3.8 min readPublished On: 7. Juni 2021By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was ein Pharisäer ist?

Bin ich ein Pharisäer?

Pharisäer gehört zu den Begriffen, die mir immer mal wieder begegnen, und von denen ich keine Ahnung habe, was sie bedeuten. Daher freue ich mich nun sehr darauf, gemeinsam mit Dir dank

Timothy Ferriss: Die 4-Stunden-Woche. Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben

herauszufinden, was es mit diesem Begriff auf sich hat.

Wilde Bedeutungsspekulation

Obwohl ich den Begriff nun schon eine Weile anstarre, weigert er sich standhaft, mir eine Inspiration zu schenken, auf der ich eine Bedeutungsspekulation aufbauen kann. Also bleibt uns an dieser Stelle nichts anderes übrig, als unseren Begriff in seine Bestandteile zu zerlegen und auf Basis der einzelnen Silben, nach Worten zu suchen, aus denen sich eine schöne Bedeutungsspekulation zusammensetzen lässt:

  • Pha – Pharao, Phantasie, phantastische
  • ri – Riese, Ring, Riechen, Richter, Rinnsal, riesige
  • sä – Särge, Sägespäne, Sägen, Säbelzahntiger, säen
  • er – erkläre, er, erleben, erbauen, erschaffen, erben, ertüchtigen, erweckt, Erstaunliches, Erz

Das schaut doch schon sehr gut aus. Mal sehen, ob sich aus diesen Begriffen schon etwas Schönes zaubern lässt:

  • Der Ring des Pharaos wurde aus Särgen erschaffen.
  • Phantasie erweckt riesige Säbelzahntiger zum Leben.
  • Phantastische Riesen säen Erstaunliches.

Wir erschaffen Erstaunliches.

Ich erwähle den letzten Satz für unsere Wilde Bedeutungsspekulation und kombiniere ihn mit dem vagen Gefühl, dass unsere Pharisäer ein Volk aus der Bibel sind. Und so lautet die wilde Bedeutungsspekulation heute:

Die Bibel berichtet über ein Volk von Riesen, dass in fernen Ländern lebt und erstaunliche Dinge erschafft.

Ob wir mit dieser Bedeutungsspekulation einen Volltreffer oder eine Bauchlandung erleben werden, wird uns nun unser Lexikon verraten.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon auch heute wieder einen Eintrag für uns bereit:

Pharisäer, der; -s, – (spätlat. Pharisaeus <griech. Pharisaios < aram. perusim (Pl.), eigtl. = die Abgesonderten; 2: nach Luk. 18, 10 ff.; 3: das Getränk soll den Anschein erwecken, man trinke keinen Alkohol, sondern nur Kaffee]: 1. Angehöriger einer altjüdischen, die religiösen Gesetze streng einhaltenden Partei. 2. (geh. abwertend) selbstgerechter, hochmütiger, heuchlerischer Mensch: so ein P.! 3. Heißer Kaffee mit Rum u. geschlagener Sahne.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1750.

Mit dem Gefühl, dass wir es heute wieder einmal mit der Bibel zu tun bekommen, lagen wir immerhin goldrichtig. Lass uns doch einmal schauen, ob wir diesen Lexikoneintrag besser verstehen, wenn wir uns Lukas 18, 10 ff.  anschauen:

Ein Pharisäer, der gottgefällig lebt und ein Zöllner gehen beten. Der Pharisäer dankt Gott dafür, dass er Pharisäer und kein Räuber oder Zöllner ist. Der Zöllner dagegen bittet Gott darum, ihm seine Sünden zu vergeben. Gott vergibt dem Zöllner und nicht dem Pharisäer, weil dieser die Sünde begangen hat, sich als etwas Besseres zu empfinden.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber diese kleine Geschichte hat mir nicht geholfen, unseren Lexikon-Eintrag besser zu verstehen. Ich weiß noch immer nicht, wie der hochnäsige Mensch und der Kaffee mit Rum zusammenpassen.

Was das Internet sagt

Zum Glück weiß das Internet die Antwort auf unsere Frage. Die Geschichte, die dem Kaffee den Namen verlieh, habe ich auf Wikipedia gefunden:

Zum Glück gibt es Sahne.

Es war einmal ein Pastor, der so gottesfürchtig war wie einst die Pharisäer. Der Pastor lebte in Nordfriesland und die Friesen hatten es sich zur Angewohnheit gemacht, in seiner Gegenwart keinen Alkohol zu trinken. Weil die Taufen des Pastors aus Sicht eines Bauern mehr Pepp vertragen konnten, bereitete dieser Bauer aus Anlaß einer Taufe ein Mischgetränk mit Kaffee für alle Besucher zu. Die Sahnehaube auf dem Kaffee sorgte dafür, dass der Alkohol nicht zu riechen war und so tranken alle Besucher der Taufe glücklich und zufrieden ihr Heißgetränk. Als der Pastor merkte, dass er der Einzige war, der lediglich Kaffee mit Sahne trank rief er aus: Oh, ihr Pharisäer! und schon hatte der schlaue Bauer einen schönen Namen für sein Mixgetränk.

Fazit

Ich liebe Worte mit so unterschiedlichen, ja sogar fast schon gegenteiligen Bedeutungen und stelle mir gerade die Szene vor, in der jemand empört „Ein Pharisäer“ ausruft und sein Gegenüber lapidar mit „Oh, da nehme ich gern auch einen.“ antwortet.

Welche Begriffe kennst Du, die eine so unterschiedliche Bedeutung haben?