2.4 min readPublished On: 23. April 2021By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was häretisch bedeutet?

Dieser Begriff ist mir schon unzählige Male begegnet und dennoch habe ich nicht den Hauch einer Ahnung, was es mit ihm auf sich hat. Zum Glück taucht dieser Begriff auch folgendem Satz

„Anfang der 1970-er Jahre hatte Richard Thaler, der damals an dem sehr konservativen Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Rochester studierte, erstmals häretische Gedanken.“

S. 360.

in

Daniel Kahneman: Schnelles Denken, langsames Denken

auf und schenkt uns so heute die Gelegenheit herauszufinden was dieser Begriff bedeutet.

Wilde Bedeutungsspekulation

Nach langem Anstarren des Begriffes ist mir aufgefallen, dass sich mit ein wenig Fantasie die folgenden zwei Begriffe in häretisch verstecken

  • Härte
  • Tisch

Wenn ich an einen harten Tisch denke, denke ich sofort an jemanden, der aus Verzweiflung, Genervtheit oder Frust in eine Tischkante beißen will. Zu meiner großen Freude passt dieser Gedenke hervorragend in den Satz unseres Autors und so behaupte ich an dieser Stelle, dass die häretischen Gedanken eines Menschen dafür sorgen, dass andere Menschen verzweifelt, genervt und frustriert in Tischkanten beißen.

Ob diese in meinen Augen höchst plausible Spekulation auch nur in die Nähe der wahren Bedeutung kommt, wird uns nun unser Lexikon verraten.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon auch heute wieder einen Beitrag für uns bereit:

Häretisch <Adj.> [Kirchenlat. haereticus <griech. hairetikos>: 1. (kath. Kirche) von der offiziellen Kirchenlehre abweichend. 2 (bildungssprch.) ketzerisch (2), verdammenswert.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1016.

Mit unserer wilden Bedeutungsspekulation haben wir voll ins Schwarze getroffen. Ich wette die ketzerischen Gedanken von Menschen, haben schon häufig dafür gesorgt, dass andere Menschen vor Frust in die Tischkante bissen.

Die einzige Frage, die uns unser Lexikon nicht verrät, ist was haereticus und hairetikos bedeuten. Auch das Internet liefert an dieser Stelle nun widerwillig eine Antwort und verrät uns, dass der griechische Begriff bedeutet, dass jemand in der Lage ist zu wählen. Ein Häretiker ist also jemand, der die Wahl trifft nicht an das zu Glauben woran man zu glauben hat.

Nachdem wir nun wissen, was häretisch bedeutet, können wir uns den Satz unseres Autors noch einmal vornehmen und verstehen nun, dass Wirtschaftsstudent Richard Thaler ketzerische Gedanken hatte und nicht bereit war der Wirtschaftslehre zu glauben, dass Menschen in der Wirtschaft sich immer rational entscheiden. Ich wette dank Richard hat der ein oder andere Wirtschaftsprofessor vor Frust in die Tischkante gebissen.

Fazit

Ist es nicht schön nun endlich zu wissen, was es mit diesem Begriff auf sich hat? Ich bin mir noch nicht sicher, ob er es in meinen aktiven Wortschatz schafft, doch das Bild verzweifelt an Tischkanten kauender Wirtschaftsprofessoren wird mir noch eine Weile im Gedächtnis bleiben.