3 min readPublished On: 4. Juni 2020By Tags: , , Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was ein Dithyrambus ist?

Wie heißt das nochmal?

Dithyrambus klingt in meinen Ohren wie ein völlig frei erfundener Begriff, und wäre er mir in einer Unterhaltung begegnet, hätte ich einfach drüber hinweggehört und geglaubt, dass meinem Gegenüber der Begriff, den er sucht, nur nicht eingefallen ist. Allerdings bin ich Dithyrambus in

Joseph Campbell: Der Heros in tausend Gestalten

begegnet, und bei diesem Autor bin ich mir absolut sicher, dass er niemals einfach ein Wort erfinden würde. Daher bin ich nun sehr gespannt, welche großartige Bedeutung sich hinter diesem Begriff verbirgt.

Wilde Bedeutungsspekulation

Hallo, ich bin Dirty Rambus.

Auf den ersten Blick könnte Dithyrambus der kleine kriminelle Bruder von Rambo sein, der unter einer Rechtschreibschwäche leidet und daher nicht in der Lage ist, „Dirty Rambus“ korrekt zu schreiben. Mit hoher Wahrscheinlichkeit liegen wir mit dieser Spekulation daneben, immerhin schreibt Joseph Campell über die Helden der Antike und nicht über die Antihelden in Hollywood. Daher starten wir an dieser Stelle besser noch einen zweiten Spekulationsanlauf. 

Da sich mir beim Anstarren des Begriffes keine weitere Bedeutung offenbaren will, bleibt uns an dieser Stelle wohl nichts anderes übrig, als den Begriff in seine Bestandteile zu zerlegen:

  • Di – Dilemma, Diät, Dinosaurier
  • Th -theoretisch, Thema
  • y – Yeti
  • ram – Ramadan, ramponiert, Rampe
  • bus – Bus, Busen
Hey, ich bin kein Yeti.

Dank der Zerlegung erhalten wir mit etwas mehr Kreativität den Satz: „Ein Yeti sollte theoretisch eine Diät machen, bevor er eine Bus-Rampe benutzt.“ Irgendwie habe ich das Gefühl, dass uns auch dieser Satz der wahren Bedeutung von Dithyrambus kein Stück näherbringt. Es ist also an der Zeit, das Lexikon zu befragen.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon heute einen Beitrag für uns bereit, auch wenn es eine etwas andere Schreibweise für unseren Begriff benutzt:

Dithyrambos [grch.] der (Dthyrambe), altgrch. Kultlied auf Dionysos (seit dem 6.Jh. v. Chr. auch auf andere Götter und Heroen), das musikalisch vorgetragen wurde. In Attika entwickelte sich aus dem D. die Tragödie.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 3, S. 489.

Okay, ich habe heute wirklich mit Vielem gerechnet, aber nicht damit, dass wir es mit Gesängen zu tun bekommen werden. Doch irgendwie macht mir seine wahre Bedeutung unseren heutigen Begriff richtig sympathisch. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich vor meinem inneren Auge ein paar Jungs, die mächtig einen sitzen haben, weil sie zu viel Wein getrunken haben. Aus diesem Grund bekommen sie Laune zu singen und danken in ihrem Gesang Dionysos, dem Gott des Weines, für das schöne Getränk und die lustige Zeit. Am nächsten Morgen wachen unsere Sänger dann mit einem schweren Kater auf, und was als lustige Komödie begann, hat sich für die nächsten Stunden in eine Tragödie hämmernder Kopfschmerzen verwandelt.

Fazit

Heute geht es um die Musik.

Auch wenn unser heutiger Begriff schön klingt, befürchte ich, dass er es nicht in meinen aktiven Wortschatz schaffen wird. Mein 15-jähriges Ich hätte sich über diesen Begriff unglaublich gefreut und ihr Gegenüber nach Berichten vom Ballermann gefragt und ob diese einen Dithyrambus erlebt haben. Da ich nicht mehr 15 bin, freue ich mich an dieser Stelle einfach darüber, wieder etwas Neues gelernt zu haben und hoffe, dass Du diese Freude (vielleicht bei einem Glas Wein) mit mir teilst.