4.4 min readPublished On: 4. Juli 2020By Categories: Bücher, Wissen

Wie schaffst Du es, dass Deine Mitarbeiter ein Leben lang lernen?

Mit Storytelling schreibst Du Dich ins Herz Deines Kunden.

Wenn Du mit Marketing zu tun hast, dürftest Du von Storytelling sicherlich schon einmal gehört haben. Storytelling ist diese magische Methode, die eine Geschichte benutzt, um direkt ins Herz Deines Kunden zu gelangen und ihn so motiviert, nur bei Dir zu kaufen, weil Du ihn berührt hast. Aber wusstest Du auch, dass Storytelling eine geniale Methode ist, um Deine Mitarbeiter weiterzubilden? Nein, ich auch nicht. Und daher freue ich mich heute darauf, mit Dir dank

Karolina Frenzel, Michael Müller, Hermann Sottong: Storytelling. Die Kraft des Erzählens für Unternehmen nutzen

mein neues Wissen über Erzählworkshops teilen zu können.

Doch bevor wir starten habe ich eine Frage an Dich: Wie ist das Wissen in Deinem Unternehmen organisiert?

Wie lernst Du neue Mitarbeiter an?

Tag Nummer eins im Job.

Ich habe gerade eine Podcastfolge zu diesem Thema von Christopher Funk gehört (ich meine es war diese hier), in der er berichtete, dass in vielen Unternehmen gar keine Struktur existiert, um neue Mitarbeiter am ersten Tag an Bord zu holen. Und wenn eine Struktur besteht ist sie meist nicht sehr großartig.

Wo finde ich das?

Es kommt durchaus häufig vor, dass sich ein neuer Mitarbeiter sein Wissen erfragen muss und damit seinen Kollegen wertvolle Zeit kostet. Und was noch schlimmer ist: Wenn der neue Mitarbeiter nicht die richtigen Fragen stellt, kann es vorkommen, dass ihm wichtige Informationen ganz und gar fehlen.

Das kann weg, oder?

Doch natürlich müssen nicht nur neue Mitarbeiter lernen. Auch die alten Füchse müssen auf dem Laufenden bleiben. Oft gibt es zu diesem Zweck Meetings, die dermaßen frontal und langweilig sind, dass das Wissen zwar transportiert wird, aber einfach nicht im Hirn der Zielperson kleben bleibt.

Wissensvermittlung durch Geschichten

Die haben keine Ahnung von dem was sie tun, oder?

Ein viel genialerer Weg, um Wissen innerhalb eines Unternehmens zu transportieren, sind Geschichten. In den meisten Unternehmen werden Geschichten erzählt und zwar in der Kaffeeküche. Doch leider sind das oft die falschen Geschichten. Wenn Susanne ihrer Kollegin Kathi erzählt, dass die Irrenanstalten heute wieder die Gatter offen gelassen haben und die Kunden heute völlig daneben sind, steigt Kathi auf die Geschichte ein. Nun klagen beide darüber, dass man da einfach nichts machen kann.

Das hat richtig gut funktioniert.

Bei den Erzählworkshops geht es darum, die richtigen Geschichten zu erzählen. Hier sitzen Mitarbeiter zusammen und berichten von ihren Erfolgen. Hier erzählt die gleiche Susanne ihre Kunden-Geschichte von vor zwei Monaten, die nichts mit Irrenanstalten zu tun hat, sondern mit ihrem krassesten Erfolg des Jahres. Susanne beginnt die Geschichte von Peter, einem Kunden, der von Susannes Vorgänger nicht gut betreut wurde und daher beim ersten Kundenkontakt mit Susanne seinen vollen Unmut auf sie herabrasseln ließ. Susanne beschreibt ausführlich, wie sprachlos sie war, wie hilflos sie sich fühlte. Und ihre Kollegen fühlen mit ihr. Doch dann berichtet Susanne von dem Tag, an dem sie morgens aufwachte und von dem Kunden geträumt hatte, wie sie all ihren Mut zusammengenommen hatte, den Kunden kontaktierte und binnen zwei Wochen mit diesem Kunden den größten Auftrag in der Unternehmensgeschichte abschloss. Und Susanne erzählt, dass der Kunde so dankbar für ihre Idee war, dass er in den letzten 6 Wochen bereits zwei neue Kunden gebracht hat.

Warte, das kann ich auch.

Was in diesem Erzählworkshop passiert, ist zum einen, dass positive Geschichten verbreitet werden. Die Zuhörer lernen von Susannes Geschichte ihren Trick und können diesen in Zukunft bei ihren eigenen Kunden anwenden. Dadurch, dass Susanne eine spannende Geschichte erzählt hat, ist das neue Wissen direkt im Hirn der Zuhörer angekommen, und sie werden sich mit hoher Wahrscheinlichkeit im richtigen Moment an diese Geschichte erinnern.

Geschichten für Fortgeschrittene

Das gerade beschriebene Verfahren ist das Anfänger-Level eines Erzählworkshops. Für die erfahrenen Erzählworkshopper gibt es nach der Geschichte noch einen Austausch unter den Kollegen, in dem sie die Geschichte diskutieren, bewerten, zusammenfassen und planen, wie sie das neue Wissen smart im Unternehmen integrieren können.

Gemeinsam können wir eine Delle ins Universum schlagen.

Wenn ich die Augen schließe kann ich diese Workshops quasi vor mir sehen. Ich spüre, wie gut die Stimmung ist, welche Spannung in der Luft liegt und wie die Zuhörer den Erfolg des Erzählers miterleben. Was würde wohl passieren, wenn alle Unternehmen diese Art der Wissensvermittlung nutzen würden? Wie viel Potenzial würde hier freigelegt werden können?

Ich schwelge jetzt mal ein paar Minuten in dieser fantastischen Vorstellung und wünsche Dir mit diesem neuen Wissen einen fantastischen Start in den Tag. Und falls Du diese Idee aufgreifen und umsetzen solltest, freue ich mich selbstverständlich auch über Deine Berichte.