Wer hat die Hose für die Frau erfunden?

_Geschätzte 3 Minuten Lesezeit

Heute klingt die Frage „Wer hat die Hose für die Frau erfunden?“ irgendwie komisch. Immerhin leben wir in einer Zeit, in der es in den meisten Ländern der Welt völlig normal ist, dass Frauen Hosen tragen. Dank

Markus Hengstschläger: Die Durchschnittsfalle. Gene-Talente-Chancen

habe ich gelernt, wer die Hose für die Frau erfunden hat und teile diese wissen heute gern mit Dir in diesem Post.

Dass Frauen Hosen tragen, ist nicht selbst verständlich

Nicht nur ein Modelabel.

Das Krasse ist, das das noch gar nicht so lange normal ist. Die Erfinderin der Hose für Frauen ist Coco Chanel (1883-1971). Ich gebe zu, für mich war Chanel bis zu diesem Buch nur ein weiteres Modelabel. Doch diese kleine Tatsache mit der Hose für Frauen ändert meine Wahrnehmung erheblich.

Denn die Hose für die Frau war tatsächlich ein ganz wichtiger Schritt für die Gleichstellung von Frau und Mann. Dieses Kleidungsstück war ein wichtiger Schritt für die Befreiung der Frauen aus ihrer klassischen Rolle der freundlichen und ruhigen Hausfrau.

Frauen haben schön zu sein

Frauen mussten das Auge erfreuen.

Bis zu diesem Schritt in der Modewelt war der Fokus der Frauenmode darauf gerichtet, die Frau möglichst schön zu präsentieren. So wurden mit Corsagen und allerlei Hilfsmitteln die Körper in die Form gepresst, die den aktuellen Schönheitsvorstellungen entsprach. Wenn der Reifrock dann zu breit war, um eine Tür zu passieren, war das einfach so. Wer schön sein wollte, musste halt Abstriche in Kauf nehmen. Wenn die Frau aufgrund der engen Schnürung ihres Korsetts das Bewusstsein verlor, war das für die Gesellschaft etwas völlig Normales. Immerhin gehörte diese Dame dem schwachen Geschlecht an, und ihre Ohnmacht stärkte dieses Image.

Frauen waren Jahrhunderte lang nur dafür da, einen Mann zu gewinnen, ihm brav Kinder zu gebären und sich um den Haushalt zu kümmern. Politik und Weltgeschehen waren die Domäne der Männer. Mit der Hose für die Frau gewannen Frauen im wahrsten Sinne des Wortes an Bewegungsfreiheit. Das schwache Geschlecht löste sich aus diesem Image und begann die Welt für sich zu erobern.

Fazit

Um die Welt zu verändern braucht es manchmal nur Kleinigkeiten, wie in unserer heutigen Geschichte ein kleines Kleidungsstück.

Und mit dieser schönen kleinen Geschichte wünsche ich Dir einen fantastischen Start in Deinen Tag. Auf das Du heute vielleicht etwas entwickelst oder entdeckst, das unsere Welt so positiv verändert wie Cocos Hose.