2,9 min readPublished On: 7. März 2022By Categories: Bücher, Wissen

Weißt Du, was Trischkins Kaftan ist?

Den Begriff habe ich noch nie zuvor gesehen.

Die Formulierung „Trischkins Kaftan“ begegnet einem wirklich nicht sehr häufig. Mir ist sie zum ersten Mal begegnet bei

Ilja Ehrenburg: Ohne Atempause.

Ich habe die große Hoffnung, dass sich hinter diesen zwei Worten ein Märchen verbirgt.

In den meisten Romanen, die so wie unser heutiges Buch in der DDR erschienen sind, werden sehr häufig auf den letzten Seiten Begriffe erklärt und Personen vorgestellt, die vielen Lesern möglicherweise unbekannt sind. Aus irgendeinem Grund ist dies bei dem Buch von Ehrenburg aber nicht der Fal. Und so bleibt uns nichts anderes übrig als zu hoffen, dass das Internet uns verraten kann, was es mit Trischkins Kaftan auf sich hat.

Was ist Trischkins Kaftan?

Oh, ich könnte einen Kaftan kaufen, wenn ich wöllte.

Wenn ich im Internet nach Trischkins Kaftan suche, bekomme ich eine Menge Shopping-Anzeigen als Ergebnis. Daraus entnehme ich, dass ein Kaftan ein Kleidungsstück ist. Damit ist also die Hälfte der heutigen Frage beantwortet.

Überraschenderweise liefert mir die Suchmaschine meines Vertrauens lediglich einen einzigen Treffer, wenn ich meine Suchanfrage mit zwei Anführungsstrichen auf unseren Begriff „Trischkins Kaftan“ reduziere. Dieser Treffer verrät uns, dass es ein sowjetisches Propaganda-Plakat mit Trischkins Kaftan gibt. Leider wird das Plakat nicht angezeigt, so dass uns dieser Treffer auch nicht wirklich weiterbringt.

Doch zum Glück gibt es im Internet mehr als eine Suchmaschine, und die zweite Suchmaschine verrät uns, dass Trischkins Kaftan eine Geschichte von Iwan Andrejewitsch Krylow (1769-1844) ist. Mit diesem Wissen konnte ich ein Buch auf Projekt-gutenberg.org ausfindig machen, dass 100 von Krylow verfasste Fabeln enthält.

Die Geschichte des Kaftans

Leider konnte ich keine deutsche Übersetzung der Originalgeschichte des Kaftans finden, daher habe ich hier alle Wissenshappen zusammengetragen, die mir bei meiner Recherche begegnet sind. Ich vermute, dass die Geschichte wie folgt geht:

Schau mal, der Kaftan von Trischkin.

Als Trischkin sieht, dass die Ärmel seines Kaftan Löcher haben, beschließt er, diese zu stopfen, damit die Leute ihn nicht auslachen. Allerdings nimmt er für das Stopfen der Ärmel Stoff von einem anderen Teil des Kaftans. Die Ärmel sind nun wieder in Ordnung, dafür fehlen aber Teile an anderen Stellen des Kaftans. Als die Leute Trischkins Kaftan sehen, lachen sie nicht über Löcher in den Ärmeln, sondern darüber, dass Trischkins Kaftan nicht vollständig ist.

Fazit

Hinter jeder guten Geschichte steckt eine Moral. Die Moral von Trischkins Kaftan lautet, dass das Beheben eines Problems ein neues Problem verursachen kann, das dann sogar größer sein kann als das ursprüngliche.

Ich bin mir sicher, dass Trischkins Geschichte im russischen Original im Internet zu finden ist. Mein Versuch, diesen Text ausfindig zu machen, scheitert daran, dass Trischkins Kaftan eine beliebte Redewendung ist. Sobald ich nach dem kyrillischen Äquivalent „Тришкин кафтан“ suche, bekomme ich lauter Treffer angezeigt, in denen zwar die Redewendung, nicht aber die Geschichte auftaucht.

Obwohl es mir nicht gelungen ist, die Original-Geschichte zu finden, werde ich die Redewendung Trischkins Kaftan in meinen Sprachgebrauch aufnehmen. Ich finde sie ist eine perfekte Umschreibung für Situationen, die uns auch im Arbeitsleben begegnen. Wenn zum Beispiel ein Kollege einen kranken Kollegen vertritt, um dessen Arbeit zu erledigen und dann nicht mehr dazu kommt, seine eigene Arbeit zu machen, dann kann man wohl von Trischkins Kaftan sprechen.