6,7 min readPublished On: 27. Januar 2022By Tags: , , , Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was Computer Generated Imagery ist?

stammt das Bild von einem Menschen, oder einer Maschine?

Mir ist dieser Begriff zum ersten Mal in dem Buch von

Sebastian Deubelli: Fotografie und Recht im Fokus

begegnet. Der Autor des Buches ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Zu seinen alltäglichen Aufgaben gehört auch die testierte Bestätigung, dass ein Bild von einem bestimmten Fotografen stammt. Bei dieser Arbeit kommt ihm ab und an die Computer Generated Imagery (CGI) in die Quere, da es selbst für ihn als Fachmann nicht immer einfach ist zu erkennen, ob z.B. der verwischte Hintergrund in einem Bild auf einem von einem Menschen gemachten Foto basiert oder von einem Computer generiert wurde.

Dank unseres Autors wissen wir also, was Computer Generated Imagery ist. Es sind Bilder bzw. Bestandteile von Bildern, die von einem Computer generiert wurden. Nun frage ich mich, welche Art von Bildern ein Computer erstellen kann, und ob auch ich als Laie technisch dazu in der Lage bin, Computer Generated Imagery zu nutzen. Genau diesen Fragen werden wir nun nachgehen.

Seit wann gibt es Computer generierte Bilder?

Das Kino war lange Zeit Vorreiter in Sachen CGI.

Laut Wikipedia beginnt die Geschichte der Computer Generated Imagery in den 1970-er Jahren. Das Massenpublikum bekam die Ergebnisse dieser Technologie in dem Star- Wars-Film zu Gesicht, der 1977 erschien. In diesem Film wurde der Todesstern mit Hilfe von Computern zum Leben erweckt. 1995 war es dann soweit, dass mit Toy Story der erste Kinofilm dem Massenpublikum präsentiert wurde, der allein aus Computer generierten Bildern bestand.

Was kann Computer Generated Imagery leisten?

Mit diesem kleinen Ausflug in die Geschichte haben wir also nun gelernt, dass diese Technologie nicht nur Bilder, sondern auch Filme betrifft.

Das Großartige an dieser Technologie ist, dass sich mit ihrer Hilfe Dinge darstellen lassen, die im wahren Leben unmöglich sind. Der Computer dagegen braucht nur ein leistungsfähiges Programm, genug Rechenkapazität und den entsprechenden Input, wie zum Beispiel ein Tonmodell und ein paar Videosequenzen von einem Schauspieler, um die Figur „“Gollum im „Herr der Ringe“ zum Leben zu erwecken. Dass Gollum auf den Zuschauer fast schon echt wirkt liegt daran, dass Computer in der Lage sind, 3-D-Bilder zu generieren.

Die Autos in Forza Horizon 5 wirken fast schon real.

Wenig erstaunlich ist es, dass Computerspiele auf Computer generierte Bilder zurückgreifen. Meine ersten Computerspiele in den 1990er Jahren auf dem C64 oder dem Gameboy, in denen die dargestellten Pixel auf dem Bild so groß waren, dass ich sie manuell zählen konnte, haben dank Computer Generated Imagery so gar nichts mehr mit 2021 erschienenen Spielen wie Forza Horizon 5 zu tun. Während ich am Anfang meiner „Computer-Spieler-Karriere“ Spielfiguren unter anderem einen Super Mario https://www.youtube.com/watch?v=rLl9XBg7wSs steuerte, der aus wahrscheinlich weit weniger als 500 Pixeln bestand, bin ich bei Forza Horizon 5 https://www.youtube.com/watch?v=Gt5chlMrWPY  kaum noch in der Lage, Animation von Realität zu unterscheiden. Während ich im realen Leben unbezahlbare Autos durch die vom Computer generierte mexikanische Landschaft steuere, kommt dank des wechselnden Wetters und der Darstellung unterschiedlicher Tageszeiten fasst schon ein Urlaubsfeeling auf.

Ein weiteres Anwendungsfeld für Computer Generated Imagery ist die Augmented Reality, bei der sich der Nutzer eine Brille aufsetzt, die ihn in eine komplett durch einen Computer animierte Welt eintauchen lässt. Ich habe mittels dieser Technologie auf einer Messe schon einmal den Ausblick von einem Berg genossen, dessen Besteigung mich sicherlich ein paar Stunden und einiges an Kraft gekostet hätte. Wer weiß, vielleicht ist mein realer Reiseentzug nächstes Jahr so groß, dass ich mittels einer solchen Brille Reiseziele von zu Hause aus erkunde.

Mit allen hier aufgelisteten Beispielen habe ich nun keine genaue Vorstellung mehr davon, was Computer Generated Imagery exakt ist. Also habe ich mich auf die Suche nach einer Definition gemacht, die alle hier beschriebenen Beispiele umfasst und bin auf der Webseite der Technischen Hochschule Nürnberg fündig geworden:

„CGI, Computer Generated Imagery, ist eine neue Technik, Bilder zu generieren, zumeist in Bezug zum fotografischen Abbild.“

https://www.th-nuernberg.de/fakultaeten/d/studium/module/computer-generated-imagery/

Können Laien Computer Generated Imagery nutzen?

Mich gibt es gar nicht. Mein Bild hat ein Computer erzeugt.

Nach allem, was ich gelesen hatte, dachte ich, dass ich eine sehr teure Software und viel Wissen benötigen würde, um selbst ein Bild am Computer erzeugen zu können. Umso überraschter war ich, als ich mit https://generated.photos/face-generator/ über eine Webseite gestolpert bin, mit der ich binnen weniger Minuten durch das Klicken von ein paar Knöpfen Bilder von Menschen erstellen konnte, die ich mir einfach ausgedacht hatte. Versuche es gern selbst, denke aber vor der Verwendung des von Dir generierten Bildes im Internet daran, Dir genau die Nutzungsbedingungen anzuschauen. (Dafür hatte ich keine Zeit, daher kann ich Dir mein erstelltes Bild hier nicht zeigen.)

Noch krasser allerdings ist https://www.renderforest.com/de/templates. Auf dieser Seite habe ich mit wenigen Klicks ein Beispiel-Logo für „Du bist grossartig“ erstellt. Wahrscheinlich ist es ähnlich einfach ein Video zu erstellen. Doch da dafür die Erstellung eines eigenen Accounts nötig ist, konnte ich das heute auf die Schnelle nicht testen.

Dem Fass den Boden schlägt Windows 10 aus. Das Programm, das die Bilder, die auf meinem Computer gespeichert sind, öffnet, wenn ich einen Doppelklick mache, kann aus diesen Bildern binnen 60 Sekunden das Video erzeugen, dass Du hier sehen kannst.

Alles, was ich dafür getan habe, ist, 5 Bilder auszuwählen, die ich vor ein paar Tagen erstellt habe. Ich bin sehr gespannt was ich erschaffen könnte, wenn ich mir für die Herstellung eines Videos Zeit nehme. Es ist einfach unglaublich und eröffnet mir völlig neue Möglichkeiten, die ich bis heute nicht in Betracht gezogen habe, weil ich dachte, dass mir das Wissen und die finanziellen Mittel zur Videoherstellung fehlen.

Fazit

Ich bin mir an dieser Stelle absolut sicher, dass ich heute nur an der Oberfläche des Themas gekratzt habe, und es noch unendlich viel mehr spannendes Wissen zum Thema Computer Generated Imagery gibt. Daher beende ich diesen Text nun einfach mit ein paar Fragen an Dich:

  1. Welche am Computer generierten Bilder oder Videos haben Dich unglaublich beeindruckt, als Du sie das erste Mal gesehen hast.
  2. Glaubst Du, dass Du in der Lage bist, Computer generierte Bilder von echten Bildern zu unterscheiden?
  3. Gibt es Themen im Zusammenhang mit Computer Generated Imagery, auf die ich in diesem Beitrag aus Deiner Sicht unbedingt noch verweisen sollte?

Update 27.01.2022: Dank @Grausicht habe ich heute gelernt, dass es eine kostenlose 3D Profi-Software namens Blender für 3D-Modellierung, Texturierung und Animation gibt. Im ersten Moment dachte ich: Schön, dass die kostenlos ist, aber wie zum Kuckuck soll ich als Laie damit arbeiten? Zum Glück haben die Jungs und Mädels von Blender diese Frage erahnt und einige Tutorial Videos wie das  folgende erstellt, die mir das Gefühl geben, dass ich die Software erlenen könnte, wenn ich mir etwas Zeit dafür nehmen würde. Aber schau am ebsten selbst mal rein:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren