Weißt Du wie oft ein Mensch im Jahr niest?

Geschätzte 6 Minuten Lesezeit

Ganz wichtige halb ernst gemeinte Warnhinweise
  1. Warnung: Dieser Beitrag kann zu unfreiwilligem Niesen und Nasenkribbeln führen.
  2. Entwarnung: Dieser Beitrag enthält keine ekligen Szenarien.
  3. Hinweis: Vermutlich hat dieser Blogbeitrag kaum einen beruflichen Nutzen für Dich, außer Du hast viel mit neugierigen Kindern zu tun.

Da dieser Blogbeirag aus der Reihe schlägt, beginne ich mit etwas, das ein kluger Blogger nicht tut: Ich beantworte die oben stehende Frage nicht erst am Ende des Beitrages, sondern direkt am Anfang. Bist Du bereit? Laut

Randall Munroe: What if? Was wäre wenn? Wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen

Arzt

niest eine gesunde Person 200 bis 400 Mal im Jahr. Doch woher weiß Randall das? Nun für die erste Zahl hat unser genialer Autor keinen wissenschaftlichen Beleg, sondern beruft sich auf ein Fernsehinterview mit einem Arzt. Eine so wage Zahl kann Randall aber nicht einfach im Raum stehen lassen, schließlich ist er Physiker. Also machte er sich auf die Suche nach einer besseren Datenbasis und wurde fündig. Er entdeckte eine Studie in der Menschen sich bereit erklärten sich sehr oft für 20 Minuten in einen Raum zu setzen und sich dabei beobachten zu lassen. Die Wissenschaftler die diese Menschen beobachteten, fanden heraus, dass ein so beobachteter Mensch in 58 Stunden 4 Mal niest. Randall hat sich diesen Wert geschnappt, auf das Jahr hochgerechnet und kam so auf eine Anzahl von 400 Niesen pro Tag.

Warum habe ich mir noch nie diese Frage gestellt?

Der Grund warum ich heute über diese eigentliche Nebensächlichkeit schreibe, ist meine Verwunderung über die Tatsache, dass mir die Frage wie oft ein Mensch niest noch nie in den Sinn gekommen ist. Während ich darüber nachdachte, warum ich mir diese Frage noch nie gestellt habe, fiel mir auf, dass ich mir auch andere Fragen rund um dieses Thema noch nie gestellt habe. Fragen wie:

  • Warum niesen wir?
  • Welche Muskeln brauchen wir um zu niesen?
  • Warum können wir Niesen kaum kontrollieren?
  • Ist es schlimm einen Nieser zu unterdrücken?

Und da Fragen aus meiner Sicht dafür da sind beantwortet zu werden, haben wir nun den Salat in Form dieses Blogbeitrages. 😉

Warum niesen wir?

Schutz

Oh wie ich das Internet liebe. Bis vor wenigen Sekunden hatte ich noch die Befürchtung mich gleich durch alle möglichen Allergiker Portale wühlen zu müssen, doch zu meiner großen Freude bleibt mir das erspart. Das großartige Warum-Magazin das ich grade entdeckt habe, widmet unserer Frage einen eigenen Artikel und kommt zu der Antwort, dass das Niesen ein Schutzmechanismus des Körpers ist, der dafür sorgt, dass Keime und co. nicht über unsere Atemwege in unseren Körper gelangen.Einfache Frage, einfache Antwort, weiter geht’s.

Welche Muskeln brauchen wir um zu Niesen?

Jeden Muskel?

Wenn ich Niesen muss, schließe ich nicht nur die Augen, ich habe auch das Gefühl, dass sich mein ganzer Körper anspannt, während meine Atemmuskulatur ohne dass ich es möchte meine Lungen ausdehnt und damit die Luft in meinen Körper saugt, die nur Momente später mit unendlicher Wucht meinen Körper wieder verlässt. Ohne das Internet zu fragen, würde ich daher behaupten, dass ich zum Niesen all meine Muskeln brauche, aber ich ahne, dass ich mit meiner Vermutung nicht ganz richtig liege und daher bin ich sehr gespannt, was ich dank unserem wunderbaren Internet gleich herausfinden werde.

Nieszentrum an Atemmuskulatur: „Bereit machen in 3 2 1….“

Ich kann es nicht glauben: ich habe keine Antwort gefunden. Das Internet behauptet an mehreren Stellen, dass das Niesen ein komplexer Vorgang sei, der noch nicht vollständig erforscht ist. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es in unserem Rückenmark ein Nieszentrum gibt. Wenn ich diesen Begriff lese, habe ich sofort Kopfkino. Ich sehe kleine Zellen in einer NASA-ähnlichen Schaltzentrale sitzen, die Sachen sagen wie „Huston, wir haben einen Pollenangriff auf 9 Uhr. Start der Abwehrmaßnahmen in 3 2 1…. …Gesundheit! Die Gefahr konnte erfolgreich abgewehrt werden.“

Und mit diesem schönen kleinen Bild ziehe ich mich an dieser Stelle aus der Affäre und bleibe die Antwort auf unsere Frage halb schuldig, indem ich mich damit zufrieden gebe nun zu wissen, dass definitiv unsere Atem- und Bauchmuskulatur voll in den Niesprozess involviert ist. Falls Du zufällig Biologe bist oder einen kennst, der die Frage besser beantworten kann, ergänze ich die korrekte Antwort gern zu einem späteren Zeitpunkt.

Warum können wir Niesen kaum kontrollieren?

Niesen ist ein Reflex. Reflexe sind Schutzreaktionen unseres Körpers, die automatisch ablaufen. Wenn wir in der Lage wären diese Schutzreaktionen zu kontrollieren, wäre ihre Schutzwirkung dahin. Das ist in etwa so wie mit einem Airbag im Auto. Wenn wir den Airbag deaktivieren, kann er uns bei einem Autounfall nicht schützen.

Ist es schlimm einen Nieser zu unterdrücken?

Ohr, hören
Es war einmal ein Trommelfell

Ich hasse Niesen, es ist laut und es geschieht in den unpassendsten Momenten. Aus diesem Grund bin ich in der Öffentlichkeit inzwischen ein wahrer Meister im unterdrückten Niesen. Doch manchmal kassiere ich aufgrund meiner Nieserunterdrückung gut gemeinte Hinweise a la „Niesen unterdrücken ist ungesund!“ „Du weißt schon, dass dir dabei das Trommelfell platzen kann, oder?“.  Bis zum heutigen Tage habe ich mich damit begnügt wahlweise leicht die Augen zu rollen oder mit den Schultern zu zucken und mir nie die Zeit genommen diese Aussagen zu überprüfen. Doch jetzt nutze ich die Gelegenheit herauszufinden, ob die gut gemeinten Hinweise einen wahren Kern haben.

Das Ergebnis meiner kurzen Internetrecherche: Die Menschen haben mit ihren gut gemeinten Hinweisen Recht. Es gibt Menschen, die durch einen unterdrückten Nieser tatsächlich körperliche Schäden, wie zum Beispiel einen Trommelfellriss erlitten haben. Die Chance einen solchen Schaden davon zu tragen ist allerdings sehr gering, daher habe ich für mich nun entschieden, dass ich mein Niesverhalten nicht ändere. 🙂

Wer hätte gedacht, dass sich über das Niesen ein so langer Text schreiben lässt. Ich hoffe, Dir hat das Lesen ähnlich viel Spaß gemacht wie mir das Schreiben und an dieser Stelle verabschiede ich mich und wünsche Dir einen fantastischen Start in Deinen Tag.

P.S.: Während des Schreibens dieses Blogbeitrages litt der Schreiber unter ständigem Nasenjuken und zählte 2 Nieser in 2 Stunden…