Weißt Du was kaskadieren bedeutet?

Geschätzte 5 Minuten Lesezeit

WERBUNG: Das Buch das diesen Beitrag inspiriert hat, habe ich als Rezensionsexemplar vom Campus Verlag erhalten. Das bedeutet ich habe das Buch zur Verfügung gestellt bekommen um darüber zu schreiben.

Kaskadieren gehört wahrscheinlich zu den Worten, die im Alltag immer wieder untergehen. Ich glaube ich bin diesem Wort schon einige Male begegnet. Irgendwie erinnert mich das Wort an einen Kasten, ob es aber auch nur im Entferntesten etwas mit einem Kasten zu tun hat, möchte ich heute gemeinsam mit Dir dank

Sebastian Klein & Ben Hughes: Der Loop-Approach. Wie Du Deine Organisation von innen heraus transformierst

herausfinden.

Kaskadieren im Lexikon

Lexikon
Lexikon

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass wir heute gute Chancen haben die Bedeutung unseres heutigen Wortes im Lexikon zu finden und daher starten wir genau an dieser Stelle… und werden enttäuscht. Unser wunderbares Zeit Lexikon verrät uns zwar, dass eine Kaskade

  • ein stufenförmiger Wasserverlauf  ist
  • ein schwieriger Sprung in der Artistik ist
  • irgendetwas mit Physik zu tun hat

aber das Verb kaskadieren hat keinen eigenen Eintrag. Somit werden wir nun digital und fragen unseren allwissenden Kumpel mit dem Namen Internet um Rat.

Kaskadieren im Internet

Heute komme ich aus dem Staunen anscheinend nicht mehr heraus. Selbst Duden.de verweigert mir heute eine Antwort. Doch zum Glück gibt es geniale Menschen, die wortbedeutung.info ins Leben gerufen haben und uns eine Antwort auf unsere heutige Frage schenken:

Wortbedeutung/Definition: 1) Technik: das stufenförmige Anordnen von Bauelementen

https://www.wortbedeutung.info/kaskadieren/ während sie lieber so zitiert werden wollen: „kaskadieren“ beim Online-Wörterbuch Wortbedeutung.info (16.10.2019)

Woher kommt kaskadieren?

Nachdem wir nun also wissen, was kaskadieren bedeutet, stellt sich die Frage: Aus welchem Land kommt dieses Wort, das „stufenförmige Anordnung“ bedeutet? Kaskadieren leitet sich laut Duden.de nicht von einem Wort her, sondern von:

  • cascade französich für Wasserfall
  • cascata italienisch für Wasserfall
  • cascare italienisch für fallen
  • cadere lateinisch für fallen

Wir einigen uns an dieser Stelle jetzt einfach mal darauf, dass wir es heute mit einer europäischen Wortherkunft zu tun haben. Da wir an dieser Stelle noch immer nicht geklärt haben, warum ein Wort, dass in allen Herkunftssprachen etwas mit dem Fallen zu tun hat im Deutschen plötzlich „stufenförmige Anordnung“ bedeutete, denke ich mir jetzt einfach ein kleines Märchen aus.

Das Märchen vom Wasserfall

Es war einmal ein französischer Architekt. Der Architekt liebte das Reisen. Hier entdeckte er wunderbare Inspirationen für seine Architektur. Eines Tages kam unser Architekt nach Italien. Hier entdeckte er einen wunderschönen Wasserfall, der ihn magisch in seinen Bann zog. Der Architekt lauschte dem wilden Rauschen und genoss die erfrischende Luft. Als er die Augen schloss kam ihm eine Inspiration: Er wollte in seinem nächsten Projekt einen Wasserfall bauen.

Mit diesem Entschluss reiste er nach Deutschland wo er grade einen Auftrag erhalten hatte. Der deutsche Auftraggeber hatte viel Positives von unserem Architekten gehört und entschied sich dazu keine Vorgaben zu machen, sondern den Architekten ein Haus und einen Garten ganz nach seinem Ermessen zu gestalten. Das freute unseren Architekten.

Badepool

Den Wasserfall vor Augen machte er sich an sein Zeichenbrett und entwarf das Meisterwerk seines Lebens. Er zeichnete ein hohes Haus von dessen Dach ein wilder Wasserfall herabstürzte und in einem großen Badepool endete. Voller Stolz zeigte er dem Auftraggeber seinen Entwurf. Dieser fand die Idee des Wasserfalls „Interessant“ und hatte nur ein paar kleine Änderungen:

  1. statt das Wasser „unkontrolliert“ stürzen zu lassen, solle es doch lieber einen Rahmen bekommen und in kleinen Stufen fallen
  2. statt einen Badepool, wünschte sich der Auftraggeber lieber einen kleinen Gartenteich voller Goldfische
  3. statt das Wasser vom Dach herabstürzen zu lassen, sollte der Wasserfall doch lieber 500 Meter vom Haus entfernt sein und auf einem kleinen Hügel im Garten beginnen
Ententeich

Und so verwandelte der deutsche Hausherr den naturgewaltigen italienischen casata seines Architekten in eine brave und ordentliche deutsche Kaskade. Ordnung muss schließlich sein, wo kämen wir denn da hin, wenn Wasser einfach unkontrolliert vom Dach eines Wohnhauses fallen dürfte. 😉

Fazit

Ein eigenes Märchen schreiben kann ich mit dem heutigen Tag von meiner Bucket List streichen. Und mit dieser großartigen Nachricht wünsche ich Dir einen wunderschönen Start in den Tag. Deine Maria „Grimm“ Steinberg

Oh moment, grade fällt mir doch eine Eselsbrücke für unser Wort ein. Eine Stufe hat doch Ähnlichkeit mit einem Kasten, oder?