3.4 min readPublished On: 28. Juni 2021By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was Indignation bedeutet?

Was ist eisige Indignation?

Bei diesem Begriff kann ich nicht sagen, ob er mir ständig oder noch nie über den Weg gelaufen ist. Er fühlt sich an wie ein Begriff, den kluge Menschen elegant in Sätzen einfließen lassen, deren Sinn sich auch dann erschließt, wenn wir diesen Begriff nicht verstehen. Einer dieser Sätze lautet

„Der Fragilist gehört zu der Sorte Mensch, die – selbst freitags noch – in Anzug und Krawatte auftritt; er quittiert Ihre Witze mit eisiger Indignation und hat häufig schon in jungen Jahren Rückenprobleme, weil er entweder an einem Schreibtisch oder in einem Flugzeug sitzt und ständig Zeitung liest.“

Dieser Satz ist mir begegnet bei

Nassim Nicholas Taleb: Antifragilität. Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen, S. 29f.

Um Nassims Satz zu verstehen, müssen ich nicht unbedingt wissen, was Indignation bedeutet, denn das Wort „eisig“ trägt die für mich entscheidende Information in diesem Satz. Doch wer weiß, vielleicht liege ich auch falsch, und der Satz bedeutet etwas ganz anderes. Lass es uns herausfinden.

Wilde Bedeutungsspekulation

Könnte das aus dem Lateinischen kommen?

Im ersten Moment sagte mir der Begriff Indignation nichts. Mein zweiter Blick fiel auf das Ende des Wortes, und plötzlich sah ich, dass in Indignation das Wort Nation steckt. Ein weiterer Blick weckte die in mir schlummernden Erinnerungen an meinen Latein-Unterricht, genauer gesagt an „dicere“, das lateinische Wort für „sagen“. Denn in der Mitte von Indignation verstecken sich die Buchstaben „dig“, und ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass „dig“ irgendeine grammatikalische Ableitung von dicere ist.

An dieser Stelle haben wir also schon 2 von 3 Elementen unserer Begriffe mit spekulierter Bedeutung gefüllt. Allein die Silbe „In“ ist noch ohne Bedeutung. Um diese mit Bedeutung zu füllen, schauen wir uns ein paar Begriffe an, die ebenfalls mit „in“ beginnen:

  • indirekt – nicht direkt
  • inkonkret – nicht konkret
  • intelligent – klug
  • Inkarnation – Wiedergeburt (möglicherweise aber auch „nicht mehr tot“)
  • individuell – einzigartig (nicht gleich).

An dieser Stelle lehne ich mich nun weit aus dem Fenster und spekuliere, das die Anfangssilbe „in“ gern als Ersatz für nicht genommen wird. Damit hätten wir nun alle drei Elemente unseres Begriffes mit Bedeutung gefüllt:

  • In – nicht
  • dig – sagen
  • nation – Nation.

Indignation könnte also auf den ersten Blick bedeuten: Nichts sagende (bzw. nicht sprechende) Nation. Doch die Sache ist die, der Anzugträger in Nassims Satz ist keine Nation, sondern ein einzelner Mensch. Zum Glück eilt mir auch hier mein lateinisches Halbwissen zu Hilfe und behauptet, dass auch „dignare“ mit ziemlicher Sicherheit eine Abwandlung von dicere ist und „tion“ die letzte Silbe des Wortes Indignation nur andeutet, dass es sich um ein Nomen handelt.

An dieser Stelle lautet die wilde Bedeutungsspekulation daher:

Der von Nassim erwähnte Herr im Anzug quittiert den Witz mit eisigem Schweigen (nichts sagen). Ob wir mit dieser Spekulation ins Schwarze treffen, wird uns nun unser Lexikon verraten.

Was das Lexikon sagt

Laut der Dudenwebseite ist mir mit meiner wilden Bedeutungsspekulation eine glänzende Bauchlandung gelungen, denn Duden verrät uns, dass

Indignation – Unwillen, Entrüstung, Abscheu

bedeutet. Zumindest lag ich mit der Vermutung, dass nur kluge Menschen diesen Begriff nutzen, richtig. Denn der Duden gibt an, dass der Begriff Indignation zu den bildungssprachlichen Begriffen gehört.

Die furiose Bauchlandung in Sachen Spekulation ist laut der Dudenwebseite der Tatsache geschuldet, dass das lateinische Wort für Unwillen „indignatio“ lautet.

Fazit

Das war nicht sehr hilfreich.

Manchmal hilft mir mein lateinisches Halbwissen und manchmal, so wie heute, führt es mich gekonnt hinters Licht. Ich freue mich an dieser Stelle sehr etwas Neues gelernt zu haben. Allerdings vermisse ich eine Eselsbrücke, die mir hilft, das Gelernte in meinen grauen Zellen zu verankern. Wenn Du an dieser Stelle eine Idee hast, wie sich Unwille und Indignation gedanklich verknüpfen lassen, freue ich mich, wenn Du diese mit mir teilst.