3,6 min readPublished On: 22. September 2020By Tags: , , Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du, was das monistische Prinzip ist?

Bevor ich

Thomas A. Harris: Ich bin o.k. – Du bist o.k.. Wie wir uns selbst besser verstehen und unsere Einstellung zu anderen verändern können – Eine Einführung in die Transaktionsanalyse

gelesen habe, hatte ich noch nie etwas vom monistischen Prinzip gehört. Heute freue ich mich daher sehr darauf herauszufinden, worum es in diesem Prinzip geht.

Wilde Bedeutungsspekulation

Das erinnert mich an Monarchie.

Wenn ich monistisches Prinzip höre, denke ich – warum auch immer – fast automatisch an Mono-Kopfhörer. Mono-Kopfhörer sind Kopfhörer, die nur einen Kopfhörer haben und uns häufiger im Bereich der Headsets begegnen. Vom Bauchgefühl her würde ich sagen, dass mono aus dem Lateinischen stammt und einzeln bedeutet. Der nächste Gedanke, der mir beim monistischen Prinzip kommt, ist die Monarchie, in welcher ein Einzelner, nämlich der Monarch, im Mittelpunkt steht.

Der Kopfhörer und der Monarch lassen mich beim monistischen Prinzip vermuten, dass es um etwas Einzelnes geht, das aber nichts mit Kopfhörern und nichts mit  Monarchen zu tun hat. Das nächste Einzelne, das mir in den Kopf kommt und wofür ich keine Begrifflichkeit kenne, ist die einzelne Socke, die – gefühlt – nach jeder Wäsche ohne einen Partner einsam und traurig zwischen lauter glücklichen Sockenpärchen verbleibt.

Wo ist die andere Socke?

Somit lautet die heutige Bedeutungsspekulation, dass es beim monistischen Prinzip um das Problem der einzelnen Socke beim Waschen geht. Ich bin mir zwar sicher, dass unser Lexikon uns gleich etwas ganz anderes erzählen wird. Doch ich bin mir nicht sicher, ob die wahre Bedeutung so großartig ist wie die spekulative.

Was das Lexikon sagt

Einen perfekt passenden Beitrag hält unser Lexikon heute nicht für uns bereit, doch es gibt zumindest einen Eintrag zu monistisch:

monistisch <Adj.>: den Monismus betreffend.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 1585.

Um diesen Eintrag zu verstehen, brauchen wir diesen hier:

Monismus, der; – [zu griech. mónos = allein]: philosophisch-religiöse Lehre von der Existenz nur eines einheitlichen Grundprinzips des Seins u. der Wirklichkeit.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 1585.

Positiv gesehen taucht in diesem Eintrag auch das Wort Prinzip auf, doch leider habe ich keine Ahnung,

  1. ob es deckungsgleich mit dem monistischen Prinzip ist und
  2. was uns die Autoren des Lexikons mit diesem Eintrag sagen wollen.

Da es heute nicht um Monismus sondern um das monistische Prinzip geht, werden wir dem Eintrag an dieser Stelle nicht weiter nachgehen. Stattdessen werden wir uns im Internet auf die Suche nach einer Antwort auf unsere Frage machen.

Was das Internet sagt

Und die Antwort lautet:

Nix.

Wie jetzt keine Antworten?

Ich habe im Internet allen Ernstes keinen einzigen Eintrag zum monistischen Prinzip gefunden. Wenn wir nach diesem Prinzip suchen tauchen lauter Ergebnisse zum Monismus auf, was mich nun vermuten lässt, dass Monismus und monistisches Prinzip Synonyme sind. Also schauen wir uns nun den Monismus doch etwas genauer an

Auf https://lexikon.stangl.eu/1879/monismus/ habe ich unglaubliche 5 Definitionen für den Monismus gefunden. Keine der Definitionen ist in meinen Augen klar, verständlich und einleuchtend formuliert, doch ihnen allen gemein ist die Aussage, dass es beim Monismus immer nur um eine Ursache geht. Eine Form des Monismus besagt zum Beispiel, dass die Ursache für alles was geschieht der Wille ist. Das würde bedeuten, dass nichts zufällig passiert. Wenn also ein Fuchs von einem Auto überfahren wird, dann haben Auto, Fuchs oder Fahrer es so gewollt.

Wenn Dein Netzwerk Dich rettet

Jeder Mensch in meinem Netzwerk ist unendlich großartig.

Zu meiner großen Freude ist mein Netzwerk in Sachen Recherche talentierter als ich und so habe ich den Tipp bekomme, dass es sich bei dem monistischen Prinzip auch um eine Organisationsverfassung von Unternehmen handelt. Bei dieser Art der Verfassung ist die Geschäftsleitung institutionell nicht von der Überwachung bzw. Kontrolle getrennt. Ein Unternehmen dass nach dem dualistischen Prinzip handelt hat eine strikte Institutionelle Trennung von Geschäftsleitung auf der einen und Aufsichtsrat auf der anderen Seite.