Wie kannst Du einen Kuchen so aufteilen, dass zwei Kinder mit dem Stück das sie bekommen glücklich sind?

_Geschätzte 2 Minuten Lesezeit

Das Spannende an der Frage ist aus meiner Sicht gar nicht so sehr die Antwort, sondern die Tatsache, dass sich die Antwort in einem Verhandlungsbuch einer Elite Universität wie Harvard findet, nämlich diesem hier:

Roger Fischer, Wiliam Ury, Bruce Patton: Das Harvard-Konzept. Sachgerecht verhandeln- erfolgreich verhandeln

Warum schreibst Du über Erziehung, Du hast doch keine Kinder?

Jedes Kind kann programmieren

Wenn Du mich persönlich kennst, wirst Du der Tatsache, dass ausgerechnet ich über ein Erziehungs-Thema schreibe etwas die Stirn runzeln. Ja, ich bin kein Fan von Kindern. Genauer gesagt bin ich kein Fan von lauten und anstrengenden Kindern. Dagegen liebe ich neugierige ruhige Kinder. Kinder, die ich vor meine Technik setzten kann und die dann mit minimaler Anleitung das erste Mal in Ihrem Leben programmieren. Und je älter ich werde, desto mehr verstehe ich, dass ich aktiv etwas gegen den Lärm von Kindern tun kann.

Und da ein Stück Kuchen durchaus Lärmpotential hat, interessiert mich die Antwort auf die oben gestellte Frage sehr.

Wie teilst Du einen Kuchen für Kinder ohne Stress?

Du teilst den Kuchen

Die Antwort lautet: Gib dem einen Kind das Messer in die Hand. Natürlich nur ein Messer, dass dem Alter des Kindes gerecht wird und mit dem es sich nicht verletzen kann. Stelle es nun vor die Aufgabe den Kuchen in zwei gerechte Stücke zu teilen. Sage dem Kind, dass das andere Kind sich nach der erfolgreichen Teilung des Kuchens sein Stück zuerst aussuchen darf. Es mag jetzt nicht der schnellste Weg sein einen Kuchen zu teilen. Immerhin muss das Kind mit dem Messer nun sehr präzise vorgehen, wenn es nicht Gefahr laufen will das kleinere Stück zu bekommen. Doch dieser Weg hat eine hohe Chance, dass sich an seinem Ende zwei glückliche Kuchen mampfende Kinder befinden.

Es wird wohl noch eine Weile dauern bis ich diesen Tipp in der Praxis prüfen kann. Falls Du also Kinder hast, freue ich mich sehr über einen Kommentar, ob Du glaubst, ob das bei Deinen Kindern klappen könnte. 😉