2,9 min readPublished On: 25. Mai 2020By Tags: , , Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du, was polemisch bedeutet?

wenig wertschätzender Gesichtsausdruck

Polemisch gehört zu den Begriffen, die mir im Alltag durchaus häufiger begegnen. Wenn dieser Begriff in einem Gespräch fällt, wird er oft von einem wenig wertschätzenden Gesichtsausdruck begleitet. In Büchern wie

Lars Vollmer: Zurück an die Arbeit – Back To Business: Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden – wertschöpfend und erfolgreich. Das neue wegweisende Management-Buch.

taucht der Begriff in Sätzen wie diesem auf:

Vor allem ist es zu wichtig, um darauf eine pauschale, oberflächliche, unpräzise oder gar polemische Antwort zu geben.

Lars Vollmer: Zurück an die Arbeit – Back To Business: Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden – wertschöpfend und erfolgreich. Das neue wegweisende Management-Buch, S. 13.

Ohne genau zu wissen, welche Bedeutung sich hinter dem Wort polemisch verbirgt, ahnen wir bereits jetzt, dass damit nicht allzu viel Positives ausgedrückt werden soll.

Wilde Bedeutungsspekulation

Wenn wir uns „polemisch“ einmal ganz genau anschauen, sehen wir, dass sich zwei Worte in diesem Begriff verstecken:

  • Pole – Pole
  • misch – mischen
Gegensatzpaar

Pole sind Gegensatzpaare. Die Erde einen Nord- und einen Südpol und eine Batterie hat einen Plus- und einen Minuspol. Also lehne ich mich an dieser Stelle weit aus dem Fenster und behaupte, dass polemisch bedeutet, dass Pole, also Gegensatzpaare, wild miteinander vermischt werden. Ob diese Spekulation ins Schwarze trifft, wird uns nun unser Lexikon verraten.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon auch heute wieder einen passenden Eintrag für uns bereit. Dieser lautet:

Polemisch <Adj.> [frz. polémique]: in der Art, in der Form einer Polemik (1); als Polemik gemeint: -e Äußerung; sich p. über jmdn. Äußern; p. schreiben.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1774.

Dieser Beitrag fällt in meinen Augen unter die Kategorie „das war wohl nichts“, da er keine neuen Informationen für uns bereithält. Zum Glück enthält unser Lexikon auch einen Eintrag über Polemik. Dieser lautet:

Polemik, die; -, -en [frz. Polémique (subst. Adj.), eigtl. = streitbar, kriegerisch <griech. polemikós = kriegerisch, zu: pólemos = Krieg]: 1. Scharfer, oft persönlicher Angriff ohne sachliche Argumente [im Rahmen einer Auseinandersetzung] im Bereich der Literatur, Kunst, Religion, Philosophie, Politik o.Ä.: die -en Lessings gegen Gottsched. 2. <o. Pl.> polemischer Charakter (eine Äußerung o.Ä.): ein Pamphlet voller scharfer, heftiger P. 3. Scharfe, polemisch geführte Auseinandersetzung: eine [wissenschaftliche] P. entfachen, führen.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 18, S. 1774.
Krieger brauchen Schilde.

Puh, jetzt bin ich doch etwas überrascht. Ich wusste, dass polemisch nichts Positives ist, aber dass wir es gleich mit Dingen wie Krieg zu tun bekommen, habe ich nicht erwartet. Spannend finde ich, dass wir – mit etwas Fantasie – mit unserer Bedeutungsspekulation nicht weit weg von der wahren Bedeutung gelandet sind. Kriegerische Gegner sind doch auch irgendwie Gegensatzpaare, oder?

Fazit

Mit Sicherheit wird dieser Begriff nicht in meinen aktiven Wortschatz einziehen, dafür ist er einfach viel zu negativ besetzt. Dennoch freue ich mich sehr, endlich zu wissen, was sich wirklich hinter polemisch verbirgt. Endlich brauche ich nicht mehr fragend schauen, sondern kann aktiv hinterfragen, warum bzw. wodurch sich jemand angegriffen fühlt und kann den Vorwurf der Polemik zurückweisen, falls zuvor sachliche Argumente angeführt wurden. Und mit diesem neuen Wissen wünsche ich Dir nun einen fantastischen Tag und drücke uns die Daumen, dass wir dieses Wissen in Zukunft selten brauchen werden.