1,9 min readPublished On: 12. Mai 2022By Tags: , Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du, was fatalistisch bedeutet?

Bin ich ein Fatalist?

Vor kurzem habe ich einen Roman mit dem Titel „Jaques der Fatalist“ gelesen, und dennoch habe ich noch immer keine Ahnung, was ein Fatalist ist und was fatalistisch bedeutet. Daher freue ich mich sehr, dass ich in dem Buch von

Gerd Gigerenzer: Risiko. Wie man die richtigen Entscheidungen trifft

über den folgenden Satz gestolpert bin:

„Nach dieser fatalistischen Botschaft werden sie in diesem Buch vergebens suchen.“ S. 12.

Denn damit habe ich nun einen guten Grund für eine Begriffsrecherche.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon auch heute wieder einen passenden Eintrag bereit und einen weiteren Beitrag, mit dem sich seine Bedeutung erschließt.

„fatalistisch <Adj.>: von Fatalismus zeugend, davon geprägt, bestimmt: -e Gedanken.“

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 17, S. 723.

„Fatalismus, der; – [zu lat. fatalis >>vom Schicksal bestimmt<<] der, Glaube an Vorbestimmung, ergebungsvoller Schicksalsglaube.“

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 04, S. 456.

Das klingt super wichtig.

Als ich den Begriff zum ersten Mal las, dachte ich, dass etwas super Wichtiges in ihm steckt, weil er in meinen Ohren so wichtig klingt. Mit einer so simplen Bedeutung, wie sie unser Lexikon offenbart, habe ich nicht gerechnet.

Nehmen wir nun das Wissen aus unserem Lexikoneintrag und werfen noch einmal einen Blick auf unsere oben genannten Beispiele, die die Begriffe verwenden. Die Romanfigur „Jaques der Fatalist“ glaubte, dass er sein Schicksal nicht beeinflussen kann und der Autor unseres Buches ist nicht bereit, die Botschaft zu vermitteln, dass Menschen nicht in der Lage sind, Risiken abschätzen zu können.

Fazit

Dieser Begriff wird es definitiv nicht in meinen aktiven Sprachgebrauch schaffen. Dennoch freue ich mich sehr, nun endlich zu wissen, was es mit ihm auf sich hat.

Dank meiner Recherche bin ich mir heute zum ersten Mal bewusst geworden, dass ich mich noch nie so wirklich mit dem Begriff Schicksal und seiner Bedeutung auseinandergesetzt habe. Selbst simple Fragen wie „Gibt es ohne Gott ein Schicksal?“ kann ich nicht beantworten. Doch wer weiß, vielleicht stolpere ich eines schönen Tages in einem Buch über einen Satz oder einen Begriff, die mich zur Antwort auf diese Frage führen.