Weißt Du, wann der erste Computer erfunden wurde?

Mich gibt es noch nicht soooo lange, oder?

Lass uns heute mit einer kleinen Raterunde beginnen. Wie denkst Du, wie lautet die Antwort auf unsere heutige Frage?

  1. 200 vor Christus
  2. 200 nach Christus
  3. Im 13. Jahrhundert
  4. Im 17. Jahrhundert
  5. Im 20. Jahrhundert

Wenn Du denkst, dass das 20. Jahrhundert die richtige Antwort auf unsere Frage ist, dann geht es Dir wie mir. Wenn wir im Internet nach der Frage suchen, scheinen wir auf den ersten Blick mit dieser Antwort richtig zu liegen. Denn hier gibt es mehrere Webseiten, die uns verraten, dass Konrad Zuse der Welt am 12. Mai 1941 mit dem Z3 den ersten Computer der Welt präsentierte.

Hätten wir nicht das Internet, sondern den Autor

Sten Odenwald: Der Traum vom All. Eine Zeitreise durch die letzten 73 000 Jahre

um eine Antwort auf unsere Frage gebeten, hätte uns dieser wahrscheinlich zuerst gefragt, welche Art von erstem Computer wir meinen. Sollten wir nach dem ersten analogen Computer fragen, hätte er meiner Vermutung nach mit 200 vor Christus geantwortet.

Der erste analoge Computer der Welt

Denn aus genau dieser Zeit stammt der Mechanismus von Antikythera. Laut unserem Autor gilt dieser

„heute als der erste analoge Computer der Welt – ohne seine bahnbrechende Technik sähe unser modernes Leben möglicherweise ganz anders aus.“

S. 36.
Juhu, die haben mein Schiff gefunden.

Weil das Buch unseres Autors nicht von Computertechnologien, sondern von der Erforschung des Weltalls handelt, erfahren wir nicht, was genau ein analoger Computer ist und wie sich dieser vom Z3 unterscheidet. Was wir dagegen erfahren, sind wertvolle Daten rund um die Entdeckung, Erforschung und den Zweck des Mechanismus von Antikythera.

Vom Navigationselement zum ersten analogen Computer

1901, also 40 Jahr vor der Entwicklung des Z3, wurde der Mechanismus von Antikythera in einem Schiffswrack vor der griechischen Insel Antikythera entdeck. Dieser Mechanismus stammt aus der Zeit von 205 bis 60 vor Christus. Seine Entdecker vermuteten, dass der Mechanismus ein Navigationsinstrument für die Seefahrt war. Bei weiteren Untersuchungen des 33 x 18 x 9 Zentimeter großen Gerätes im Jahr 1902 fand man im Gerät ein Zahnrad.

Viele Jahre später entdeckten Forscher mit Hilfe der Bildgebungstechnik auf Röntgenbasis, die ein Blick in das Gerät ermöglichte, 37 Zahnräder. Dieses neue Wissen führte die Forscher zu dem Schluss, dass der Mechanismus eine analoge Rechenmaschine war, die unter anderem zur Berechnung der olympischen Spiele diente.

Dass der Mechanismus von Antikythera heute als erster analoger Computer der Welt gilt, verdanken wir einem 2005 ins Leben gerufenen Projekt namens Antikythera Mechanism Research Projekt, das sich intensiv mit dem Mechanismus auseinandersetzte.

Wie funktioniert der Mechanismus von Antikythera?

Unser Autor geht in seinem Buch auch auf die Funktionsweise des Gerätes ein. Diese Informationen haben allerdings nicht ausgereicht, um mir das Gefühl zu geben, wirklich verstanden zu haben, wie das Gerät funktioniert. Doch zum Glück gibt es digitale Computer und das Internet, das uns hoffentlich eine genauere Vorstellung von der Funktionsweise des Gerätes schenken kann.

Zu meiner großen Freude gibt es auf YouTube ein fast 45 Minuten langes Video, dass sich in seinen ersten 17 Minuten ausführlich mit dem Mechanismus von Antikythera beschäftigt. Neben dem verrotteten Original-Mechanismus, der für mich wie ein Zahnrad auf einem Holzblock aussieht, ist hier auch eine Computeranimation des Mechanismus zu sehen. Die Animation stellt einen Kasten dar, auf dessen Vorder- und Rückseite sich drei Kreise befinden, die an Uhren mit zu vielen bzw. zu wenigen Zeigern erinnern. An der Seite des Kastens befindet sich ein Drehknauf, der zahlreiche Zahnräder in Bewegung setzt, die wiederum die Zeiger der Uhren bewegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf der Uhr mit zu vielen Zeigern befinden sich kleine Kugeln, die die damals bekannten Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, sowie die Sonne und Mond darstellen. Die Aufgabe dieser Zeiger war es anzuzeigen, wann sich welcher Planet wo befinden wird. Der kleine Mondzeiger, dessen Kugel zur einen Hälfte schwarz und zur anderen weiß bemalt war, war sogar in der Lage, die Phase des Mondes anzuzeigen. Denn die Zahnräder im inneren des Gerätes bewegten nicht nur den Zeiger, sondern drehten auch die Kugel.

Dank YouTube haben wir nun eine genauere Vorstellung davon, wie der Mechanismus von Antikythera funktionierte. Somit steht nur noch die Frage im Raum, was ein analoger Computer ist.

Hallo, ich bin ein analoger Computer.

Was ist ein analoger Computer?

Als ich in unserem heutigen Buch über den Begriff analoger Rechner stolperte, dachte ich, dass alle Rechner analog sind, die ohne Strom funktionieren. Doch das scheint nicht richtig zu sein, da es laut des Analogmuseums auch elektronische Analogrechner gibt.

Wikipedias Antwort auf unsere Fragen lautet:

„Analogrechner sind Rechengeräte oder Rechenmaschinen, mit denen Berechnungen mit Hilfe von kontinuierlichen mechanischen oder elektrischen Vorgängen durchgeführt werden. Sie unterscheiden sich von Digitalrechnern dadurch, dass keine Stücke oder Ereignisse gezählt werden und sowohl die Rechenwerte als auch der Zeitverlauf kontinuierlich abgebildet werden.“

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, doch ich habe auch nach mehrmaligem Lesen nicht verstanden, was diese beiden Sätze bedeuten sollen.

An dieser Stelle bleibt mir nichts anderes übrig als Dir die Antwort auf diese Frage schuldig zu bleiben. Alles, was ich Dir an die Hand geben kann, sind einige weitere Beispiele für analoge Computer:

  • Rechengeräte
  • Rechenschieber
  • Rechenmaschinen

Fazit

Wir wissen nun nicht nur, dass der Z3 nicht der erste Computer der Welt war. Und wir haben auch eine genauere Vorstellung davon bekommen, was man mit dem ersten analogen Computer der Welt anstellen konnte. Wie uns dieses Wissen nun im Alltag nutzen wird, kann ich Dir allerdings auch nicht verraten.

Buchcover zum Beitrag

Ein Männchen mit vier Armen wirbelt 8 Bücher durch die Luft.

Schlagwörter

Datum & Autor

17. April 2023
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.Welche Icebreaker funktionieren auch in einem Online-Meeting?
Werbehinweis, der besagt, dass das Buch zu diesem Beitrag von einem Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.Weißt Du, was der archimedische Punkt ist?

Kommentiere den Beitrag

Was passiert nach Deinem Kommentar?

Nachdem Dein Kommentar durch uns geprüft wurde, wird er freigegeben* und erscheint unter diesem Beitrag zusammen mit dem von Dir angegebenen Namen. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient uns an dieser Stelle in erster Linie zum Schutz vor Spam. Wenn Du Deine E-Mail-Adresse nicht hier angeben möchtest, kannst Du den Kommentar auch gern auf einem unserer Social Media Profile posten.

 

*Spam und Kommentare, die nur einen Backlink für die eigene Seite zum Ziel haben, werden einfach gelöscht. Nimm gern Kontakt mit uns auf und lass uns die Möglichkeiten eines Sponsored Post besprechen, wenn Du gern einen thematisch passenden Backlink unter einem bestimmten Beitrag platzieren möchtest.