3 min readPublished On: 12. November 2021By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du was Schergen sind?

Ich bin gespannt was einen Menschen zu einem Schwergen macht.

Mir ist der Begriff schon häufig begegnet, dennoch habe ich lediglich eine vage Vorstellung davon, was er bedeutet. Ich weiß, dass ein Scherge ein Mensch ist und dass der Begriff eine negative Bedeutung hat. Jetzt bin ich bei

Yuval Noah Harari: Sapiens. DIE FALLE

erneut über diesen Begriff gestolpert und habe dadurch endlich die Gelegenheit, seiner Bedeutung auf die Spur zu kommen.

Bis jetzt konnte ich mir nicht vorstellen, dass ein Sachbuch sinnvoll als Comic gestaltet werden kann. Doch unserem Autor und den beiden Künstlern David Vandermeulen und Daniel Casanave gelingt dieses Kunststück mit dem oben genannten Buch. Damit das Ganze als Comic funktioniert erfindet der Autor die Geschichte vom Teufel, der den Menschen den Weizen bringt, um sie zur Landwirtschaft zu verführen.

Der Weizen sorgt dafür, dass die glücklichen und frei lebenden Jäger und Sammler nicht mehr in kleinen Gruppen frei und glücklich ihrem Essen hinterher reisen. Über Generationen und ohne eine bewusste Entscheidung dafür zu treffen, werden aus den Jägern und Sammlern sesshafte Bauern, die beginnen, in Dörfern und Städten zu leben und hier wie im folgenden Satz formuliert zu Schergen werden.

„Der Weizen macht Euch zu seinen Schergen.“  S. 37.

Was das Lexikon sagt

Zu meiner großen Freude hält unser Lexikon auch heute wieder einen Eintrag für uns bereit:

Scherge, der; -n, -n [mhd. scherge, scherje = Gerichtsdiener, ahd. scario = Scharführer, zu ­ Schar] (abwertend): jmd., der unter Anwendung von Gewalt jmds. (bes. einer politischen Macht) Aufträge vollstreckt; Handlanger.

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 19, S. 1997.

Da ich keine Ahnung habe, wofür die Abkürzungen mhd. und ahd. stehen, habe ich das schnell nachgeschlagen:

  • – mittelhochdeutsch
  • – althochdeutsch

Was uns der Autor sagen möchte

Mit meiner Hilfe schaffen wir Platz für Weizen.

Das Schöne an einer Graphic Novel (also in unserem Fall einem Sachbuch als Comic) ist, dass die Bedeutungen von Worten mit Bildern erläutert werden. Ich muss nun also nicht lange darüber nachgrübeln welche Taten die Menschen als Handlanger des Weizens und damit indirekt des Teufels ausführten. Ein Blick auf die Bilder genügt, um zu erkennen, dass die Figuren gerade dabei sind, Wälder niederzubrennen, um Platz für den Anbau von Weizen zu schaffen.

Fazit

Ich freue mich sehr, dass ich nun endlich weiß, was es mit diesem Begriff auf sich hat. Noch mehr freue ich mich aber über die Entdeckung des Buchgenres Graphic Novel, dem es gelingt, komplexe Zusammenhänge als spannende Geschichte zu verpacken und so zum Teil schwierige Informationen spielerisch zu vermitteln. Dank der Geschichte in diesem Buch habe ich eine neue wertvolle Perspektive auf die Geschichte der Landwirtschaft (mit der ich mich bis heute wenig beschäftigt habe) gewonnen, die ich in einem normalen Sachbuch wahrscheinlich überlesen hätte.

Damit bin ich nun in der Lage die Geschichte der Landwirtschaft aus zwei unterschiedlichen Perspektiven zu schildern. Die eine ist meine bisherige Perspektive, die unglaublich froh über die Landwirtschaft ist, weil ich viele Dinge (Heizung, Computer, fließendes Wasser, Wohnungen), die in ihrer Folge entstanden sind liebe. Die andere Perspektive ist die der Bäume, die vor vielen tausend Jahren ihr Leben aushauchten, weil Menschen sie rodeten, um Platz für Felder zu schaffen.

An dieser Stelle bin ich neugierig: Kannst Du dem Genre Graphic Novel etwas abgewinnen, oder hast Du es ähnlich wie ich bis jetzt ignoriert?