2 min readPublished On: 10. September 2021By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was Myopie ist?

Sätze wie der folgende treiben mich beim Lesen eines Buches regelmäßig in den Wahnsinn:

„Wie wir am Beispiel der Myopie gesehen haben, arbeiten Gene mit der Umwelt zusammen, um ihren Einfluss auszuüben.“ S. 25.

Los, erinnere Dich.

Denn mit diesem Satz erklärt mir der Autor auch: „Das habe ich Dir schon erklärt, Du erinnerst Dich bestimmt.“ Und ich denke jedes Mal „Ich kann mich nicht daran erinnern, was das Wort bedeutet und bin gerade auch irgendwie zu faul, die Seiten, die ich gelesen habe, noch einmal durchzugehen, um die Bedeutung nachzuschlagen. Ich möchte lesen nicht suchen. Und danke, dass Du mich an mein schlechtes Gedächtnis erinnert hast, lieber Autor.“

Zu meiner großen Freude gibt es Bücher wie

William von Hippel: Die Evolution des Miteinander. Ein Evolutionsforscher erklärt, wie soziale Kooperation den Aufstieg der Menschheit ermöglichte,

aus dem das oben genannte Zitat stammt, die wissen, dass Leser faul sind. Und daher bieten sie ein Inhaltsverzeichnis, das mir verrät, dass auf S. 23 steht, was Myopie bedeutet:

„Zum Beispiel ist Myopie (Kurzsichtigkeit) im hohen Maße erblich, und kurzsichtige Eltern werden sehr wahrscheinlich kurzsichtige Kinder bekommen.“

Normalerweise wäre ich mit dieser Erklärung nun glücklich, doch die Sache ist die: Ich bin kurzsichtig und habe sogar ein paar Jahre bei einem Optiker gearbeitet. Und dennoch kann mir bis zum heutigen Tag nicht merken, dass Myopie Kurzsichtigkeit bedeutet. Daher greife ich nun zum Lexikon in der Hoffnung, dass es mir hilft, endlich eine Eselsbrücke für diesen Begriff zu finden.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon auch heute wieder einen passenden Eintrag für uns bereit:

Myopie, die; – [spätgriech. myopia, zu griech. myops, ­myop] (Med.): Kurzsichtigkeit (1). Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1609.

myop, (auch:) miopisch <Adj.> [griech. myops (Gen.: myopos), zu: myein = (von Lippen u. Augen) sich schließen] (Med.): Myopie aufweisend, auf ihr beruhend; Kurzsichtig. Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1609.

Fazit

Das Lexikon konnte leider keine gute Eselsbrücke beisteuern. Mir leuchtet die Sache mit dem Schließen der Augen ein, weil ich ohne Brille immer die Augen zusammenkneife, um ein wenig besser zu sehen. Doch diese Information hilft mir nicht dabei, mir den Begriff zu merken. Doch mit etwas Glück hast Du ja eine geniale Eselsbrücke parat, die Du mir verraten möchtest.