Weißt Du was die Thomas-Lawson-Krankheit ist?

_Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

Zeit, Uhr
Zeitreise

Um unsere heutige Frage zu beantworten machen wir eine Reise in die Vergangenheit. Wir schreiben das Jahr 1902. Die Welt befindet sich in einem nie zuvor dagewesenen Umbruch. Alles, wirklich alles scheint sich zu verändern. Nichts ist mehr wie es war. Die Politik und die Wirtschaft verändern sich rasant.

Das Zeitalter der Revolutionen

Tschüss Queen

Jahrhunderte, ach was sage ich Jahrtausende lang haben Könige und Kaiser die Welt regiert. Doch vor etwas mehr als 100 Jahren, 1776 um genau zu sein begann die Welt in der wir leben sich massiv zu verändern. Erst sagten sich die Amerikaner 1776 dreist von der englischen Krone los und verpassten sich die Declaration of Indipendence und dann kam das schicksalhafte Jahr 1789.

Französische Revolution

1789 hatten sich ein paar Verrückte in Frankreich dazu entschieden an den Grundfesten der Monarchie zu rütteln und starteten etwas, das unter dem Namen Französische Revolution in die Geschichtsbücher eingehen sollte. Was die Franzosen da begonnen hatten, kostete in den folgenden Jahrzehnten immer mehr Monarchen Ihren Thron. Plötzlich verlangten die Völker Dinge wie persönliche Freiheit und eine Verfassung und sie waren bereit dafür zu kämpfen.

Elektrisches Licht

Doch warum verlangten die Menschen plötzlich solch verrückte Dinge wie persönliche Freiheit? Nun schuld war unter anderem die industrielle Revolution, die mit genialen Erfindungen wie der Hochdruck-Dampfmaschine 1800, der Schienenlock 1803, dem elektrischen Licht 1806, der Photographie 1827 dafür sorgte, dass sich die Welt in der die Menschen lebten Stück für Stück veränderte.

Die Gallier der Schifffahrt

Neue Schiffe

Auch die Schifffahrt hatte sich in den Jahren vor 1902 massiv verändert. Die schönen Segelschiffe, die Jahrhunderte lang Reisen in ferne Länder ermöglicht hatten, wurden immer mehr von modernen Dampfschiffen ersetzt. Während die ganze Branche in die neue Technik investierte gab es ein Unternehmen, das weiter an das Segelschiff glaubte. Wie einst die Gallier war es nicht bereit den Markt der moderneren Technik zu überlassen. In diesem Unternehmen herrschte die Auffassung, dass ein Segelschiff mit den moderneren Dampfschiffen durchaus mithalten könne.

Um dies zu beweisen machte man sich an den Bau des größten Segelschiffes, das die Welt je gesehen hatte. Mit 7 gigantischen Masten und aus Stahl gebaut stach es 1902 glorreich in See um große Mengen von Kohle von A nach B zu transportieren. Leider stellte sich bald heraus, dass das beeindruckende Schiff nicht so viel Ware transportieren konnte wie geplant. Um mit dem Giganten dennoch sinnvoll Geld verdienen zu können, vercharterte das Unternehmen das Schiff an Menschen, die damit Öl transportierten.

Der Untergang des Segelschiffes

Jahrelang sah es so aus, als würde die Glorie des größten Segelschiffes einfach Stück für Stück verblassen. Doch dann kam das Jahr 1907 in dem das Schiff doch noch in die Geschichte einging, als es beim Transport von Öl sank und so die erste Ölpest in der Geschichte der Menschheit verursachte.

Hätten die Manager des Unternehmens eingesehen, dass die Zeit der Segelschiffe vorbei war, wäre es nie zu diesem Unglück gekommen. Das was diesen Managern passiert ist, bezeichnen Bücher wie

Anja Förster & Peter Kreuz: Different Thinking! So erschließen Sie Marktchancen mit coolen Produktideen und überraschenden Leistungsangeboten

als die Thomas-Lawson-Krankheit.

Thomas-Lawson-Krankheit

Manager die an der Thomas-Lawson-Krankheit leiden sind blind für neue Ideen. Diese Manager haben ein geniales Produkt, das sich seit Jahren gut verkauft und sie so mit der Weiterentwicklung des Produktes beschäftigt, dass sie versäumen in neue Produktideen zu investieren. So bauen sie das größte Segelschiff der Welt, während der Wettbewerb mit neuen Technologien klammheimlich den Markt erobert und das einst glorreiche Produkt Segelschiff killt.

Fazit

Auch wenn die Geschichte über 100 Jahre alt ist, ist sie aktueller denn je. Dank Digitalisierung und co. verändert sich die Welt schneller als je zuvor. In dieser Zeit des Wandels brauchen wir Menschen, die bereit sind über den Tellerrand zu schauen und bereit sind Risiken einzugehen. In dieser Zeit der Veränderung brauchen wir Menschen, die sich trauen Fehler zu machen und bereit sind aus diesen zu lernen. Um in der heutigen Wirtschaft erfolgreich zu sein braucht es Mut und Abenteuerlust. Und wer weiß vielleicht wird ein Nachfolger des Segelschiffes die Welt bald von den Umweltverpestenden Öltankern befreien, die inzwischen die Meere der Welt bereisen.