1.9 min readPublished On: 9. Mai 2022By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du, was nonchalant bedeutet?

keine Ahnung was das bedeutet.

Dieser Begriff ist mir schon so oft begegnet, dass ich das Gefühl habe zu wissen, was er bedeutet. Doch sobald ich versuche, seine Bedeutung in Worte zu fassen, scheitere ich, weil ich nicht genau weiß, was es mit diesem französisch klingenden Begriff auf sich hat. Zuletzt ist er mir in dem Buch von

Klaus Schuster: Der freche Vogel fängt den Wurm. 7 überraschende Führungsprinzipien für mutige Manager

begegnet.

Unser Autor verrät seinen Lesern einen Trick, wie man Spitzenmanager erkennen kann: Setze Dich in den Frühstücksraum eines Hotels und beobachte die Menschen, die ihn betreten. Die meisten Menschen werden keinen Blickkontakt suchen, Deinem Blick ausweichen, Dich nicht grüßen und sich bemühen, sehr wichtig auszusehen. Spitzenmanager dagegen grüßen die Anwesenden und suchen ihren Blickkontakt.

„Das wirkt souverän und gelassen, überlegen und nonchalant.“

S. 103.

Um zu verstehen, was uns unser Autor damit sagen möchte, ist es nun wieder an der Zeit, unser Lexikon um Rat zu fragen.

Was das Lexikon sagt

Ich bin nonchalant.

Wie so oft hält unser Lexikon auch heute wieder die gesuchten Informationen bereit:

„nonchalant [noʃaˈlɑ̃ː; bei attr. Gebrauch: nɔoʃaˈlant…] <Adj.> [frz. nonchalant, aus: non- = nicht- u. (a)frz. chalant, 1. Part. von: chaloir < lat. calere = sich erwärmen für jmdn., etw.] (bildungsspr.): [liebenswürdig] ungezwungen, unbekümmert, lässig: n. über etw. hinweggehen.“

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1656.

Jahrelang habe ich geglaubt, dass der Begriff etwas mit singen zu tun haben könnte, weil in dachte, dass er sich von chanter, dem französischen Wort für singen ableitet. Auf die Idee, dass der Begriff etwas mit Wärme zu tun haben könnte, bin ich aufgrund meines traurigen Schulfranzösisch nicht gekommen.

Fazit

Unser Autor verrät uns mit dem vorhin zitierten Satz, dass Spitzenmanager oft die Fähigkeit haben, nicht nur Souveränität und Gelassenheit in Einklang zu bringen, sondern auch Überlegenheit und Ungezwungenheit.

Auch wenn ich den Begriff nonchalant nicht in meinen aktiven Wortschatz aufnehmen werde, mag ich ihn aufgrund seiner französischen Eleganz sehr. Doch egal, wie gut er klingt, er stellt wie so viele bildungssprachliche Begriffe in meinen Augen eine unnötige Sprachbarriere da.