Weißt Du was Bellizismus ist?

Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

Klingel

Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, was Bellizismus ist. Wenn ich diesen Begriff lese, muss ich warum auch immer an Krieg denken. Für mich ist diese Verbindung, die mein Gehirn hier macht nur  schwer nachvollziehbar, immerhin hat keine Silbe des Wortes auf den ersten Blick etwas mit einem Krieg zu tun. Die Silbe Bell erinnert mich ehr an das Französische „bell ami“ „guter Freund“ oder die englische „bell“, die ich spontan mit „Klingel“ übersetzten würde.

Zu meiner großen Freude, werden wir nun gleich Dank

Gabor Steingart: Weltbeben. Leben im Zeitalter der Überforderung

Roboter
Roboter

herausfinden, ob Bellizismus eine kriegerische oder freundliche Bedeutung hat. Man reiche mir das Lexikon. Okay, okay ich gehe ja schon selbst… (Notiz an mich selbst: Roboter organisieren, der zum Bücherregal laufen kann und auf Sprache reagiert.)

Was das Lexikon sagt

Dank einem kurzen Ausflug zum Bücherregal verrät uns unser großartiges Zeitlexikon kein einziges Wort zum Thema Bellizismus, aber ganze 10 Worte zum Thema Bellizist:

Bellizist [lat.] der, Anhänger und Befürworter des Krieges, Kriegstreiber

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 2, S. 87.
Ziele

Da Bellizist nicht das gleiche wie Bellizismus ist, habe ich kurz die Dudenwebseite zu Rate gezogen, die uns das Wissen schenkt, dass der Bellizismus eine politische Haltung ist, die militärische Mittel zur Durchsetzung der eigenen Ziele korrekt findet.

An dieser Stelle fällt es mir nun wie Schuppen von den Augen. Vor gefühlten hundert Jahren in meinem Studium der Geschichte und Politik hatte ich das zweifelhafte Vergnügen einige Wochen meines Lebens einem Menschen namens Clausewitz zu widmen, dem der Satz „Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln zugeschrieben wird.“ Ich wette in dieser Zeit bin ich dem Begriff Bellizismus des Öfteren begegnet.

wabblige Masse

Jetzt bin ich von der weißen wabbligen Masse in meinem Kopf ganz schön beeindruckt. Ohne dass ich es mitbekommen, wusste mein Gehirn den Begriff richtig einzuordnen und dass ganz ohne Eselsbrücken und co. Um in Zukunft nicht nur die Bedeutung des Begriffes zu kennen, sondern auch dessen Herleitung, werden wir uns an dieser Stelle noch nicht ganz zufrieden geben und noch kurz ein paar Minuten investieren um der lateinischen Herkunft unseres Begriffes etwas Zeit zu widmen.

Lateinische Herkunft

In Bellizismus versteckt sich der lateinische Begriff bellum, der Krieg bedeutet.

bellum = Krieg

Nun frage ich mich natürlich, wie en Wort, dass im Lateinischen Krieg bedeutet leicht abgewandelt im Französischen plötzlich bell = gut bedeuten kann. Auch auf diese spannende Frage liefert uns das Internet eine Antwort. Auf der fantastischen Seite frag-caesar.de finden wir die Information, dass bellum im lateinischen nicht nur als Nomen, sondern auch als Adjektiv existiert. Als Adjektiv hat das Wort bellum plötzlich eine ganz andere Bedeutung:

bellum = schön, nett reizend

Doch wie kann das sein? Wie kann eine Sprache das gleiche Wort für Krieg wie für schön nutzen? Liebte die Latein sprechende Bevölkerung dieser Erde den Krieg so sehr, dass sie ihn als schön empfand? Ich weiß es nicht und so biege ich mir einfach selbst eine Antwort zurecht, die keinen Anspruch auf Wahrheit hat, aber zumindest in meinen Augen nicht frei von Logik ist: Die Lateiner liebten schöne Frauen und weil sie diese nicht gern teilten, schlugen sie sich ab und an um eine Frau. Die schönen, netten und artigen Frauen dieser Zeit waren also Anlass für den ein oder anderen kleinen Krieg zwischen den Herren der Schöpfung.

Und mit diesem kleinen Ausflug ins Reich der Fantasie endet dieser Beitrag. Auf dass wir morgen einem friedlicheren Thema begegnen.