Weißt Du, was es mit den 3 Affen auf sich hat?

_Geschätzte 5 Minuten Lesezeit

WERBUNG: Das Buch, das diesen Beitrag inspiriert hat, habe ich als Rezensionsexemplar vom Linde Verlag erhalten. Das bedeutet, ich habe das Buch zur Verfügung gestellt bekommen, um darüber zu schreiben.

Mir ist das Bild mit den Affen, die sich Augen, Ohren und Mund zu halten, schon oft begegnet. Jedes Mal, wenn mir dieses Bild begegnet, freue ich mich über die Äffchen und bewundere den Zeichner des Bildes, dem es gelungen ist, die drei kleinen Kerle zu zeichnen. Obwohl ich das Bild oft gesehen habe, bin ich noch nie auf den Gedanken gekommen, mich zu fragen, woher die drei Affen kommen, und was es mit ihnen auf sich hat.

Woher kommen die drei eigentlich?

Doch zum Glück gibt es Bücher wie

Lars Vollmer: Zurück an die Arbeit – Back To Business: Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden – wertschöpfend und erfolgreich. Das neue wegweisende Management-Buch,

die nicht nur diese spannende Frage stellen, sondern sie auch gleich beantworten. Und nun freue ich mich sehr darauf, die Antwort des Autors mit Dir zu teilen.

Woher kommen die 3 Affen?

Die Übersetzung ist nicht ganz richtig.

Laut unserem Autor besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die drei Affen einem Übersetzungsfehler entstammen. In den 1200 Jahre alten Lehren des buddhistischen Gottes Vadjar taucht der Tipp auf: Nichts Böses zu sehen, nichts Böses zu hören und nichts Böses zu sagen. Bei der Übersetzung der Lehren, die von Indien über China nach Japan gelangten, schlich sich irgendwann der Fehler ein, der die Affen ins Spiel brachte. Der Fehler wurde wahrscheinlich von den folgenden japanischen Begriffen verursacht:

  • mizaru – nicht sehen,
  • kikazaru – nicht hören,
  • iwazaru – nicht sagen.

In jedem dieser Begriffe taucht „zaru“, das japanische Wort für „nicht“ auf. Das japanische Wort „zaru“ klingt genauso wie das japanische Wort „saru“, das allerdings eine völlig andere Bedeutung hat:

  • zaru – nicht,
  • saru – Affe.
Die Geburtsstunde der Affen.

Erstaunlicherweise wurde bei der Übersetzung aber nicht einfach der Begriff „nicht“ durch den Begriff „Affe“ ersetzt, sondern einfach der Affe hinzugenommen. Der Trick des Übersetzers bestand offensichtlich darin, dem jeweiligen „zaru-Begriff“ als Namen für den jeweiligen Affen beizubehalten.

An dieser Stelle kann ich natürlich nicht sagen, ob die Geschichte sich so ereignet hat. Eine kurze Internetrecherche ergab, dass es verschiedene Versionen des Übersetzungsunfalls gibt, die sich zwar in der Regel um die Verwechslung von „saru“ und „zaru“ drehen, aber andere Quelltexte nennen.

Wie lautet die Geschichte der 3 Affen?

Es ist erstaunlich schwierig, die Geschichte hinter den Affen zu ermitteln. Im Internet wimmelt es von Informationen über die Affen. Manche Autoren beschäftigen sich mit dem Übersetzungsfehler, andere wiederum mit dem Bedeutungsunterschied der Affen in der östlichen und der westlichen Welt:

  • Östliche Welt – Die Affen haben eine positive Bedeutung und sollen uns daran erinnern, dass wir uns nicht auf das Böse in der Welt konzentrieren, sondern optimistisch bleiben sollten.
  • Westliche Welt – Die Affen haben eine negative Bedeutung und stehen für ignorantes Verhalten.

Zum Glück habe ich nach einigem Suchen dann doch endlich eine Seite entdeckt, die unterschiedliche Geschichten zu den Affen erzählt, aus denen ich mir die Freiheit genommen habe, schnell meine eigene Geschichte für die drei kleinen Kerlchen zusammen zu reimen:

Die drei weisen Affen wurden von den Göttern als Beobachter und Boten zur Erde gesandt:

Ich bin Mizaru.
  • Der weise Affe Mizaru hält sich die Augen zu und ignoriert so bewusst Informationen, die keinen Nutzen haben. Als Bote gibt er nur jene Informationen weiter, die hilfreich sind.
  • Der weise Affe Iwazaru hält sich den Mund zu, weil er nicht dazu beitragen möchte, Gerüchte zu verbreiten.
  • Der weise Affe Kikazaru beschließt, seine Ohren zu verstopfen, um bestimmte Informationen nicht zu hören, die ihn aus dem Gleichgewicht bringen könnten.

Jeder der drei Affen wählt die Informationen, die er weitergibt und erschafft so nicht einfach ein 1 zu 1 Bild der Welt, sondern beleuchtet die positiven Dinge, die sich ereignen und schenkt so Hoffnung und Zuversicht.

Fazit

Ich verrate Dir meine Geschichte nicht, damit Du Deine eigene finden kannst.

Ein Übersetzungsfehler hat der Welt ein Bild geschenkt, mit dem viele Menschen seit vielen Jahren etwas anfangen können. Ja, mehr noch, der Übersetzungsfehler hat dafür gesorgt, dass nicht nur eine Geschichte, sondern viele Geschichten entstanden sind. Bei meiner Recherche habe ich fast den Eindruck gewonnen, dass die drei kleinen Affen so universell einsetzbar sind, dass sie für jeden Menschen genau die Geschichte erzählen können, die er gerade braucht. Die Affen sind sogar so universell, dass sie den Sprung in die digitale Welt geschafft haben und als Smileys in verschiedenen Messangern existieren.

Ist es nicht erstaunlich, was aus einem Fehler alles entstehen kann? Ein Übersetzungsfehler war der Vater der kleinen Affen, und die ganze Welt hat den Fehler lange Zeit übersehen und die kleinen Kerlchen dankbar aufgenommen und ihnen Geschichten geschenkt. Ich liebe dieser Fehler-Ereigniskette, die mich in Zukunft hoffentlich bei jedem Fehler, der mir begegnet, daran erinnern wird, dass ein kleiner Fehler großartige Folgen haben kann.