

Die „Ich-Wahrheit“ ist eine Wahrheit, die für einen Menschen gilt:

  • „Ich-Wahrheit“: Ich finde es so.
    • Ich finde Schokolade lecker.
Die Erde ist eine Scheibe. Punkt.

Das Spannende ist, dass die Grenzen zwischen diesen Wahrheiten nicht starr, sondern fließend sind. So können „Ich-Wahrheiten“ zu „Wir-Wahrheiten“ und zu „Es-Wahrheiten“ werden. Dafür ist die Aussage, dass die Welt rund ist, ein gutes Beispiel. Lange Zeit glaubten die Menschen, die Erde sei eine Scheibe. Wer etwas anderes behauptete musste sogar mit dem Tod rechnen. Doch irgendwann kam der Tag, an dem das Wissen, dass die Erde rund ist, von der „Ich-Wahrheit“ zur „Es-Wahrheit“ wurde.

Und die „Ich-Wahrheit“, dass Schokolade für mich lecker ist, wird von vielen geteilt, ist also eine „Wir-Wahrheit“, wird aber wohl nie eine „Es-Wahrheit“ werden.

Warum stellen die hier lauter bunte Lichter auf?

Lass uns an dieser Stelle erneut einen Blick auf unseren Menschen werfen, der nicht weiß, was eine Ampel ist. Mit dem Konzept von Hermann sehen wir, dass die „Ich-Wahrheit“ eines Ampelkenners und die „Ich-Wahrheit“ eines Nicht- Ampelkenners unterschiedlich sind. Dennoch sind wir uns in Sachen „Wir-Wahrheit“ einig: Der Mann ist bei Rot über die Straße gegangen. In Sachen „Es-Wahrheit“ erkennen wir dann allerdings, dass nicht jeder Mensch auf der Welt weiß was eine Ampel ist…