1.7 min readPublished On: 3. März 2021By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was eine Epistel ist?

Dieser Begriff ist mir seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr begegnet. Doch zum Glück gibt es das Buch

John F. Love: Die McDonald’s Story,

das diesen Begriff erwähnt und uns damit heute die Gelegenheit schenkt zu erfahren,was sich hinter diesem wunderbaren Begriff verbirgt.

Wilde Bedeutungsspekulation

Ein episches Telefon?

Wäre der Begriff nicht schon längst in Vergessenheit geraten, würde ich an dieser Stelle spekulieren, dass das „Epis“ für Episches und das „tel“ für Telefon steht.

Doch die Sache ist die: Ich weiß, dass die Spekulation nicht stimmen kann, doch mein Gehirn findet sie so schlüssig, dass es keine neue Spekulation zulassen will. Also starte ich an dieser Stelle einen neuen Anlauf und gebe den Anfangsbuchstaben eine Chance:

Ich mag Tümpel.
  • E – Elefanten
  • P – pausieren
  • I – in
  • S – sicheren
  • T- Tümpeln
  • E – erstaunlich
  • L – lange

Wer hätte das gedacht? So schnell wird aus einer Esels- eine Elefantenbrücke. Immerhin sind beide grau. Bevor wir bei dieser wilden Bedeutungsspekulation graue Haare bekommen, lassen wir nun unser Lexikon Licht ins Dunkel bringen.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hat unser Lexikon auch heute wertvolle Informationen für uns:

Epistel, die; -, -n [lat. epistola = Brief < griech. epistolé]: 1.(christl. Rel.) a) Apostelbrief im Neuen Testament; b) vorgeschriebene gottesdienstliche Lesung aus der Bibel, bes. aus den neutestamentarischen Briefen u. der Apostelgeschichte. 2. (veraltet, aber noch abwertend od. scherzh.) [kunstvoller] längerer Brief: seitenlange -n verfassen.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 17, S. 650.
…und dann….

Okay, Epistel gehört wohl zu den Begriffen, die ihren Zauber verlieren, wenn man ihre Bedeutung entdeckt. Lass uns unseren Lexikoneintrag an dieser Stelle zusammenfassen:

Eine Epistel ist ein etwas zu lang geratener Brief. Wenn ich so darüber nachdenke, habe ich meine letzte Epistel von einer Behörde bekommen. An dieser Stelle bin ich neugierig: Hast Du schon einmal eine Epistel bekommen?